1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Eine überzeugende Vorstellung

Erstellt:

Von: Volker Hofbur

Kommentare

Zeigte, wie wichtig er für die HSG Breckenheim Wallau/Massenheim ist: Eric Schaeffter. FOTO: lorenz
Zeigte, wie wichtig er für die HSG Breckenheim Wallau/Massenheim ist: Eric Schaeffter. © Marcel Lorenz

Die HSG Breckenheim Wallau/Massenheim bezwingt Bruchköbel mit 31:22 und ist Zweiter

Main-Taunus -Die Handballer der HSG Breckenheim Wallau/Massenheim haben sich auf den zweiten Platz in der Abstiegsrunde der Oberliga verbessert. Sie gewannen überraschend deutlich gegen die SG Bruchköbel mit 31:22 (15:11).

"Da sieht man mal, was wir zu leisten im Stande sind, wenn wir komplett sind", fasste Mathias Beer, Sportlicher Leiter der HSG, zusammen, "und Bruchköbel ist nun ja auch keine Laufkundschaft". Die Gastgeber waren gut auf den Gegner eingestellt, kamen aus einer starken Abwehr vor zwei guten Torhütern in ihr Tempospiel. "Da einige Spieler lange nicht gespielt hatten, waren wir früh zu Wechseln gezwungen", erklärte Beer die Problematik nach einigen überstandenen Corona-Infektionen. So lässt sich erklären, dass sich die Breckenheimer schnell auf 6:2 absetzen konnten, doch Bruchköbel über weite Strecken der ersten Hälfte bis zur 20. Minute beim 8:9 dranblieb. Anschließend setzte sich Breckenheim Wallau bis zur 26. Minute mit vier Toren in Folge auf 13:8 ab, obwohl sich in dieser Phase der bis dahin starke Torhüter Vincent Robinson am Knie verletzte und nicht mehr weiterspielen konnte. "Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist. Jetzt hatten wir endlich mal wieder einen kompletten Kader, mit dem wir wohl nie in der Abstiegsrunde gelandet wären", erklärte Beer. So sah er eine 15:9-Führung für seine Mannschaft.

Der Sportliche Leiter sah auch nach der Pause ein richtig gutes Tempospiel seines Teams, das aber auch im Positionsangriff dank der Präsenz von Eric Schaeffter im linken Rückraum und vor allem von Paul Kaufmann komplett überzeugte. "Vor allem Eric Schaeffter nach seinen langen Verletzungs- und Krankheitsausfällen und Paul Kaufmann, der nach der Saison nach Dotzheim gehen wird, mit so viel Herz gespielt hat, zu sechs Toren kam und in der Abwehr wieder wie ein Bär gekämpft hat, haben uns so viel Sicherheit gegeben", freute sich Beer. Bis zur 38. Minute hielt Bruchköbel den Abstand von der Pause, dann setzte sich die HSG Breckenheim Wallau/Massenheim weiter ab. "Das war einfach ein verdienter und ungefährdeter Sieg gegen einen keinesfalls schlechten Gegner", resümierte Mathias Beer. Für sein Team geht es am Sonntag bei der HSG Wettenberg weiter - und dann zum ersten Mal mit Rückkehrer Marc Teuner.

Breckenheim Wallau/Massenheim: Vincent Robinson (1. bis 20.), Dennis Quandt (ab 21.); Timo Mrowietz 7/3, Paul Kaufmann 6, David Buckel, Timo Treber, Henry Gottron, Yannick Mrowietz je 3, Ericb Schaeffter 2, Luca Crecelius, Kenneth Fuhrig, André Avemann, Timo Heuss je 1, Philip Botzenhardt. vho

Auch interessant

Kommentare