1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Das Duell der Überflieger

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wenn die Umschreibung „Kampf der Giganten“ auf ein Fußballspiel zutrifft, dann aufs heutige Topduell in der Damen-Kreisoberliga. Gastgeber Spvgg. Oberrad erwartet gegen Spitzenreiter SG Oberau/Düdelsheim II 250 Zuschauer.

Spvgg. 05 Oberrad kontra SG Oberau/Düdelsheim II – schon seit Wochen elektrisiert dieses Spiel die Fans beider Mannschaften. Heute ist es endlich so weit: Um 16 Uhr stehen sich auf dem Sportplatz an der Gerbermühlstraße die beiden Überflieger-Damenteams der Fußball-Kreisoberliga Frankfurt gegenüber. Beide haben sich bereits deutlich von den übrigen abgesetzt: Oberau/Düdelsheim II steht mit 51 Punkten (107:16 Toren), Verfolger Spvgg. 05 Oberrad mit 49 Zählern (85:23 Treffern) zu Buche. Zum Tabellendritten SG Egelsbach (36 Punkte) klafft bereits eine gewaltige Lücke.

Da am Saisonende keine Relegation gespielt wird, steht fest: Nur eines der beiden Topteams wird 2015/16 in der Gruppenliga Frankfurt spielen können – das andere muss in der kommende Runde abermals KOL-Punkte sammeln. Zwei Spieltage vor Rundenschluss stehen beide Konkurrenten erst mit einer Niederlage zu Buche: Oberrad kassierte gleich zu Saisonbeginn ein 1:7 gegen die SG Egelsbach und Oberau/Düdelsheim verlor mit 3:4 – just im Hinspiel gegen Oberrad!

Luxusproblem

„Wir können aus dem Vollen schöpfen und werden heute mit 16 Namen auf dem Spielbericht erscheinen“, sagt Oberrads Trainer Mate Pasalic. Er stehe somit vor einem Luxusproblem, wem er einen Platz auf der Bank zuweisen müsse. Pasalic, der ebenso wie Kotrainer Voja Balaneskovic auch kommende Runde die Oberräder Damen trainieren wird, ist sich sicher: „Wir werden heute Nachmittag zwei völlig ebenbürtige Teams sehen. Entschieden wird das Spiel durch kleinste Details.“

Dass die heutige Partie – Oberrad rechnet bei gutem Wetter mit 250 Zuschauern – zum vorletzten Spieltag gehört und erst am 6. Juni das Saisonfinale mit den Partien SG Oberhessen/Hungen – Spvgg. Oberrad und SG Oberau/Düdelsheim II – Spvgg. Kickers 16 Frankfurt ansteht, bewerten Pasalic und sein Oberau/Düdelsheimer Trainerkollege Marco Reutzel gleich: „Die Entscheidung über den Titel fällt heute – nicht erst in einer Woche.“

Auffälligste Spielerin der Spvgg. 05 Oberrad, die das spielfreie Pfingstwochenende zu einem Testspiel gegen den Verbandsliga-Süd-Dritten TSG Neu-Isenburg genutzt hat (für die 05-Mädels gab’s eine 3:4-Niederlage), ist gewiss Vittoria Rambaldini. Schon 37 Saisontore hat die treffsichere Abiturientin erzielt, nachdem sie in der Jugend bei Eintracht Frankfurt gespielt hatte. Vittoria – Spitzname Rambazamba – traf auch im Test gegen Neu-Isenburg zwei Mal und erzielte beim 4:3-Hinspielsieg in Oberau/Düdelsheim das entscheidende vierte Tor in der „94.“ Minute. „Sie hat sich auch für heute was vorgenommen“, schmunzelt Pasalic vielsagend und weiß, was er an seiner club- und discoaffinen Torjägerin hat.

Neben „Rambazamba“ Rambaldini haben vor allem Jana Kähler (11 Treffer), Melanie Hoebelt (8), Maximiliane Otto (5), Nadine Winter (5), Nicole Reinhardt (4), Nicole Roth (4), Julia Schmeier (4) und Luisa Genovese (3) noch für 05-Torjubel gesorgt.

Im Unterschied zu Oberrad bangt Oberau/Düdelsheim II um zwei Spielerinnen: Katrin Herbig zwickt’s im Knie und Carolin Friedrich fällt womöglich berufsbedingt aus. „Wir müssen auf Oberräder Seite vor allem Vittoria Rambaldini und Maximiliane Otto in den Griff kriegen“, weiß Oberau/Düdelsheims Trainer Reutzel, auf was es ankommt, „im Gegensatz zu Oberrad müssen wir heute nicht voll auf Sieg spielen, ein Unentschieden kann uns am Ende auch reichen.“

Auch die 2. Mannschaft des Hessenligisten streute zuletzt ein Testspiel ein – gegen die eigene „Erste“ und verlor 1:2. Treffsicherste Spielerinnen auf Oberau/Düdelsheimer Seite sind die mit dem Trainer „über mehrere Ecken“ verwandte Annika Reutzel (30 Tore) und Paula Schneider (29). Außerdem wissen aber auch Melina Brill (17 Treffer), Aileen Mücke (5), Carolin Friedrich (5), Franziska Rüdiger (4), Katrin Herbig (4), Lisa Schmitz (4), Maren Göll (2) und Felicitas Gieß (2) sehr wohl, wo das gegnerische Tor steht.

Trainer Marco Reutzel hatte bereits vor geraumer Zeit fest zugesagt, als Trainer der SG Oberau/Düdelsheim II auch 2015/16 tätig zu sein. „Im Fall des Aufstiegs bleibe ich, ja“, bekräftigte er jetzt nochmals. Aber was, wenn es schiefgeht und Oberrad seinem Team den Titel vor der Nase wegschnappt? „Das wäre eine neue Situation“, sagt Reutzel, „aber damit befasse ich mich nicht.“

Erste Neuzugänge

Was das künftige Gesicht beider Topteams angeht, stehen bereits jetzt einige Neuzugänge fest. Oberau/Düdelsheim II ergänzt sich mit Allrounderin Sandra Strube vom KOL-Absteiger TV Kefenrod und Julia Schanz aus dem U16-Hessenligateam – weitere „Rohdiamanten“ im Schlepptau. Auch Gastgeber Oberrad vermeldet bereits Verstärkungen, allesamt aus dem eigenen Nachwuchsbereich: Mittelfeldspielerin Hanna Hermanowski sowie zwei Angreiferinnen, Cigdem Ugur und US-Girl Debby Spencer. gg

Auch interessant

Kommentare