+
Tommy Brühl (Mitte) und seine Eisbachtaler Teamgefährten würden heute Abend nur allzu gerne der großen TuS Koblenz ein Bein stellen.

Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Nord

"Eisbären": Flutlicht, Heimspiel, Koblenz

Der Auftakt in die neue Saison ist missglückt, doch lange Zeit zum Nachdenken bleibt den Fußballern von Rheinland-Pfalz/Saar-Oberligist Sportfreunde Eisbachtal nicht. Bereits am heutigen Mittwochabend steht das erste Heimspiel in der Nord-Staffel an: Die „Eisbären“ empfangen im Derby die TuS Koblenz im Eisbachtalstadion in Nentershausen (19 Uhr).

VON ANDREAS EGENOLF

Der ehemalige Fußball-Zweitligist aus der Rhein-Mosel-Stadt reist dabei ebenfalls mit null Punkten im Gepäck in den Westerwald an, denn wie auch für die Eisbachtaler hatte es am ersten Spieltag eine Niederlage gegeben. Mit 0:2 verloren die Koblenzer völlig überraschend daheim im Stadion Oberwerth gegen Aufsteiger FSV Salmrohr.

„Das ist natürlich überraschend, weil die TuS mit als Meisteraspirant gilt. Das sagt aber auch alles über die Klasse aus: Hier kann jeder jeden schlagen. Es kommt einfach auf die Form und die Einstellung an“, sagt Eisbachtals Trainer Marco Reifenscheidt über die Niederlage der Koblenzer. Seiner Elf spricht er unterdessen keineswegs nach der 0:4-Niederlage bei Eintracht Trier die fehlende Einstellung ab. „Ich glaube nicht, dass ich den Jungs einen Vorwurf machen kann, dass die Einstellung nicht gestimmt hat. Wir kamen an dem Tag aber einfach nicht rein und haben nicht diszipliniert genug verteidigt“, so der 38-Jährige, der trotz der Favoritenrolle von Koblenz am Mittwochabend in Nentershausen eine andere Begegnung erwartet: „Wir haben ein Heimspiel. Wir haben ein Flutlichtspiel, und die TuS steht unter Druck. Von daher wird das ein ganz anderes Spiel als noch gegen Trier.“

Mit welchem Personal die „Eisbären“ versuchen werden, gegen Koblenz die ersten Saisonpunkte einzufahren, sollte sich erst kurzfristig nach der Trainingseinheit am Dienstagabend klären. „Ich sehe aber noch nicht das Ende des Tunnels“, erklärt Marco Reifenscheidt allerdings in Anspielung auf die aktuelle Verletztenmisere mehrerer potenzieller Stammspieler.

Die Tageskasse ist heute Abend geöffnet. Maximal dürfen 350 Zuschauer ins Stadion. Da es sich um ein „Risikospiel“ handelt, sind Gästefans nicht zugelassen nach Rücksprache mit der Polizei.

Oberliga RP/Saar Nord:

SF Eisbachtal - TuS Koblenz

19.00

FSV Salmrohr - FC Karbach

18.00

1. FC Kaiserslautern 2 - SV Gonsenheim

19.30

Hassia Bingen - Mülheim-Kärlich

19.30

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare