+
Eine sichere Beute ist dieser Ball für VfR-19-Keeper Benjamin Kiel. Jonas Ketzel (FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen) sollte später aber noch zum Torjubel kommen.

Hallenfußballturnier des TuS Schupbach

Der "Abräumer": TuS Drommershausen

Der TuS Drommershausen hat beim Jubiläums-Hallenfußballturnier des TuS Schupbach alles abgeräumt, was zu holen war.

Fußball-B-Ligist TuS Drommershausen ging aus allen sechs nach dem Modus jeder gegen jeden ausgetragenen Turnierspielen in Obertiefenbach als Gewinner und somit als Turniersieger hervor. Zweiter wurde der FC Rubin Limburg-Weilburg vor der FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen 1 und dem derzeitigen Tabellenführer der Kreisliga B1, dem Osmanischen SV Limburg. Am Turnier, das exakt auf den Gründungstag der Schupbacher Fußballer vor 100 Jahren gefallen war, hatten ferner die Teams SG Birlenbach/Balduinstein, der VfR 19 Limburg und eine weitere Mannschaft der gastgebenden FSG teilgenommen.

Bei der Siegerehrung bedankte sich TuS-Fußball-Abteilungsleiter Karl Völker zuallererst bei den Helfern, ohne deren Unterstützung die Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Völker überreichte ihnen als Dankeschön eine Flasche „Jubiläumssekt“.

Die Spiele verliefen allesamt fair, so dass die stets regelsicher und umsichtig leitenden Unparteiischen Hubert Engelhart und Christof Sehr vor keinerlei Probleme gestellt wurden. Beiden sowie dem seit vielen Jahren souverän die Turnierleitung wahrnehmenden Christian Völker wurde bei der Siegerehrung mit Sachpreisen gedankt. Ausgezeichnet wurden zudem die beiden Drommershäuser Söhngen als Torschützenkönig und Lennart Dienst als bester Torwart.

Trotz des auf sieben Mannschaften geschrumpften Teilnehmerfeldes war Abteilungsleiter Karl Völker mit der Zuschauerresonanz sehr zufrieden und verabschiedete die Teams mit einem „Dankeschön“ und den besten Wünschen auf Erfolg in den restlichen Saisonspielen und ein Wiedersehen beim Turnier 2021. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare