Kein schöner Abend für Dominik Reining: Zeilsheims Keeper musste gestern in Griesheim gleich vier Mal hinter sich greifen. FOTO: Marcel Lorenz
+
Kein schöner Abend für Dominik Reining: Zeilsheims Keeper musste gestern in Griesheim gleich vier Mal hinter sich greifen.

Ein zu großer Qualitätsverlust

  • VonKlaus Wiebe
    schließen

FUSSBALL Zeilsheim kann die Ausfälle nicht kompensieren und verliert 1:4

Griesheim -Durch die glatte 1:4-Niederlage am gestrige Abend bei Viktoria Griesheim ist der SV Zeilsheim in der Gruppe B der Fußball-Hessenliga auf den siebten Rang der Tabelle zurückgefallen. Dadurch steht die Mannschaft im Kampf um die Teilnahme an der Aufstiegsrunde am Sonntag gegen Rot-Weiß Walldorf, das sich in Waldgirmes geschlagen geben musste, gehörig unter Zugzwang. Die Gäste mussten auf die gesperrten Patrick Kalata, Yassine Maingad und Josef Sultani verzichten, zudem fehlten etliche Verletzte wie Nicklas Pitas in der Abwehr. Zu allem Überfluss verletzte sich der defensive Mittelfeldspieler Kevin Hagley schon früh und musste durch den angeschlagenen Konstantin Fujiwara ersetzt werden.

"Insgesamt konnte unsere Mannschaft diese fehlende Qualität nicht ersetzen. Obwohl viele Offensivkräfte dabei waren, mangelte es im Angriff vor allem an der Durchschlagskraft. Es boten sich nur wenige Möglichkeiten auf ein besseres Abschneiden", schilderte Zeilsheims Vorsitzender Peter Strauch. "Griesheim hat dagegen immer wieder schnell nach vorne umgeschaltet, dadurch immer wieder für Gefahr vor unserem Tor gesorgt, und sich zudem noch sehr effektiv gezeigt. Dadurch hat die Mannschaft völlig verdient Revanche für ihre 0:4-Niederlage bei uns genommen."

Nach 23 Minuten konnte Griesheim dank des Treffers von Noah Lorenz in Führung gehen. Nach etwas über einer halben Stunde baute Michael Adusei den Vorsprung weiter aus. Wenig später bot sich für Yves Böttler die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, er zielte aber zu mittig, so dass Torwart Paul Jivan seinen Schuss mühelos parieren konnte. Böttler lieferte dann aber die Vorarbeit für das 1:2, das Filip Pandza nach 38 Minuten erzielte.

In der zweiten Halbzeit konnten sich die Zeilsheimer in der Offensive weiterhin kaum durchsetzen. Alleine dem hochaufgeschossenen Pandza boten sich noch zwei gute Möglichkeiten. Zunächst köpfte er nach einem Freistoß knapp über die Latte, dann konnte Torwart Jivan seinen zweiten Kopfball nach einer Ecke abwehren. Die Gastgeber zogen dagegen weiterhin etliche flotte Angriffe auf. Damit waren sie bis zum Ende der Begegnung noch zwei Mal erfolgreich. Zunächst schraubte der eingewechselte Nino Cassaniti das Resultat auf 3:1. Abschließend sorgte noch Aryan Arslan für den Endstand.

"Jetzt heißt es, gegen Walldorf Revanche für die Niederlage aus der vergangenen Woche zu nehmen. Personell sieht es dann schon wieder etwas besser aus. Noch ist nichts verloren", gibt Peter Strauch für die kommende Aufgabe vor. klaus wiebe

Griesheim: Jivan - Schumacher, Schüßler, Starck, Assar - Arslan, Bender (55. Cassanati), Assar, Lorenz, Parashiv - Adusei, Stumpf. - Zeilsheim: Reining - Hofmeier, Uslu, Tatchouop, Gschwender - Samardzic, Hagley (35. Fujiwara), Grigoryan, Aykir (75. Auer) - Pandza, Böttler (82. Nils Pitas). - SR: Rolbetzki (Marburg). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 Lorenz (23.), 2:0 Adusei (32.), 2:1 Pandza (38.), 3:1 Cassanati (68.), 4:1 Arslan (79.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare