+
Japanische Aufschlagkunst: Kohei Sambe, 18-jähriger Neuzugang des TTC Ober-Erlenbach.

Benefizturnier des TTC Ober-Erlenbach

Eine Gala, die den Namen verdient

Hochklassiges Tischtennis und beste Unterhaltung: Vom Benefizturnier des TTC Ober-Erlenbach vor voll besetzten Rängen profitieren hilfsbedürftige Kinder und nicht zuletzt der Sport.

Spätestens als Patrick Franziska sich zum Tischtennisspielen hinsetzte, hatten die Zuseher in der voll besetzten Wingert-Sporthalle die kurzfristige Absage von Timo Boll vergessen. Im „kleinen Finale“ des vom TTC Ober-Erlenbach organisierten Benefizturniers wehrte der Bundesligacrack des deutschen Meisters Borussia Düsseldorf scheinbar spielend leicht einige Schmetterbälle seines Nationalteamkollegen Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) ab. Ober-Erlenbachs Zweitliga-Spieler Dominik Scheja hatte ihm während eines Ballwechsels den Stuhl unter den Allerwertesten geschoben – und Franziska, nachdem er wieder aufgestanden war, fast den Punkt noch gewonnen.

530 Zuschauer kamen alleine in dieser Partie auf artistische als auch humoristische Art voll auf ihre Kosten. Mal saßen sich Franziska und Filus auf dem Tisch gegenüber und spielten sich so den Ball auf den Schläger, mal verteidigten sie mit meterhohen Abwehrschlägen, mal schoben sie das Spielfeld unter dem Gelächter der Zuschauer so zurecht, dass die Kugel darauf landen konnte.

Rund vier Stunden beste Unterhaltung erlebten die Besucher beim Benefizturnier zu Gunsten der Kinderhilfe Organtransplantation (KiO), das von der Taunus Zeitung präsentiert wurde. Der ausgezeichneten Stimmung schadete auch die Tatsache nicht, dass Weltklasse-Spieler Boll entgegen seiner Absicht nicht an der Platte stehen konnte. Es spricht für den Sportsgeist des fachkundigen Publikums, dass Bolls persönliche Entschuldigung mit Applaus und ohne einen einzigen Pfiff akzeptiert wurde.

Die Tischtennis-Gala, die auf Initiative des TTC-Mitglieds Helmut Hampl (Cheftrainer des Deutschen Tischtennis-Zentrums) ins Leben gerufen und vom ehemaligen TTC-Spieler Michael Maxen sowie Teammanager Johannes Herrmann informativ moderiert worden war, hatte auch in sportlicher Hinsicht großen Unterhaltungswert. Hart umkämpft waren die Halbfinalspiele und das Finale. Ober-Erlenbachs neue Nummer eins, der erst 18-jährige Japaner Kohei Sambe, der für Boll ins hochkarätige Feld der deutschen Nationalspieler nachgerückt war, fegte Franziska mit 11:9, 11:6, 11:7 förmlich vom Feld, musste dann aber im Endspiel der größeren Routine des deutschen Doppel-Meisters Steffen Mengel (TTC Schwalbe Bergneustadt) mit 11:13, 6:11, 10:12 Tribut zollen.

Mengel – Bruder des langjährigen TTC-Kapitäns Michael Mengel, der unter den Fans auf der Tribüne saß – hatte im Halbfinale den in Florstadt lebenden Filus mit 11:8, 7:11, 11:8, 11:13, 11:9 ausgeschaltet. Der Abwehrspezialist hatte im Spiel um Platz drei dann übrigens noch sein „Erfolgserlebnis“. Mit 11:5, 7:11, 11:9, 11:9 schlug er Franziska, jedoch war das Resultat, wie beschrieben, eher zweitrangig.

Der Gewinner der Veranstaltung war ohnehin die Kinderhilfe Organtransplantation, die sich über einen warmen Geldregen von 3600 Euro freuen konnte. Neben den Eintrittsgeldern wurde der Spendentopf auch durch den Erlös aus der Versteigerung von fünf Trikots der Nationalspieler gefüllt.

Alle Besucher, die am Montag im Wingert-Dome anwesend waren (darunter übrigens auch die halbe Verbandsliga-Mannschaft der SG Anspach), bekamen vom TTC Ober-Erlenbach noch ein Bonbon mit auf den Nachhauseweg: Für das erste Heimspiel in der 2. Bundesliga am Sonntag, 6. September, um 14 Uhr gegen den 1. FC Saarbrücken II erhalten sie zwei Euro Ermäßigung auf ihre Eintrittskarte.

Zuvor jedoch ist der TTC Ober-Erlenbach bereits am kommenden Samstag Ausrichter eines Vorrunden-Turniers um den DTTB-Pokal. Das Team von Trainer Marcel Müller spielt um 10 Uhr gegen den FSV Mainz 05, um 13 Uhr gegen TuS Fürstenfeldbruck und um 16 Uhr gegen den 1. FC Saarbrücken II.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare