Sie machen was her: die Amazonen der Pferdefreunde König-Konrad Villmar und ihre Begleiter und Betreuer.
+
Sie machen was her: die Amazonen der Pferdefreunde König-Konrad Villmar und ihre Begleiter und Betreuer.

Reitsport

Ein Vierteljahrhundert Reiter- und Pferde-Glück auf dem Markushof

  • Marion Morello
    vonMarion Morello
    schließen

Auf ein ganz besonderes Jubiläum steuern die Pferdefreunde König-Konrad in diesem Jahr zu. Denn 2021 feiert der Villmarer Verein sein 25-jähriges Bestehen. Grund genug, trotz des Corona-Jahres einmal auf die Geschichte der Pferdefreunde zurückzublicken.

In Anlehnung an die damals bei den Kindern sehr beliebte Western-Serie „Bonanza“ wurde dieser Name Programm und auf der damaligen Gründungssitzung daher gleich als Vereinsname umgemünzt, bevor man sich im Jahre 2000 letztendlich unter neuer Flagge als „Pferdefreunde König-Konrad Villmar e.V.“ auf der regionalen Reitsportebene im NNP-Land etablierte.

Gründungsmitglied: Frank-Peter Bartsch

Als eines von ehemals zehn Gründungsmitgliedern ist bis zum heutigen Tage unter anderem noch der aktuelle 1. Vorsitzende, Frank-Peter Bartsch, zwar nicht mehr im Sattel, aber vielmehr als „Familienoberhaupt“ mit beiden Beinen auf dem Boden voll in das Vereinsleben eingebunden. „Das ist nicht nur ein schönes Jubiläum, sondern auch eine tolle Zeit, die der Reitverein und der Reiterhof zusammen zurückgelegt haben“, sagt Frank-Peter Bartsch.

Ob Breiten- oder Leistungssportler, bei den Pferdefreunden findet jeder Pferdesportbegeisterte ein Zuhause. Der Reiterhof befindet sich auf dem Markushof in Villmar. Hofeigner Markus Schermuly ist übrigens auch ein Mitglied der ersten Stunde und wohnte, ebenso wie Bartsch, im Jahre 1996 als Gründervater bei. Bis heute ist sein Hofgut Heimat des Villmarer Reitvereins und jährlich Hotspot für viele regionale als auch überregionale Reitturniere im Bereich Breitensport, Dressur- und Springsport.

Die traditionellen „Villmarer Reitsporttage“ im August sind Pflichtprogramm für viele Turnierreitsportler aus nah und fern - aber allesamt kommen sie gerne an die Lahn.

Insbesondere die Ausbildung im Jugendbereich hat sich der Verein auf die Fahnen geschrieben. Zahlreiche Lehrveranstaltungen, wie etwa die Reitabzeichen-Lehrgänge sowie Dressur- und Springlehrgänge finden unter den Augen geschulter Reitlehrer/innen statt. Ebenso geben viele bekannte Gastlehrer ihr Stelldichein und vermitteln ihr fundiertes Wissen den sportbegeisterten Stammreitern und dem Nachwuchs, der in allen Altersgruppen zahlreich vertreten ist.

Gerade im Bereich der Jugend haben die Villmarer viel zu bieten. Das bereits 1996 ins Leben gerufene Kinderzeltlager, heute besser bekannt als „Camp der guten Laune“, ist für die Kleinen wie die erwachsenen Kleingebliebenen bis heute der Renner des jährlichen Veranstaltungsangebots.

Stellung in Sport und Gesellschaft

Das vergangene Vierteljahrhundert spiegelt nicht nur die Geschichte im Umgang mit dem Partner Pferd wider, sondern auch die wandelnde Stellung im Sport und in der Gesellschaft. Im Wandel der Zeit konzentrierte man sich immer mehr auf den Ausbau, die Ausbildung und die Förderung der Jugend - und das mit großem Erfolg: Bis heute stellte der Villmarer Verein zahlreiche Bezirksmeister und Kreismeister in vielen Reiterklassen. Unzählige Turniersiege heimsten die „König-Konrad“-Reiter und -Amazonen auf vielen Veranstaltungen und Wettbewerben im gesamten Rhein-Main-Gebiet, doch häufig auch in anderen Bundesländern, ein.

Ein absolutes Highlight waren die unvergessenen Siege der Dressurmannschaft beim Internationalen Festhallen-Reitturnier in Frankfurt am Main. Gleich zweimal vermochten die Frauen in der Mannschafts-Kür der Klasse A den obersten Platz auf dem Podium für sich in Anspruch zu nehmen und die Siegerpokale aus den Händen von Reitsportlegende Ann Kathrin Linsenhoff zu empfangen.

Neben dem Leistungssport ist den Pferdefreunden das Motto „Reiten für alle“ sehr wichtig. Jeder soll die Gelegenheit haben, den Umgang mit Pferden zu erlernen und die Vierbeiner näher kennenzulernen.

Daher sind für die Reitsportinteressenten jederzeit die Türen offen. Trotz der vielen Erfolge haben die Pferdefreunde König-Konrad nie ihren familiären Charakter verloren. Ob Groß oder Klein, Alt oder Jung - alle sind auf dem großzügigen Gelände des Markushofs gerngesehen.

Um die 25 Jahre Vereinsgeschichte gebührend zu feiern, ist für dieses Jahr - sofern es die Pandemie zulassen und man allmählich in ein „normales“ Vereinsleben zurückkehren sollte - ein entsprechendes Jubiläumsfest geplant. SANDRA MEDLOW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare