+
Spielertrainer unter sich: Waldernbachs Coach Florian Dempewolf und Waldbrunns Trainer Steffen Borbonus (von links) sehen Torwart Robin Markus Beck (Waldernbach) bei der Arbeit zu.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Dreifacher Schrot macht Kirberg/Ohren froh

Die SG Selters bleibt auch nach dem 7. Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga unbesiegter Spitzenreiter: Bei der SG Merenberg gewannen die „Wassermänner“ – wie so oft – knapp mit 3:2.

Verfolger SG Ahlbach/Oberweyer kam indes beim VfR 07 Limburg nicht über ein torloses Unentschieden hinaus und hat nun vier Punkte Rückstand. Ganz oben dabei ist mittlerweile auch die SG Kirberg/Ohren nach einem 3:1-Sieg beim FCA Niederbrechen. Schadlos hielt sich zudem der SV Elz, der souverän bei der SG Oberlahn gewann (3:0). Im Tabellenkeller feierte der TuS Dietkirchen 2 mit einem krachenden 5:2 beim SV Mengerskirchen den ersten Saisonsieg und hinterließ dem Unterlegenen damit die „Rote Laterne“. Positiv überrascht hat am Sonntag der SC Offheim, der beim SV Thalheim mit 4:2 die Oberhand behielt. Die Punkte geteilt haben sich unterdessen der FC Waldbrunn 2 und der TuS Waldernbach (3:3).  jah

jah

SV Thalheim – SC Offheim 2:4 (0:2). Thalheim fand in der ersten Halbzeit nicht statt. Die Gastgeber liefen nur hinterher und waren mit dem 0:2 zur Pause noch gut bedient. Offheim machte die Sache ihrerseits gut, stand hinten sicher und kombinierte sich gut nach vorne. Auch in der zweiten Halbzeit kam der SVT zunächst nicht in die Gänge. Die Folge war das 0:3 direkt nach der Pause durch Reichwein. In der 52. Minute kam Thalheim durch einen Foulelfmeter von Roman Frackowiak auf 1:3 heran. Nun versuchte die Guckelsberger-Elf noch einmal alles und nach einem schönen Solo verkürzte Robin Eisinger zum 2:3 – die Hoffnung war aufseiten der Platzherren wieder zurück. Doch die Gäste setzten am Ende noch einen Konter durch Breidenbach zum 2:4, was bedeutete, dass die Messe gelesen war. Insgesamt eine verdiente Heimniederlage, da der SVT zu spät aufwachte. Für die Offheimer war es zweifelsfrei ein emiment wichtiger Sieg.

Thalheim: Böcher, Eisinger, Röser, Schuy, Kunz, Frackowiak, Uyanik, Konstantinidis, Habel, Zey, D. Melbaum (Hannappel, H. Zey, Adeleke, T. Melbaum) – Offheim: Bohland, Hoferichter, Komorek, Kunz, Breidenbach, Reichwein, Schwertel, Erbach, Ince, Müller, Jung (Patz, Iscenko, Hausmann, Bünning, Heibel) – SR: Waterman (Idstein) – Tore: 0:1 Murat Ince (12./FE), 0:2 Dominik Schwertel (22.), 0:3 Tom Reichwein (47.),1:3 Roman Frackowiak (52./FE), 2:3 Robin Eisinger (79.), 2:4 Tobias Breidenbach (90.+3) – Zuschauer: 80.

FC Waldbrunn 2 – TuS Waldernbach 3:3 (2:1). Verlief die erste halbe Stunde noch ohne große Höhepunkte, ging es dann Schlag auf Schlag. Zunächst unterlief FCW-Akteur Lukas Rodrigues Tomas ein Eigentor (32.), doch noch vor der Pause drehten die Einheimischen die Partie. Jonas Eisenkopf (40.) und der nach Sperre zurück gekehrte Spielertrainer Steffen Borbonus sorgten für die 2:1-Pausenführung. Als der Torjäger nach einer guten Stunde gar das 3:1 besorgte, schien der „Dreier“ sicher. Doch die Verbandsliga-Reserve hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Der TuS Waldernbach zeigte eine tolle Moral und kam nach Treffern von Adrian Jukovic (68.) und Dmitri Wagner (77.) noch zum verdienten Ausgleich. Aus Sicht der Gastgeber waren es am Ende trotz großer Personalsorgen dennoch zwei verschenkte Punkte.

Waldbrunn: Quast, Doll, Y. Schäfer, Rodrigues Tomas, Stähler, Türk, Borbonus, Traudt, Eisenkopf, D. Schäfer, Steinhauer (Hölzer, Mendel) – Waldernbach: Beck, Halle, Skrijelj, Scharf, Jukovic, Zinndorf, Koljsi, Dempewolf, Wagner, Frink, Vorländer (Weber) – Tore: 0:1 Lukas Rodrigues Tomas (32./ET), 1:1 Jonas Eisenkopf (40.), 2:1 (44.), 3:1 (68.) beide Steffen Borbonus, 3:2 Adrian Jukovic (69.), 3:3 Dmitri Wagner (78.) – Zuschauer: 80.

SG Oberlahn – SV Elz 0:3 (0:2). Die Gäste erwischten den perfekten Start und gingen durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr der Oberlahner durch Florian Sztani mit 1:0 in Führung (2.). Elz bestimmte das Spielgeschehen in der ersten Halbzeit klar, hatte noch einige Tormöglichkeiten und baute folgerichtig die Führung durch einen Kopfballtreffer Florian Mohri aus (32.). Im zweiten Durchgang fand die SG Oberlahn besser ins Spiel und erarbeitete sich einige Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Dabei stand das Aluminium zweimal im Weg. In der Nachspielzeit erzielte der SV Elz in Person von Dennis Dietrich das 0:3 und entführte somit verdient die drei Punkte aus Kubach.

Oberlahn: Zimmermann, Umlauf, Dombach, Keller, M. Ketter, L. Ketter, Cromm, Heimann, Kopp, Ludwig, Heumann (Schäl, Michler) – Elz: Schmitt, Reichwein, Lüpke, Häckel, Campana, Neis, Dragusha, Schlag, Mohri, Sztani, Dietrich (Kocakaya, A. Born, Peters) – SR: Tekin – Tore: 0:1 Florian Sztani (2.), 0:2 Florian Mohri (37.), 0:3 Dennis Dietrich (90.+2) – Zuschauer: 70.

VfR 07 Limburg – SV Mengerskirchen 0:0. In einer von Beginn an umkämpften Partie standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die versuchten Tempo zu machen, meist an der gegnerischen Defensive aber scheiterten. Die SG hatte nach einem Fehler von Vielsäcker eine Großchance, doch Heimann klärte auf der Linie. Die Rothosen hatten ihrerseits durch zwei Großchancen. Erst ging ein Schuss von A-Junior Ioannis Melidis ganz knapp am Tor vorbei, dann verpasste Yesiltas einen Vielsäcker-Pass knapp. In der zweiten Hälfte spielten sich viele Situationen im Mittelfeld ab und keine der beide Mannschaften wollte ihre Stabilität aufgeben. Das Spiel war von vielen Zweikämpfen geprägt. Limburg verpasste es, aus einigen Umschaltmomenten mehr zu machen Dennoch mussten die 07er aufgrund der vielen Verletzten (Nemirowitsch, Bühn, Janke, Mieller, Siebig) mit dem Punkt, gegen einen Gegner mit großen Ambitionen, sehr zufrieden sein.

Limburg: Darda, Weis, J. Lumoneka, Malicha, Heimann, Michel, Yesiltas, Qurbani, A. Lumoneka, Vielsäcker, Mghebrishvili (Melidis, Cetin, Panahi) – Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Gross, Reitz, Alves, Yildirim, Tekdas, Schäfer, Subasi, Zouaoui, Klingebiel, Kesmen (Müller, Youssef, Schönborn) – SR: Kunz (Bad Soden) – Zuschauer: 70.

SV Mengerskirchen – TuS Dietkirchen 2 2:5 (1:2). Mengerskirchen geriet im ersten Spiel auf neuem Kunstrasen bereits früh in Rückstand. Nach nur fünf Minuten fälschte Claudio Silva eine Flanke unglücklich ins eigene Tor ab, sodass die Gäste 1:0 vorne lagen. Weitgehend war das Spiel in Halbzeit eins ausgeglichen und beide Teams hatten gleichmäßig verteilte Spielanteile. Mitte der ersten Hälfte musste sich SVM-Keeper Schermuly allerdings erneut geschlagen geben, als Niklas Schmitt den Ball im 16-Meter-Raum freistehend zum 0:2 einschob. Mengerskirchen kam kurz vor dem Pausenpfiff zum Anschluss, als Ricardo Silva einen Diagonalball von Claudio Silva per Volleyabnahme gegen den Innenpfosten ins Tor beförderte. Im zweiten Akkord hatte Dietkirchen 2 das Zepter in der Hand und erhöhte durch Niklas Schmitt auf 1:3. Die Hausherren kamen zwar durch Waldemar Hölzer auf Vorarbeit von Maurizio Silva noch einmal heran, doch nach einem Fehler in der einheimischen Abwehr und dem folgenden Lupfer durch Marvin Heibel, sorgten die Gäste für die Entscheidung. Liridon Gashi ließ sogar noch das 2:5 folgen und machte den verdienten Gästesieg fix.

Mengerskirchen: Schermuly, Rudolf, Zenbil, Meyer, M. Silva, C. Silva, Capli, Kühmichel, R. Silva, Busch, Wagner (Hölzer, Henkes) – Dietkirchen: Gotthardt, Lengwenus, Stutzer, L. Zuckrigl, Hölzenbein, Stahl, Heibel, Schmitt, Königstein, Dietrich, Böcher (Datum, Gashi, Ferger ) – SR: Grandt (Oberbiel) – Tore: 0:1 Claudio Silva (5./ET), 0:2 Niklas Schmitt (22.), 1:2 Ricardo Silva (40.), 1:3 Niklas Schmitt (63.), 2:3 Waldemar Hölzer (81.), 2:4 Marvin Heibel (87.), 2:5 Liridon Gashi (90.) – Zuschauer: 60.

FCA Niederbrechen – SG Kirberg/Ohren 1:3 (0:1). Die Gäste waren in den ersten 45 Minuten die präsentere Mannschaft und spielten den gefälligeren Fußball. Gerade offensiv tat sich der FCA schwer und kam im ersten Durchgang zu kaum nennenswerten Chancen. 40 Minuten lang schaffte es die Heimelf jedoch, die Gäste vom eigenen Tor fernzuhalten. Kurz vor dem Pausenpfiff setzte sich Noah Schrot dann allerdings einmal auf der linken Seite durch und erzielte prompt mit einem trockenen Abschluss das 0:1. Nach Wiederanpfiff zeigten sich die Alemannen dann wesentlich spielfreudiger und kombinierten sich vereinzelt gut vor das Tor. Dieser Mut sollte auch nach etwas mehr als einer Stunde belohnt werden: Eine Ecke von Tobias Maroske fälschte Torwart Yannik Grossmann zum 1:1 entscheidend ins eigene Tor. Doch die Gäste schlugen nur wenige Minuten später wieder zurück. Nach einer Flanke von der linken Seite fiel der Ball vor die Füße von Noah Schrot, der erneut nicht lange fackelte und zum 1:2 abschloss. Im direkten Anschluss an die erneute Führung der Kirberger hatten die Hausherren die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch aus kurzer Distanz konnte der Ball nicht im Tor untergebracht werden. Als die Niederbrecher in den letzten Minuten alles auf eine Karte setzten, boten sich für die Gäste Räume, den diese auch zu nutzen wussten. Abermals Noah Schrot war es, der schließlich die endgültige Entscheidung zum 1:3 besorgen sollte.

Niederbrechen: Y. Schneider, El Maknasy, Huber, Frei, Breser, Flügel, Maroske, Ludwig, Bretz, J. Schneider, Ratschker (Litzinger, Neu, Flögel) – Kirberg/Ohren: Grossmann, Kraft, Fries, Paulus, Enderich, Pollak, Reusch, Butzbach, Mantel, Hergenhahn, Schrot, Gärtner (Fries) – SR: Kumar – Tore: 0:1 Noah Schrot (40.), 1:1 Yannik Grossmann (65./ET), 1:2 (75.), 1:3 (85.) beide Noah Schrot – Zuschauer: 70.

SG Merenberg – SG Selters 2:3 (0:1). In einer ausgeglichenen ersten Hälfte waren es die Selterser, die nach einem feinen Angriff über Marvin Schmidt und Alexander Vollbracht durch Dominic Voss in Führung gegangen waren (22.). Auch Merenberg kam durch Sebastian Orendi (14.) und Yannick Dannewitz (33.) zu guten Torchancen. Die größte Allerdings vergab Dominic Voss auf der anderen Seite, als Torwart Juri Jusmann stark im Eins-gegen-Eins rettete (41.). Der zweite Durchgang verlief dann turbulent. Nach einem nicht gegebenen Abseitstor von Maximilian Hoffmann vereitelte SGS-Torhüter Nicholas Schardt gleich mehrfach den Ausgleich (53., 54.). Warum Selters an der Spitze steht, zeigten sie wenig später, als Benjamin Maurer mit der ersten gefährlichen Aktion der Gäste im zweiten Durchgang auf 0:2 stellte (59.). Merenberg gab aber nicht auf und kam unmittelbar danach durch Maximilian Hoffmann zum Anschlusstreffer (60.). Dann befreite sich Selters ein wenig und erhöhte nach erneut schönem Spielzug durch den mit aufgerückten Nils Toffeleit auf 1:3 (64.). Die SGM kam jedoch wiederum nur fünf Minuten später durch Maximilian Hoffmanns Kopfballtor zurück (69.). Für mehr reichte es am Ende aber nicht mehr, auch wenn die Gastgeber aufgrund der zweiten Halbzeit mindestens einen, wenn nicht soga+r drei Punkte verdient gehabt hätten.

Merenberg: Jusmann, Orendi, Dannewitz, Simon, Schlotgauer, Meuser, Schmidt, Pinocy, Eigenbrodt, Hoffmann, Sato (Fiedler) – Selters: Schardt, M. Stähler, Müller, Toffeleit, S. Stähler, Vollbracht, Maurer, Steul, Walli, Voss, Schmidt (Freppon, Jeck) – SR: Schnurr (Wiesbaden) – Tore: 0:1 Dominic Voss (22.), 0:2 Benjamin Maurer (59.), 1:2 Maximilian Hoffmann (60.), 1:3 Nils Toffeleit (64.), 2:3 Maximilian Hoffmann (69.) – Gelb-Rot: Sebastian Orendi (M./90., Reklamieren) – Zuschauer: 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare