Lars Rügheimer (links) und Lucas Vogel fuhren mit Hofheim am ersten Doppelspieltag gleich zwei Siege ein. FOTO: Lorenz
+
Lars Rügheimer (links) und Lucas Vogel fuhren mit Hofheim am ersten Doppelspieltag gleich zwei Siege ein.

Badminton, 2. Bundesliga

Ein erfolgreicher Saisonstart

  • VonAlexander Wolf
    schließen

TV Hofheim und TuS Schwanheim punkten

Main-Taunus -Überaus erfolgreich starteten der TV Hofheim und TuS Schwanheim in die neue Saison der 2. Badminton-Bundesliga Süd. Und das nach zehn Monaten Corona-Pause. Beide Teams haben die Zeit zwischen dem Saisonabbruch und dem Neustart gut genutzt. Davon zeugten nicht nur die 5:2-Siege der Hofheimer, sondern auch die Vier-Punkte-Start von Aufsteiger Schwanheim.

TuS Schwanheim - TuS Geretsried 6:1. Die Gastgeber mussten auf Bela Arndt verzichten. "Er war in der Form seines Lebens und hat sich dann an der Schlaghand verletzt", erklärte Präsident Bernd Georg den ärgerlichen Ausfall des Linkshänders auf unbestimmte Zeit. Nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte war Sophie Kister. Sie hat eine Schienbeinblessur und spielte am ersten Wettkampftag nur Einzel. Da die übrigen Teammitglieder während der langen Pause umso mehr trainiert und sich so in Topform gebracht hatten, konnte die personelle Schwächung kompensiert werden. Lukas Engel ging voran. Er gewann sein Doppel mit dem extra aus Basel angereisten Robert Georg in vier Sätzen. Danach verlor er im Einzel gegen Kevin Feibicke den zweiten Satz, um am Ende in vier Durchgängen zu triumphieren. Der ehemalige Dortelweiler Erstliga-Spieler Daniel Benz überzeugte trotz seiner zweijährigen Wettkampfpause im Doppel mit Sven Kamburg ebenso wie im zweiten Herren-Einzel. Dass sie ihren männlichen Kollegen in nichts nachsteht, zeigte Johanna Goliszewski. Die ehemalige Olympionikin spielte im Damen-Doppel mit Caroline Georg und im Mixed mit Sven Kamburg. Die Matchpunkte fünf und sechs brachten die ersten drei Punkte auf die Schwanheimer Habenseite. Da fiel die Einzel-Niederlage von Sophie Kister nicht ins Gewicht.

TuS Schwanheim - TSV Neuhausen-Nymphenburg II 3:4. Wie stark die Gäste besetzt sind, zeigte sich schon in den ersten drei Doppeln. Hier hatten Benz/ Kamburg gegen Seibel/Blaumoser ebenso wenige Chancen wie Goliszewski/Kister gegen die Tschechin Stankovic und Weigert. Lukas Engel, der für seinen Vorsitzenden durch das Training den größten Entwicklungsschritt gemacht hat, siegte mit Robert Georg. Nach Daniel Schmidts Einzelniederlage stand der vierte Matchpunkt für die Gäste und die Niederlage für Schwanheim fest. "Gut war, dass wir aus einem 1:4 noch ein 3:4 gemacht haben. Das bringt Selbstvertrauen", meinte Bernd Georg. Benz/Goliszewski im Mixed und Lukas Engel rundeten den zweiten Wettkampf am Sonntag ab. Nun geht es Ende September in Eggenstein-Leopoldshafen (25.9.) und Offenburg (26.9.) weitern.

TV Hofheim - SV Dortelweil II 5:2. Die Grieser-Brüder Johannes und Sebastian legten im Doppel einen nahezu perfekten Start hin. Ihr Viersatz-Sieg ergab in Kombination mit dem tollen Damen-Doppel von Sandra Emrich und Mareike Bittner sowie den Einzelsiegen von Johannes Grieser und Bittner eine 4:1-Führung vor der letzten Spielrunde. Hier holten Sebastian Grieser mit Sandra Emrich einen Fünfsatz-Sieg im Mixed gegen Christian Dumler und Xuan Nguyen. Dieser fünfte Matchpunkt brachte die ersten beiden Punkte für Hofheim und Vertrauen für die Aufgabe tags darauf.

TV Hofheim - TV Marktheidenfeld 5:2. Nachdem Sven Prey und Sebastian Kelch das zweite Herren-Doppel am Samstag noch verloren hatten, spielten die Hausherren in Hofheim eine perfekte Doppelrunde. Die Griesers, Bittner/Emrich, sowie Lukas Vogel und Lars Rügheimer als Paar sicherten den 3:0-Start. Im Damen-Einzel profitierte Mareike Bittner von der Aufgabe ihrer Gegnerin Sara Janssens. Auch Sebastian Grieser/Sandra Emrich hatten im Mixed kaum Mühe. So stand der zweite Sieg für den Dritten der Abbruch-Saison 2020. Nach dem ersten Doppelspieltag sortiert sich der TV Hofheim sogar auf Rang zwei ein. Gegen die Schwanheimer Gegner Neuhausen-Nymphenburg II (25.9.) und Geretsried (26.9.) kann es so weitergehen. awo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare