+
Wie man einen Aufwärtshaken setzt, weiß der Limburger Johann Schneider (links), wie hier im Halbweltergewichtskampf gegen Attila Sendic (TG Hanau).

Boxen

Der dritte Titel lockt

  • schließen

Auch beim Finalturnier um die Hessische Mannschaftsmeisterschaft ist der BR Condor am Samstag ab 14 Uhr der Ausrichter in der Kreissporthalle. Die Limburger haben den dritten Titel im Visier.

Zweimal, sagt Giuseppe Petronio, hat sein Team sich schon die „hessische Krone“ aufgesetzt. Zuletzt war dies 2016 der Fall. Auch in diesem Jahr könnte es noch etwas werden mit den Titelambitionen vom Boxring Condor Limburg, beträgt doch der Rückstand auf den Führenden nur fünf Punkte. Doch GBG Wiesbaden ist favorisiert, schnitt doch das Team aus der Landeshauptstadt bei den beiden bisherigen Veranstaltungen am besten ab mit 21 und 20 Punkte. Limburg kam auf 19 respektive 17 Zähler. Abgeschlagen ist schon der Dritte SG Dietzenbach mit insgesamt 29.

Eigentlich hätte das dritte und somit letzte Turnier in Darmstadt stattfinden sollen. Doch wegen anderer Verpflichtungen sagten die Südhessen ab – und Condor sprang ein. Im Oktober hätte man die Zusage erhalten, sagt Petronio, der sowohl als Cheftrainer als auch Vorsitzender des Boxrings aus Limburg fungiert.

Die genaue Anzahl steht noch nicht fest. Aber der 45-jährige ehemalige Mittelgewichtler geht von etwa 25 Vorkämpfen und bis zu 15 Hauptkämpfen am Samstag in der Kreissporthalle Limburg aus. Beginn ist um 14 Uhr, die wichtigsten Kämpfe finden ab 19 Uhr statt. „Wir rechnen mit 200 bis 300 Zuschauern“, sagt Petronio. Bereits die Auftaktveranstaltung der Hessischen Mannschaftsmeisterschaft im April hatte Condor ausgerichtet.

Das Highlight des Abends findet freilich am Ende statt. Dann stehen sich der Limburger Branimir Malenica und Christian Aslanov vom BC Nordend Offenbach gegenüber. Wieder mal, denn bereits im Oktober boxten beide um die Hessische Einzel-Meisterschaft. Malenica war im Halbschwergewicht (bis 81 Kilo) überlegen und gewann nach Punkten.

Seinen ersten Kampf bei den Senioren wird indes der 19-jährige Afghane Nasib machen. „Er ist seit etwa einem Dreivierteljahr bei uns im Training, nun darf er sich erstmals beweisen“, sagt Petronio. Dies sei ein Baustein von „erfolgreicher Integration“. Seit 1997 ist er hauptverantwortlicher Trainer im Verein, nachdem sein Vorgänger Hermann Basten zu den Profis gewechselt war. Vor 21 Jahren fusionierten auch die beiden Limburger Box-Clubs BR 88 und BR Condor.

Mehr Kämpfe hätte der Condor-Chef gerne mit ins Programm aufgenommen. Doch es habe einfach an Gegnern gefehlt. Dies trifft auf zwei U15-Boxerinnen des Boxrings zu: Mei Li Folk ist Deutsche Kadetten-Meisterin in der Klasse bis 42 Kilo und hat von ihren bisherigen 19 Kämpfen alle gewonnen. Auch Steffi Grin, die bei der DM in Rostock in der Klasse bis 45 Kilo den zweiten Platz belegte, muss sich mit der Zuschauerrolle begnügen. Beide Limburgerinnen hatten schon bei einem internationalen Turnier in Göteborg mit Erfolgen auf sich aufmerksam gemacht.

(fri)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare