Sie hatten Grund zur Freude beim Saisonauftakt: Jonna Lieb, Jacqueline Pfeiffer, Jennifer Burda, Matylda Maria Bartoszewska und Franziska Koob (von links) von der TG Bad Soden. FOTO: marcel lorenz
+
Sie hatten Grund zur Freude beim Saisonauftakt: Jonna Lieb, Jacqueline Pfeiffer, Jennifer Burda, Matylda Maria Bartoszewska und Franziska Koob (von links) von der TG Bad Soden.

Volleyball, 2. Bundesliga

Ein gelungener Auftakt

  • VonMarcus Mühlenbeck
    schließen

Die Bad Sodener Volleyballerinnen schlagen Holz in vier Sätzen

Bad Soden -Auftakt nach Maß für die Volleyballerinnen der TG Bad Soden in der 2. Bundesliga Süd. Gegen die Saarländerinnen vom TV Holz siegten die Damen von Steffen Pfeiffer souverän mit 3:1 (25:21, 25:18, 19:25, 25:17). Vor knapp 150 Zuschauern hielt auch der verlorene dritte Satz die TG nicht auf, um die hervorragende Heimbilanz seit der Aufstiegssaison fortzusetzen.

Matylda Bartoszewska und Anna Koptyeva bildeten über die gesamte Spielzeit den Mittelblock, Jonna Lieb und Franziska Koob begannen im Außenangriff. Die neue Kapitänin Jennifer Burda agierte im Zuspiel, und Neuzugang Viktoria Lehmann startete auf der Diagonal-Position. Mit Schulterproblemen schied sie jedoch schon in der Schlussphase des ersten Satzes aus. "Man hat gesehen, dass sie Schmerzen hatte und nicht richtig durchziehen konnte", merkt der Trainer an. Samantha Habrich ersetzte sie, der Pfeiffer ein "grandioses Spiel" bescheinigte. Jacqueline Pfeiffer und die rechtzeitig spielberechtigte Monika Dolezajova bildeten wie in der vergangenen Saison das Duo auf der Libero-Position. Bis in die Schlussphase hinein konnte sich kein Team richtig absetzen. Dort behielt Bad Soden wie schon beim Dreisatz-Sieg im vergangenen Aufeinandertreffen die Nerven. Ein zu langer Angriffsschlag der Gäste sicherte das 25:21.

Der Bad Sodener

Block steht

Im zweiten Satz setzten die Bad Sodenerinnen die Annahme der Gäste früh unter Druck. Im Aufschlag spielten sie stets Lara Jülg an, die große Probleme hatte. Beim Stand von 11:6 reagierte Gäste-Trainer Frederik Scheller und brachte Svenja Zapp. In der Folge schrumpfte der Vorsprung von Bad Soden. Pfeiffer zog eine Auszeit. Der Lauf der proWin Volleys stoppte und die Gastgeberinnen fanden wieder zu ihrem Spiel. Die Blockarbeit war in diesem Satz entscheidend. Der Trainer sprach von acht direkten Blockpunkten - so auch im letzten Ballwechsel zum entscheidenden 25:18 durch Anna Koptyeva im Zusammenspiel mit Samantha Habrich.

In Satz drei wechselte Pfeiffer durch. Hannah Bösling begann für die später zur besten Spielerin des Spiels ausgezeichnete Franziska Koob im Außenangriff. Zudem kam Hannah Gürsching für Jennifer Burda beim Stand von 5:6. Doch die Gäste diktierten im dritten Satz die Partie und gaben ihren deutlichen Vorsprung ab dem 14:7 nicht mehr her - 19:25 aus Bad Sodener Sicht.

Jonna Lieb schlägt

bis zum Ende auf

Ruder zurück im vierten Durchgang, als Pfeiffer auf sein Start-Sextett - mit Ausnahme der verletzten Viktoria Lehmann - vertraute. Ein Motivationskniff vor der Aufschlagserie von Jonna Lieb beim Stand von 20:17 brachte dann die Entscheidung: "Jonna ist normalerweise eine sehr starke Aufschlägerin, hat aber in den beiden Aufschlagserien zuvor leichte Fehler gemacht. Ich habe ihr gesagt: Wenn du zum Aufschlag kommst, beendest du das Spiel." Pfeiffer behielt recht und sein Team machte mit 25:17 den 3:1-Sieg perfekt.

"Es war große Klasse, dass die Mädels nach dem verlorenen Satz einfach wieder so aufgetreten sind wie zuvor", lobte der Coach sein Team. Das viel kritisierte Spiel durch die Mitte war ein wichtiger Faktor, wie Pfeiffer bestätigte. Gleiches galt für die Annahme, die für ihn ein "ganz starkes Element im heutigen Spiel war." "Wir haben uns wochen- und monatelang auf die Saison vorbereitet. Die Mädels waren schon ab 12.30 Uhr in der Halle und haben alles aufgebaut. Am Ende haben wir vor unseren Zuschauern eine tolle, geschlossene Mannschaftsleistung hingelegt. Das war der Start, den wir uns gewünscht haben", freute sich Pfeiffer nach dem Sieg.

TG Bad Soden: Matylda Bartoszewska, Monika Dolezajova, Jonna Lieb, Franziska Koob, Jennifer Burda, Nieke Stock, Jacqueline Pfeiffer, Hannah Gürsching, Samantha Habrich, Viktoria Lehmann, Anna Koptyeva, Hannah Bösling. Marcus Mühlenbeck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare