1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Eisbachtaler 3:2-Sieg durch Spielfreude und „Dreierpacker“ Jonah Arnolds

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marion Morello

Kommentare

Wenige Sekunden später passiert es: Moritz Hannappel (rechts) hat Völklingens Manuel Sebastien Arnold (links) zum Fehlpass gezwungen, woraus das 2:2 der Sportfreunde resultieren wird.
Wenige Sekunden später passiert es: Moritz Hannappel (rechts) hat Völklingens Manuel Sebastien Arnold (links) zum Fehlpass gezwungen, woraus das 2:2 der Sportfreunde resultieren wird. © Andreas Egenolf

Die Eisbachtaler Sportfreunde machten es gegen den SV Röchling Völklingen in der Abstiegsrunde der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar - ähnlich wie im Hinspiel - lange Zeit spannend, mussten einen Rückstand drehen und durften am Ende durch Dreierpacker Jonah Arnolds beim 3:2 (1:2)-Heimsieg doch noch jubeln.

Die erste Halbzeit war auf Eisbachtaler Seite vor allen Dingen von zwei Dingen geprägt: Immer wieder individuelle Fehler, die Völklingen Torchancen ermöglichten, und mangelnde Chancenverwertung. „Wir haben sicherlich nicht unser bestes Spiel gemacht“, gestand denn auch Sportfreunde-Trainer Marco Reifenscheidt ein. Gleich zweimal wurden Eisbachtaler Fehler bestraft: Bei einem langen Ball von Völklingens Keeper verschätzte sich „Eisbär“ Pascal Heene so dermaßen, dass Völklingens Alessandro Marino freie Bahn hatte und Abdul Mannan Ibrahim nur noch dessen Querpass aus zehn Metern verwerten musste (11.). Beim zweiten Tor der Saarländer, einem Fernschuss, sah Niklas Kremer in seinem ersten Pflichtspiel seit September 2020 nicht gut aus : Ein Fernschuss von Abdul Mannan Ibrahim aus 20 Metern schlug im Torwarteck ein (21.).

63 Sekunden zuvor hatten die Eisbachtaler noch selbst über den zwischenzeitlichen Ausgleich jubeln dürfen, als Jonah Arnolds am langen Pfosten eine scharfe Hereingabe von Lukas Tuchscherer über die Torlinie grätschte. Bis zum Pausenpfiff hielten beide Torhüter ihre Gehäuse sauber, denn sowohl die Eisbachtaler durch Luis Hesse und Julius Duchscherer per Doppelchance (33.) als auch Völklingen durch Alessandro Marino (38., 39.) und Amer Vrcic (41.) schafften es nicht, sehenswerte Torchancen über die Linie zu befördern.

Nach der Halbzeit verpassten dann erneut die Saarländer, ihre Führung auf 3:1 auszubauen, als Abdul Mannan Ibrahim aus 16 Metern zu wenig Druck hinter den Ball bekam und Niklas Kremer sicher zupackte. Es sollte für lange Zeit die letzte Torgelegenheit für Völklingen sein. Denn während beim SVV zusehends die Kräfte schwanden, spielte Eisbachtal weiter mutig nach vorne und initiierte Angriff um Angriff. Während Jonah Arnolds zunächst per Kopf an der Latte scheiterte (54.) und Takuya Kakui eine Tuchscherer-Hereingabe mit der Hacke um Zentimeter am Pfosten vorbei streichelte (60.), fiel dann doch der verdiente Ausgleich für die Heimelf: Einen Querpass des eingewechselten Moritz Hannappel, der am Sechzehner einen Fehlpass der Völklinger erlaufen hatte, musste Jonah Arnolds nur noch am langen Pfosten über die Linie drücken (65.).

Und was beim ersten und zweiter Eisbachtaler Tor bereits prima funktioniert hatte, kopierten die Sportfreunde auch bei Treffer Nummer drei: Querpass Marc Tautz, Abstauber Jonah Arnolds im Fünfmeterraum, Tor (69.). Hiernach hatten die Westerwälder zwar weiter mehr von der Partie, doch noch vorne fehlten die wirklich zwingenden Torchancen. So mussten die Sportfreunde-Fans weiter zittern, da ihr Team es versäumte, das wohl vorentscheidende 4:2 nachzulegen.

Als dann in der vierten Minute der Nachspielzeit Abdul Mannan Ibrahim im Eisbachtaler Strafraum nach einem langem Einwurf zum Fallrückzieher ansetzte, schwante SFE-Trainer Marco Reifenscheidt nichts Gutes. „Es hätte irgendwie zum Spiel gepasst, wenn sich der Ball noch in den Winkel gesenkt hätte“, so der 40-Jährige. Doch in dieser Situation hatten die Sportfreunde das Glück des Tüchtigen, und der Völklinger Ball senkte sich lediglich oben auf das Tornetz. Die Partie war vorbei.

„Das war kein Selbstläufer heute. Ich bin aber froh, dass wir in der zweiten Halbzeit das Spiel noch gedreht haben“, sagte Trainer Marco Reifenscheidt. Damit bleiben die Eisbachtaler in der Oberliga-Abstiegsrunde weiterhin ungeschlagen und können am Mittwoch im Spitzenspiel bei der TSG Pfeddersheim mit einem Sieg sogar die Tabellenführung übernehmen.

ANDREAS EGENOLF

Eisbachtal: Kremer, Max Hannappel, Heene, Kleinmann, Olbrich, Hesse, Kakui (62. Moritz Hannappel), Duchscherer (78. Lauer), Tautz, Tuchscherer, Arnolds – Völklingen: Buhl, Erhardt, Vrcic, Ibrahim, Kleinbauer, Marino (73. Prinz), Stopp, Seibert, Mrsic, Bernhardt (63. Ari), Arnold – SR: Dönges (Mainz) – Zuschauer: 180 – Tore: 0:1 Abdul Mannan Ibrahim (11.), 1:1 Jonah Arnolds (20.), 1:2 Abdul Mannan Ibrahim (21.), 2:2 (65.), 3:2 (69.) beide Jonah Arnolds.

Auch interessant

Kommentare