Sie stehen vor nicht einfachen Auswärtsspielen: Ferdinand Scholl (links) muss mit dem FC Eddersheim zum FV Bad Vilbel, Keanu Hagley mit dem SV Zeilsheim zu Türkgücü Friedberg. FOTO: marcel lorenz
+
Sie stehen vor nicht einfachen Auswärtsspielen: Ferdinand Scholl (links) muss mit dem FC Eddersheim zum FV Bad Vilbel, Keanu Hagley mit dem SV Zeilsheim zu Türkgücü Friedberg.

FUSSBALL-HESSENLIGA

Eddersheim und Zeilsheim wollen Spitzenplätze sichern

  • VonKlaus Wiebe
    schließen

Erich Rodler warnt vor Bad Vilbel - Trainer Soufian Houness hofft auf "Weckruf"

Main-Taunus -Am viertletzten Spieltag der Gruppe B der Fußball-Hessenliga müssen die beiden Vereine des Kreises reisen. Bereits heute Abend (19.30 Uhr) gastiert der FC Eddersheim beim FV Bad Vilbel, der SV Zeilsheim tritt am Sonntag (15 Uhr) bei Türk Gücü Friedberg an.

Während die Eddersheimer durch den souveränen Sieg gegen Hadamar den Platz in der Anfang März beginnenden Aufstiegsrunde so gut wie sicher in der Tasche haben, hat der SV Zeilsheim durch die Niederlage gegen Bad Vilbel den Sprung auf den zweiten Rang verpasst.

"Auch wenn wir bei einem Sieg in Bad Vilbel diese Punkte in die nächste Runde nicht mitnehmen werden, wollen wir unsere gute Serie natürlich weiter fortsetzen. Sollte es uns gelingen, den ersten Rang bis zum Ende dieser Vorrunde zu behalten, wertet dies natürlich unser Image auf und lässt uns auch das schwache Abschneiden in der vergangenen Saison etwas vergessen", äußert sich Erich Rodler. Der Sportliche Leiter der Eddersheimer hat übrigens seinen Wettgewinn vom letzten Samstag direkt an die Mannschaftskasse weitergegeben. "Die Jungs machen uns sehr viel Spaß und haben sich dies mehr als verdient", lautet seine Begründung.

Vorausschauend auf das Spiel in Bad Vilbel weist Rodler darauf hin, dass "der Gegner vier Spiele ohne Niederlage geblieben ist, diesen Lauf sicher nicht beenden will, und nicht so leicht wie beim 5:0 im Hinspiel zu bespielen sein wird".

Niederlage bringt

Zeilsheim unter Druck

"Jetzt haben wir uns durch die Heimniederlage am letzten Sonntag doch wieder in eine gefährliche Lage gebracht, denn es wird sicher nicht leicht, unter den ersten Fünf zu bleiben", sagt Soufian Houness. "Meine Mannschaft hatte einfach nicht die nötige Spannung, um gegen Bad Vilbel zu gewinnen. Vielleicht lag es daran, dass der Gegner nicht mit dem nötigen Ernst beachtet wurde", blickt der Zeilsheimer Trainer zurück.

Am Sonntag soll nun auf dem sicher nicht leicht zu bespielenden Rasenplatz in Ober-Rosbach bei Türkgücü Friedberg die Ausgangsposition nicht weiter verspielt werden. "Ich hoffe, dass es für alle Spieler ein Weckruf zur rechten Zeit war und dass sich alle dieser Aufgabe stellen", lautet die Forderung des Trainers. Türk Gücü war als einer der Mitfavoriten in die Saison gegangen, hat aber bisher sehr enttäuscht. Nach nur drei Siegen und acht Unentschieden muss die Mannschaft mit der Abstiegsrunde vorlieb nehmen. Dort wollen die Zeilsheimer auf keinen Fall hin. kbe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare