Zum dritten Mal: Sommer-Olympia für den Nachwuchs

Die dritte Auflage der Olympischen Jugendspiele wird zum ersten Mal auf südamerikanischem Boden durchgeführt. In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires werden mehr als 3000 Athleten von 14 bis

Die dritte Auflage der Olympischen Jugendspiele wird zum ersten Mal auf südamerikanischem Boden durchgeführt. In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires werden mehr als 3000 Athleten von 14 bis 18 Jahren von kommendem Samstag bis zum Donnerstag, 18. Oktober, um Medaillen kämpfen. Zu den mehr als 200 Wettbewerben gehören erstmals auch die Sportarten Klettern, Speedskating, Karate und Breakdance. Zu den neuen Disziplinen zählen Futsal, Beachhandball, Kitesurfen und BMX-Park.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) schickte am gestrigen Montag 44 weibliche und 31 männliche Teilnehmerinnen nach Buenos Aires. Sprinterin Gina Lückenkemper, Vize-Europameisterin über 100 Meter, reist als Mentorin mit. Die Athleten könnten wertvolle Erfahrungen sammeln, die ihnen auf dem Weg zu den ,großen Spielen‘ weiterhelfen und sie noch mehr motivieren, sagt DOSB-Vizepräsident Ole Bischof. Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger ist ein Athlet, der seine ersten olympischen Lorbeeren vor seinen Erfolgen von Pyeongchang 2018 und Sotschi 2014 geerntet hat: Wellinger gewann bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2012 in Innsbruck im Mixed-Wettbewerb die Goldmedaille.

Um die dritten Jugend-Sommerspiele hatten sich beim IOC auch Glasgow, Guadalajara, Medellín, Posen und Rotterdam beworben. Premiere hatten sie 2010 in Singapur, Gastgeber im Jahr 2014 war Nanjing/China. Der Senegal soll 2022 der vierte Ausrichter im Sommer sein. rem/Quelle: DOSB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare