Vereinsnachrichten

Einige Personalentscheidungen bei der FSG Dauborn/Neesbach

Attraktiven Fußball zeigen und junge Spieler ins Team integrieren – dies ist das Credo der FSG Dauborn/Neesbach. Und der A-Ligist setzt dabei auf Kontinuität.

Die Fußballspielgemeinschaft Dauborn/Neesbach verlängerte nicht nur den Vertrag mit Spielertrainer Markus Bozan, auch Trainer-Youngster Fabian Hohly wird in der Spielzeit 2019/20 weiterhin das Reserveteam betreuen. Zudem erhielt der Spielausschuss Verstärkung mit André Tumma und René Lieber. Und die FSG aus der Gemeinde Hünfelden begrüßt zudem „alte Gesichter“. Mit Christoph Belz kehrte von der SG Limbach/Bechtheim ein Spieler zurück, der schon die RSV-Jugend durchlaufen hat. Er ist im Mittelfeld einsetzbar und dürfte mit seiner Erfahrung der Mannschaft sofort weiterhelfen. Mit Cihan Sertkaya (SG Ahlbach/Oberweyer) und Braa Zedan (TuS Linter) kommen zwei Spieler zurück an die Nassauer Straße, die vor der Saison gewechselt waren. Des Weiteren machte der Verein schon den ersten Zugang für die kommende Saison perfekt. Der Dauborner Lukas Hohly wird vom Gruppenligisten RSV Würges zurückkommen. Mit dem A-Junioren-Akteur Jonas Strom, der schon einige vielversprechende Einsätze in der Hinrunde hatte, und weiteren talentierten A-Junioren aus Dauborn und Neesbach, die in 2019 spielberechtigt werden, sieht man sich gut gerüstet, um den positiven Trend der aktuellen Saison fortzusetzen und eigene Spieler in die Seniorenmannschaften zu integrieren. Zur Winterpause verlassen hat den Verein indes Julian Fries, der beim Gruppenligisten SG Kirberg/Ohren/Nauheim eine bessere Entwicklungsperspektive sieht. Bereits nach dem letzten Punktspiel vor der Winterpause hat die FSG den Japaner Keisuke Kusuda nach einer spannenden und erfolgreichen Zeit verabschiedet, ihn zog es in seine ostasiatische Heimat. bä

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare