Improvisiertes Trainings-Areal während des Corona-Lockdowns: Hinten im Carport hängen unter anderem Boxsack und Punchingball. Die auf dem Boden dienende Leiter dient zur Sprungkoordination, die gelben Hürden ebenfalls für Sprungübungen. FOTOs: TG Zeilsheim
+
Improvisiertes Trainings-Areal während des Corona-Lockdowns: Hinten im Carport hängen unter anderem Boxsack und Punchingball. Die auf dem Boden dienende Leiter dient zur Sprungkoordination, die gelben Hürden ebenfalls für Sprungübungen.

Boxen

Ein Carport als Trainings-Arena

  • Volker Hofbur
    VonVolker Hofbur
    schließen

Wie die TG Zeilsheim mit Improvisation erfolgreich durch die Pandemie kam

Zeilsheim -Die Boxer hatten es während der Corona-Pandemie besonders schwer. Ihre Sportart, extrem körperbetont, war noch länger und härter von den Einschränkungen betroffen als viele andere. Da bedurfte es eines großen Engagements der Verantwortlichen, damit vor allem der Nachwuchs bei der Stange blieb.

Die TG Zeilsheim verfügt mit Sabine Knopp und ihrem Mann Servet Köksal über zwei Trainer mit B-Lizenz, Köksal ist zudem Jugendwart beim Hessischen Box-Verband.

Im Wohnzimmer die Möbel ausgeräumt

"Wir sind einfach Box-verrückt, anders kann man das nicht nennen", erklärt Sabine Knopp, "als der Lockdown kam, haben wir sofort Online-Training angeboten und unser Wohnzimmer ausgeräumt. Wir haben alle Möbel auf Rollen gestellt, um sie für das Online-Training wegräumen zu können". Eine andere Alternative blieb ihnen nicht, denn die Stadthalle Zeilsheim war geschlossen. "Mein Mann hat Online-Training angeboten, dazu sind wir Laufen gegangen oder haben Einzel-Training im Freien abgehalten", erklärte Sabine Knopp, "als die Hilferufe der Eltern kamen, dass die Kinder sich zurückziehen und nicht mehr bewegen würden, mussten wir aktiv werden".

Das sportliche Ehepaar hatte sich angewöhnt, während der Corona-Pandemie täglich zehn Kilometer zu joggen. Nach den Anrufen der Eltern des Nachwuchses fassten sie einen Plan: Sie gingen von Zeilsheim zu Fuß zum Globus in Hattersheim und kehrten mit einem dicken Holzbalken zurück nach Zeilsheim. Diesen Balken stellten sie in ihrem Carport auf und hängten einen Sandsack daran. Dazu kamen weitere improvisierte Utensilien, wodurch sie den Carport zu einem Trainingsplatz umfunktionierten. "Dann haben wir mit dem Einzeltraining im Freien begonnen. Wir haben Masken getragen. Das Training war intensiv, wir sind auch näher an die Kinder herangekommen und waren für sie der einzige Zufluchtsort, um Sport zu machen", erzählte Knopp, "die kamen auch bei Regen und Sturm. Wir waren stolz auf die Jungs, während die Eltern im Auto warteten".

Als die Maßnahmen dann gelockert wurden, mussten sich die Eheleute an die Corona-Richtlinien der hessischen Landesregierung, des Vereins und des Vermieters halten. "Bis das alles beschlossen war, haben wir die Richtlinien eher noch strenger gemacht, um keine Probleme zu bekommen", erklärte Sabine Knopp. Zuerst war Training mit fünf Leuten erlaubt, wobei sie mit dem rot-weißen Abgrenzungsband von Baustellen die Abstände für die Räume beklebt haben. "Die Jungs mussten da rein und durften nicht mehr raus", erklärte sie. Erst ab Juni durften die Boxer wieder miteinander trainieren. Um das Training zu ermöglichen, müssen die Kinder und Jugendlichen ihre Testbescheinigungen mitbringen. "Das klappt erstaunlich gut", erklärte Knopp.

Zwei Titel bei Hessenmeisterschaften

Obwohl die jungen Boxer ihre Trainingsgrundlagen vorwiegend am Sandsack gelegt hatten, klappte es dann bei den Hessenmeisterschaften gut. "Eigentlich ist beim Boxen das Timing wichtig, das man nur im Sparring bekommt", macht Knopp deutlich. Der zehnjährige Ciwan Madak, seit zwei Jahren bei der TG Zeilsheim, gewann im Papiergewicht der Schüler bis 37 Kilo seinen Finalkampf knapp nach Punkten. Eine Woche später sicherte sich der 14 Jahre alte Daoud Haddoudi, der in Höchst wohnt und seit vier Jahren, bei der TG Zeilsheim trainiert, ebenfalls den Hessenmeistertitel. Damit hat er sich für die deutschen Meisterschaften im Dezember qualifiziert. Dies sind die Resultate des Engagements der Trainer und Athleten in dieser schwierigen Zeit. vho

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare