1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Ein „Juwel“ namens Marie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marion Morello

Kommentare

Marie Narewski im Trikot der SG Dortelweil.
Marie Narewski im Trikot der SG Dortelweil. © privat

Dass die JSG Hünfelden hervorragende Nachwuchsarbeit leistet, ist kein Geheimnis. Dass sie aber – wieder einmal – eine Fußball-Bundesliga-Spielerin hervorgebracht hat, das ist schon ein Highlight.

Marie Narewski heißt die talentierte Kickerin. Sie spielt aktuell für die SG Dortelweil in der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd. Als Tabellensiebter hat das Team ein kleines Polster auf die Abstiegsränge und freut sich auf die Fortsetzung der Punktrunde ab dem Wochenende 19./20. Februar, wenn die SGD zur zehntplatzierten Spvgg. Greuther Fürth reisen muss.

Zarte vier Jahre alt war Marie Narewski, als sie ihre ersten fußballerischen Gehversuche bei der JSG Hünfelden machte. Hier hat sie auch immer noch ihr Erstspielrecht und kickt – sofern es ihre Zeit zulässt – gerne mal bei den Jungs in der B-Jugend mit. Dort ist sie sozusagen „zu Hause“, erfuhr niemals eine Sonderbehandlung und war immer ein gleichberechtigter, voll akzeptierter Teil der Mannschaft, mit der Marie Narewski einige Turniere gewann und überaus erfolgreich spielte. „Ich habe großartige Jungs in meiner Mannschaft, die sozial, uneigennützig und kameradschaftlich sind“, sagt sie. „Hier habe ich mich immer sehr wohl und voll akzeptiert gefühlt.“

Als sie zehn Jahre alt war, übernahm ihr Papa Winni Narewski gemeinsam mit der ehemaligen Bundesligaspielerin Henrike Klein das Training. Beide erkannten, dass sie es mit einem Juwel zu tun hatten, einem Rohdiamanten, dem nur ein wenig Feinschliff fehlte.

Zuerst nach Wetzlar

Die hauptsächlich in der Abwehr oder im Mittelfeld eingesetzte Juniorin wurde früh in die Wiesbadener Regionalauswahl berufen, spielte dort auf verschiedenen Positionen, wurde zur Spielführerin auserkoren und nach Grünberg zum Training der Hessenauswahl berufen. Im Sommer 2019 nutzte Marie Narewski schließlich das Zweitspielrecht für die B-Juniorinnen des FSV Hessen Wetzlar und stieg mit ihrem Team als Stammspielerin ungeschlagen in die B-Juniorinnen-Bundesliga auf. In Wetzlar fühlte sich die Mensfelderin stets gut aufgehoben. Dennoch wagte sie vor der Saison 2021/22 den Wechsel zur SG Dortelweil/Bad Vilbel – Klassenkonkurrent der Wetzlarerinnen in der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd –, denn dort waren auch ihre Freundinnen aus der Regional- und Hessenauswahl zu Hause.

Bisheriger Höhepunkt in dieser Saison: Das Spiel der SGD beim FC Bayern München am 25. September, dem 7. Spieltag. Als Innenverteidigerin hatte Marie Narewski großen Anteil daran, dass ihre Mannschaft im „FCB-Campus“ ein 0:0 erkämpfte. Es sind große Namen, mit denen es die SG Dortelweil im Liga-Alltag zu tun hat: SC Freiburg, TSG Hoffenheim, Spvgg. Greuther Fürth. Doch das macht Marie Narewski keine Angst.

Dass den Narewski-Kindern das Talent wohl in die Wiege gelegt wurde, beweist die Tatsache, dass auch Maries zwei Jahre jüngere Schwester Ida – ebenfalls im Trikot der JSG Hünfelden unterwegs – bereits zum Kader der Hessenauswahl zählt. MARION MORELLO

Auch interessant

Kommentare