1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Eddersheim ärgert den Meister lange

Erstellt:

Von: Klaus Wiebe

Kommentare

Sorgte für den zwischenzeitlichen Eddersheimer Ausgleich zum 2:2: Luki Matondo. FOTO: lorenz
Sorgte für den zwischenzeitlichen Eddersheimer Ausgleich zum 2:2: Luki Matondo. FOTO: lorenz © Marcel Lorenz

Dennoch feiert Fulda nach dem 3:2 den Aufstieg

Eddersheim -Am Samstag um kurz vor 17 Uhr brandete an der Eddersheimer Staustufe großer Jubel auf. Acht Minuten zuvor hatte die SG Barockstadt Fulda im letzten Spiel der Aufstiegsrunde der Fußball-Hessenliga den FC Eddersheim mit 3:2 besiegt. Es folgte ein banges Warten auf den Ausgang der Begegnung zwischen Hessen Dreieich und Eintracht Stadtallendorf. Dort hatten die Gäste bis kurz vor dem Ende mit 1:0 geführt, kassierten aber noch zwei Gegentore. Damit stand für Fulda die Meisterschaft und der Aufstieg in die Regionalliga fest, etwa 200 Fans und die Mannschaft feierten dies auf dem Rasen.

"Wie jedes Mal gegen die Spitzenmannschaften haben uns wieder fünf Prozent gefehlt, um auch gegen die mal zu gewinnen", bedauerte Christian Lüllig die Niederlage. Der Eddersheimer Trainer verzichtete auf die aus dem Pokalspiel angeschlagenen Noah Schmitt und Jörg Finger. Dafür rückte Patrick Hilser in die Innenverteidigung und Ferdinand Scholl spielte rechts nach hinten.

Vor dem Anpfiff von Schiedsrichter Ballweg, der nach einem Einspruch von Fulda für den vorgesehenen Marcus Rolbetzki das Spiel leitete, hatten die Eddersheimer mit Turgay Akbulut, Anthony Wade und Paul Harbrecht drei Spieler verabschiedet. Schon nach drei Minuten ereignete sich eine Szene, die für den weiteren Spielverlauf entscheidend hätte sein können. Nils Kohlbacher war im Gästestrafraum zu Fall gekommen, Ballweg entschied auf Strafstoß. Diesen schoss Hendrik Dechert recht harmlos halbhoch ins rechte Eck, Torwart Tobias Wolf konnte abwehren, danach flog der Nachschuss von Dechert übers Tor.

Wie man es besser macht, zeigte in der 16. Minute Marius Grösch vom Gast. Nach einem Handspiel von Hilser ließ er beim Elfmeter Torwart Daniel Zeaiter keine Chance. Da die Eddersheimer bis zur Pause keinen Angriff bis zum Ende ausspielen konnten, kontrollierte Fulda das Geschehen. Zeaiter musste einmal gegen Marius Löbig retten, Julian Pecks köpfte knapp vorbei.

In den ersten Minuten nach der Halbzeit ging es turbulenter zu. Zunächst glichen die Gastgeber zum 1:1 aus. Nach einem Freistoß von Jonas Kummer verlängerte Kevin Hillmann im Kopfballduell mit Patrick Schur den Ball ins eigene Netz. Kurz danach lenkte Zeaiter einen Weitschuss von Hillmann über die Latte. Nach der anschließenden Ecke brachte Patrick Schaaf Fulda mit einem strammen Schuss ins lange Eck die Gäste wieder in Führung. Vier Minuten später wurde es im Fuldaer Fanblock wieder ruhiger, denn die Gastgeber glichen zum 2:2 aus. Dechert hatte sich links geschickt durchgesetzt, Luki Matondo verlängerte den Ball mit dem Kopf ins Netz.

Nach einer kurzen Erholungszeit für beide Seiten folgte eine Drangphase der Gäste. Zunächst zeigte sich Torwart Zeaiter bei hohen Hereingaben auf dem Posten und fing die Bälle sicher ab. Zehn Minuten vor dem Ende wollte Zeaiter mit den Fäusten klären, die Abwehr misslang, der aufgerückte Pecks schaltete gedankenschnell und traf mit der Hacke zur Entscheidung. Unmittelbar vor dem Abpfiff traf Kohlbacher ins Netz, er befand sich aber eindeutig im Abseits.

Eddersheim: Zeaiter - Scholl, Lang, Hilser, Dechert - Krause (90. Gerstberger), Kummer, Schur (70. Niklas Rottenau), Demirbas - Matondo (70. Akbulut), Kohlbacher. Fulda: Wolf - Löbig (60. Göbel), Bastos, Pecks, Hillmann - Reinhard (88. Müller), Pomnitz, Schaaf, Grösch, Wüst (73. Duran) - Rummel. Schiedsrichter: Christian Ballweg (Bickenbach). Zuschauer: 500. Tore: 0:1 Grösch (16.), 1:1 Eigentor Hillmann (47.), 1:2 Schaaf (51.), 2:2 Matondo 55.), 2:3 Pecks (80.). kbe

Auch interessant

Kommentare