Julius Duchscherer (links) kehrt nach einer berufsbedingten Abwesenheit zuletzt pünktlich zum Heimspiel gegen Spitzenreiter Eintracht Trier um Robin Garnier (rechts) zurück in den Eisbachtaler Oberliga-Kader.
+
Julius Duchscherer (links) kehrt nach einer berufsbedingten Abwesenheit zuletzt pünktlich zum Heimspiel gegen Spitzenreiter Eintracht Trier um Robin Garnier (rechts) zurück in den Eisbachtaler Oberliga-Kader.

Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Nord

Eisbachtal: Am Samstag kommt der „große“ SV Eintracht Trier nach Nentershausen

Elf Spieltage sind in der Gruppe Nord der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar absolviert, und pünktlich zum Start in die Rückspiele sind die Eisbachtaler Sportfreunde weiterhin mit zwei Punkten Rückstand auf Platz sechs in Schlagdistanz zur Aufstiegsrunde – den unerwarteten drei Punkten gegen den Tabellenzweiten aus Waldalgesheim zuletzt sei Dank.

Um so gelöster war zuletzt auch die Stimmung in der Trainingswoche bei den Westerwäldern, die am Samstag, 16 Uhr, ganz ohne Druck im Eisbachtalstadion aufspielen können. Schließlich gastiert in Nentershausen der Tabellenführer, SV Eintracht Trier, der bisher erst eine Niederlage am zweiten Spieltag gegen Gonsenheim und ansonsten zehn Siege vorzuweisen hat.

„Für uns ist das ein Bonusspiel. Das ist nichts, wo wir sagen, dass wir jetzt gewinnen müssen. Aber wir wollen auf alle Fälle an unsere taktisch disziplinierte Leistung gegen Waldalgesheim anknüpfen, vor allen Dingen was die Einsatzbereitschaft angeht“, gibt SFE-Trainer Marco Reifenscheidt die Marschrichtung gegen Trier vor. Die Moselstädter hält er für insgesamt gefestigter als noch am ersten Spieltag, als die Sportfreunde erst in der 90. Minute durch einen Freistoß mit 0:1 unglücklich das Nachsehen hatten. „Dadurch, dass sie jetzt eingespielter sind, haben sie eine viel höhere Qualität“, lobt Reifenscheidt den kommenden Gegner.

Personell wird es eine Änderung auf der Eisbachtaler Torwartposition geben: Stammtorwart Luka Tom Schuhmacher fällt wegen einer gegen Waldalgesheim erlittenen Schulterverletzung am Samstag noch aus. Für ihn wird Philip Kraft zwischen die Pfosten rücken. Auf der Bank nimmt dafür Stand-by-Keeper Johann Heinz Platz. In der Offensive steht unterdessen wieder Julius Duchscherer zur Verfügung. „Das tut uns gut und macht uns vorne flexibler“, freut sich der „Eisbären“-Coach.

Aufgrund des zu erwartenden großen Zuschauer-Aufkommens sowie des zusätzlichen Kontrollaufwandes öffnen am Samstag bereits ab 14.30 Uhr die Kassen am Eisbachtalstadion. Für Heim- und Gästefans wird es getrennte Zugänge geben. Zutritt zum Spiel gewähren die Sportfreunde nach dem 3G-Modell, wofür die Zuschauer entsprechende Impf-, Test- oder Genesennachweise vorzeigen müssen. Für Kinder bis elf Jahre besteht keine Testpflicht.

Karten für die Begegnung gibt es ausschließlich am Samstag an der Kasse am Eisbachtalstadion. Der Vorstand der Eisbachtaler bittet um eine frühzeitige Anreise. – Redaktionstipp: 0:2. ANDREAS EGENOLF

Samstag:

TuS Koblenz - FV Engers 07 14.00

FC Karbach - Emmelshausen 15.30

SF Eisbachtal - SV Eintr. Trier 16.00

Sonntag:

SV Gonsenheim - Alem. Waldalgesheim 15.00

1. FC Kaisersl. 2 - Hassia Bingen 15.30

Oberliga RP/Saar Nord

1. (1) SV Eintr. Trier 11 10 0 1 33:5 30

2. (2) Waldalgesheim 11 6 2 3 20:10 20

3. (3) FC Karbach 11 6 1 4 22:15 19

4. (4) SV Gonsenheim 11 5 2 4 15:11 17

5. (5) FV Engers 07 11 5 2 4 13:16 17

6. (6) 1. FC Kaisersl. 2 11 4 3 4 19:18 15

7. (7) TuS Koblenz 11 3 4 4 17:16 13

8. (8) SF Eisbachtal 11 3 4 4 18:19 13

9. (9) Hassia Bingen 11 3 3 5 12:16 12

10. (10) Mülheim-Kärlich 11 3 3 5 12:19 12

11. (11) FSV Salmrohr 11 3 0 8 14:32 9

12. (12) Emmelshausen 11 2 2 7 6:24 8

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare