Mit Schmackes: Anna Laschewski.
+
Mit Schmackes: Anna Laschewski.

SSC Bad Vilbel verliert 0:3 in Waldgirmes

Dreimal grüßt das Murmeltier

Ein besseres Ergebnis verspielen die „Tulpen“, da sie in allen drei Sätzen schnell und deutlich in Rückstand geraten. Und weiter zittern müssen.

Erneut haben die Volleyballdamen des SSC Bad Vilbel in der 3. Liga Süd eine Chance zum Befreiungsschlag ausgelassen. Beim TV Waldgirmes stand das „Tulpen-Team“ des Vilbeler Trainerduos Christoph Haase/Britta Brisken nach 71 Minuten mit leeren Händen und einer 0:3 (18:25, 21:25, 15:25)-Niederlage da. Dadurch schmolz der Abstand auf den zehnten und drittletzten Platz (den die TSG Rohrbach nach einem 3:2-Sieg bei Schlusslicht TSV Schmiden belegt) auf zwei Zähler zusammen.

Für die Vilbeler „Tulpen“ standen die Zeichen nach einer starken Trainingswoche und bei guter Stimmung im Team auf Erfolg in Waldgirmes. Trotz eines dezimierten Kaders waren die Tulpen hochmotiviert und selbstbewusst ins Spiel gestartet. Die Anfangssechs: Jacqueline Pfeiffer, Julia Schwarzlose, Anna Laschewski, Franziska Koob, Ornela Pezer, Rebekka Engelke und Katrin Hultsch als Libero.

Von Beginn an setzte der Gastgeber den SSC allerdings mit starken Aufschlägen unter Druck (5:1). Mittelblockerin Ornela Pezer brachte die Tulpen mit einer starken Aufschlagserie jedoch gleich wieder zurück ins Spiel und in Führung. Es wurde auf beiden Seiten um jeden Ball hart gekämpft. Die SSClerinnen blieben zunächst vorn (12:9, 15:12). Bis der TVW mit sehr guten Aufschlägen am Annahmeriegel der Gäste rüttelte. Fehler reihte sich an Fehler, der TVW holte sich Punkt um Punkt und schlussendlich auch den Satz mit 25:18.

Auch in Durchgang zwei geriet der SSC von Anfang an ins Hintertreffen. Erst nach sechs Punkten des Gegners gelang es, sich den Sideout zu erkämpfen. Der Rückstand war zunächst nicht aufzuholen (1:6, 3:10), doch dann fasste sich Kapitänin Jacqueline Pfeiffer am Aufschlag ein Herz und brachte den SSC zurück ins Spiel (11:11). Waldgirmes ließ sich davon aber nicht beirren und spielte weiter druckvoll und clever. Immer wieder wusste man sich gegen den Vilbeler Block durchzusetzen. Auf Seiten des SSC dagegen tat man sich schwer, den Ball zu verwandeln. Gute Blockaktionen und eine starke Abwehr des TVW machten es den Tulpen nicht leicht. Und so ging auch dieser Satz an den TVW.

Und erneut grüßte das Murmeltier: Auch zu Beginn des dritten Durchgangs lag der SSC sofort mit 0:7 zurück. Wieder schlug der Gastgeber stark auf, wieder leistete sich der SSC Fehler. Betrübte Tulpen mit hängenden Köpfen. Schließlich hieß es dann aus TVW-Sicht 25:15 und 3:0. „Leider haben wir es wieder nicht geschafft, unsere Aufschlagstärke, an der wir im Training so viel gearbeitet haben, konstant abzurufen.“, lautete das Fazit von Britta Brisken, die an diesem Spieltag die Trainerrolle übernommen hatte, „dennoch nehmen wir auch aus diesem Spiel viel Positives mit und werden in den kommenden Trainingseinheiten weiter motiviert und zielstrebig an uns arbeiten. Schließlich ist die Saison noch nicht vorbei.“

SSC Bad Vilbel: Rebekka Engelke, Tina Gerhardt, Franziska Koob, Eva Kümml, Anna Laschewski, Ornela Pezer, Jacqueline Pfeiffer, Sabine Schäfer, Maike Wendling, Julia Schwarzlose, Katrin Hultsch. gg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare