1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Eine knifflige Situation

Erstellt:

Von: Klaus Wiebe

Kommentare

Kam Anfang des Jahres nach Zeilsheim und ist vor der morgigen Partie bei Bayern Alzenau noch ohne Sieg: Trainer Max Martin. FOTO: lORENZ
Kam Anfang des Jahres nach Zeilsheim und ist vor der morgigen Partie bei Bayern Alzenau noch ohne Sieg: Trainer Max Martin. © Marcel Lorenz

Trainer Max Martin ist mit Zeilsheim noch sieglos

Zeilsheim -Es wird immer unwahrscheinlicher, dass der SV Zeilsheim auch in der kommenden Saison in der Fußball-Hessenliga spielen wird. In der Abstiegsrunde beträgt der Rückstand zum siebten Rang, der nach dem angekündigten Rückzug von Hessen Dreieich die Rettung bedeuten würde, bei noch sechs ausstehenden Begegnungen jetzt schon sechs Zähler.

"In einer ähnlich schwierigen Situation war ich in meiner Zeit bei RW Walldorf nie, davor allerdings einmal bei Viktoria Urberach. Dort gab es allerdings andere Vorzeichen", äußert sich Max Martin. Der Zeilsheimer Trainer konnte nach seinem Einstieg zu Beginn des Kalenderjahres noch keinen Sieg in einem Pflichtspiel landen. "Wir konnten bisher wegen der unterschiedlichen Fitness der Stammspieler überwiegend nur in verschiedenen Gruppen trainieren. Es kamen fortwährend neue Erkrankungen und Verletzungen auf uns zu. Durch die vielen notwendigen Umstellungen konnte meine Spielidee bisher nicht ein einziges Mal richtig eingesetzt und somit von der Mannschaft umgesetzt werden", begründet Martin das bisher schwache Abschneiden.

Morgen bei

Bayern Alzenau

"Bei unserem Spiel an Ostermontag in Steinbach hatten wieder fünf bis sechs Stammspieler gefehlt. Nach unserer Führung hätten wir einen zweiten oder gar dritten Treffer erzielen können. Bald danach führte ein persönlicher Fehler zum Ausgleich, und in der zweiten Halbzeit war die Leistung dann ganz schlecht. Steinbach war zwar nicht besonders gut, aber bei denen wurde der größere Wille deutlich sichtbar", blickt der Trainer auf die jüngste Niederlage (1:3) zurück.

Am morgigen Samstag (15 Uhr) folgt nun das nächste Auswärtsspiel bei Bayern Alzenau. Die Gastgeber haben bereits 33 Punkte auf dem Konto, ihr Verbleib in der Hessenliga ist schon jetzt gesichert.

Im Hinspiel gegen Bayern Alzenau hatte es zur Pause noch 1:1 gestanden, nach dem Wechsel war sogar eine Zeilsheimer Führung möglich. Es folgte ein totaler Leistungseinbruch, am Ende stand es 3:6. Die Alzenauer hatten an diesem Tag mit Maximilian Brauburger einen überragenden Mann, der alleine fünf Treffer anbringen konnte.

"Ich hoffe natürlich, dass wir ihn und die gesamte gegnerische Mannschaft dieses Mal besser in den Griff bekommen", betont Max Martin. Der Großteil der zuletzt fehlenden Akteure steht wieder zur Verfügung.

Verein plant

bereits zweigleisig

Dies sowie die Tatsache, dass es Alzenau nun womöglich nicht mehr so richtig ernst nehmen könnte, gibt dem Trainer die Hoffnung auf ein erfreuliches Abschneiden. "Unabhängig davon habe ich mich mit meinem Trainerteam dieser Tage mit Tom Balser und dem Vorstand zusammengesetzt und beraten. Wir werden schon jetzt beginnen, zweigleisig zu planen. Ob ich dann - egal in welcher Liga - in der neuen Saison noch in Zeilsheim bin, wird sich dann auch zeigen", schließt Martin seine Ausführungen. kbe

Auch interessant

Kommentare