+
Lockeres Händchen: Daniel Medo erzielt zwei seiner 20 Punkte für den MTV Kronberg gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Basketball

18 Dreier: MTV Kronberg spielt „wie in Trance“

Fünf Spiele hielt die Durststrecke des MTV Kronberg in der Basketball-Regionalliga an – bis zu einem „außerirdischen Abend“, so Trainer Miljenko Crnjac.

Der Knoten ist geplatzt. Am 6. Spieltag in der 1. Basketball-Regionalliga Südwest hat der MTV Kronberg nach einer wahren Gala-Vorstellung mit einem 101:73 gegen den 1. FC Kaiserslautern den ersten Saisonsieg gefeiert. Das war auch deshalb wichtig, weil Tabellen-Schlusslicht Crailsheim Merlins II mit dem 87:71 gegen den ASC Theresianum Mainz ebenfalls zu den ersten Punkten gekommen ist.

„Unsere Offense hat für einen außerirdischen Abend gesorgt“, war der gewiss nicht zu übermäßiger Euphorie neigende Kronberger Coach Miljenko Crnjac voll des Lobes über das, was seine Jungs unter dem Korb der Roten Teufel veranstaltet hatten. Der Funke der Begeisterung sprang deshalb auch über auf die knapp 80 Fans, die das Spektakel eines magischen Abends auf der Tribüne der AKS-Sporthalle erlebten. So war es für die Mannschaft des MTV nicht nur ein perfektes Spiel, sondern auch Balsam auf die in dieser Saison durch fünf Niederlagen in Serie geschundene Basketball-Seele.

Rekordverdächtige Quote

„Teilweise haben wir wie in Trance gespielt“, konnte Crnjac – in seiner aktiven Zeit selbst ein exzellenter Distanzschütze – kaum glauben, dass sein Team insgesamt 18 (!) Dreier zustande gebracht hatte und damit eine rekordverdächtige Quote von 60 Prozent Treffern von jenseits der 6,75-Meter-Linie erreichte.

Diese 54 Punkte bildeten die Grundlage für den ersten Saisonsieg, der sich nach fünf Spielminuten und einem 8:12-Rückstand noch nicht abgezeichnet hatte. Mit einem Dreier des mit seinen insgesamt 32 Punkten wie entfesselt auftrumpfenden Junioren-Nationalspielers Felix Hecker zur 18:16-Führung kippte die Partie dann zugunsten der Gastgeber, die nach dem ersten Viertel mit 24:19 die Nase vorn hatten, zur Halbzeit mit 46:35 führten und nach 30 Minuten beim 77:58 auf ein dreistelliges Endergebnis zusteuerten.

„An einem solchen Abend wird man als Trainer in seiner Arbeit bestätigt. Man sieht die Entwicklung der einzelnen Spieler und zugleich auch die Entwicklung der gesamten Mannschaft, die Woche für Woche den nächsten Schritt nach vorne macht“, freute sich Crnjac über den spektakulären Auftritt des Teams gegen einen Gegner, der nicht nur wegen der US-Boys John Derrick Barber jr. (mit 18 Punkten Topscorer) und Aaron Kert Ellis über hohe individuelle Qualität verfügte. Der Sieg mit 28 Punkten Vorsprung dürfte dem Selbstvertrauen des jungen MTV-Teams für die nächsten Woche einen erheblichen Schub in puncto Selbstvertrauen geben. Möglicherweise hilft das, um am Samstag um 17.30 Uhr im Auswärtsspiel beim ASC Theresianum Mainz gleich Saisonsieg Nummer zwei folgen zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare