Tabellenführer der Fußball-Rheinlandliga

"Eisbären" erklimmen den Olymp

Eisbachtaler Sportfreunde – SG Malberg 4:1 (0:1). Die Eisbachtaler erarbeiteten sich Chancen in Hülle und Fülle, doch ein Mann stand im Weg: Malbergs Torhüter Matthias Zeiler. Bis schließlich das erste Tor des Abends fiel – auf der anderen Seite: Die Sportfreunde-Hintermannschaft klärte nicht energisch genug, so dass urplötzlich David Jäger frei vor Daniel Erbse auftauchte und einnetzte (22.). Die Eisbachtaler verloren etwas von ihrer Zielstrebigkeit und hatten Pech: Matthias Zeiler holte im Strafraum Lukas Reitz von den Beinen, doch der fällige Pfiff blieb aus (44.).

Eisbachtaler Sportfreunde – SG Malberg 4:1 (0:1). Die Eisbachtaler erarbeiteten sich Chancen in Hülle und Fülle, doch ein Mann stand im Weg: Malbergs Torhüter Matthias Zeiler. Bis schließlich das erste Tor des Abends fiel – auf der anderen Seite: Die Sportfreunde-Hintermannschaft klärte nicht energisch genug, so dass urplötzlich David Jäger frei vor Daniel Erbse auftauchte und einnetzte (22.). Die Eisbachtaler verloren etwas von ihrer Zielstrebigkeit und hatten Pech: Matthias Zeiler holte im Strafraum Lukas Reitz von den Beinen, doch der fällige Pfiff blieb aus (44.).

Nach der Pause folgte prompt das, was SGM-Trainer Volker Heun später als „Knackpunkt der Partie“ bezeichnete: Tim Pfeiffer lief allein auf das Eisbachtaler Tor zu, doch Daniel Erbse verhinderte mit einem sehenswerten Reflex das 0:2. Hiernach rissen die Sportfreunde das Spiel an sich und belohnten sich: Lukas Reitz traf nach einem Querpass von Daniele Parisi mit viel Gefühl zum Ausgleich (55.).

Und es sollte noch besser kommen: Julius Duchscherer vollendete nach einem Pass in die Schnittstelle zur Heimführung (61.), ehe der eingewechselte Marc Tautz ein Billardtor zum 3:1 beisteuerte (70.). Den Schlusspunkt setzte der starke Steffen Meuer, der dem ansonsten bärenstarken Matthias Zeiler keine Chance ließ (72.).

„Es war ein souveräner Sieg, auch wenn wir viele Chancen liegengelassen haben“, sagte SFE-Trainer Marco Reifenscheidt, der mit seinem Team zumindest bis Sonntag an der Spitze steht. Volker Heun: „Ich denke wir haben gegen den kommenden Meister gespielt.“ red

Eisbachtal:Erbse, Kleinmann, Hundhammer, Reitz, Olbrich, Duchscherer, Ernet, Parisi (65. Tautz), Meuer (76. Heibel), Omotezako, J. Hannappel (80. Müller) – Malberg: Zeiler, P. Gerhardus (46. Bleeser), Penk, St. Gerhardus (46. Heidrich), Nickol, Pfeiffer, Weinlich, Frohn, Brenner, Jäger (63. Bähner), Löb – SR:Volk (Koblenz) – Tore: 0:1 David Jäger (22.), 1:1 Lukas Reitz (55.), 2:1 Julius Duchscherer (61.), 3:1 Marc Tautz (70.), 4:1 Steffen Meuer (72.) – Zuschauer: 350.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare