+
Eisbachtals Torschütze Lukas Reitz (rechts) im Duell mit Karbachs David Eberhardt.

Fußball im NNP-Land

"Eisbären" sind jetzt Schlusslicht 

Die Eisbachtaler Sportfreunde warten auch nach dem vierten Punktspiel in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar auf den ersten Sieg. In der Kreisoberliga Limburg-Weilburg trennten sich die SG Kirberg/Ohren und die SG Oberlahn torlos.

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Beim FC Karbach unterlagen die Eisbachtaler am Mittwochabend beim 1:2 (1:1) nicht nur die Punkte, sondern auch Omotezako mit Rot. Die Sportfreunde sind jetzt Schlusslicht der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. 

Als die Beschnupperungsphase abgeschlossen war, kamen die Karbacher zuerst aus der Reserve. Pascal Steinmetz’ 20-Meter-Schuss wurde in allerletzter Sekunde von einem Sportfreunde-Spieler über das Tor abgefälscht (19.). Von „hallo wach“ keine Spur, im Gegenteil: Omotezako verschätzte sich bei einem langen Ball, der körperlich präsente Enrico Köppen stand mit einer kurzen Drehung frei vor SFE-Keeper Niklas Kremer, umdribbelte diesen und schob zum 1:0 ein (23.). Auf der anderen Seite ging’s gleich weiter. Nach einem Meuer-Freistoß verpasste Deyan Manchev in einer Gemengelage im FCK-Strafraum den Ausgleich um Zentimeter (26.). Das schnelle Eisbachtaler Spiel stürzte die Karbacher in die eine oder andere Verlegenheit. So auch in der 28. Minute, als Lukas Reitz nach Steffen-Meuer-Pass vor Keeper Schmitt „blank“ stand und zum Ausgleich einschob (28.). 

Sicherheit war allerdings nach wie vor auf beiden Seiten ein Fremdwort; Fehlpässe hier wie dort prägten das Geschehen. Dennoch gehörten den Sportfreunden die besten Szenen vor der Pause. Meuers Kopfball wurde lang und länger, der FC-Torwart lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte. Nakai traf aus 20 Metern das Außennetz (45.). 

Bei einem Konter der Westerwälder – im zweiten Durchgang ohne den angeschlagenen Lukas Reitz – und nach Meuers Schuss musste Karbachs Schlussmann per Glanzparade retten. Doch auch im SFE-16er brannte es lichterloh: Marvin Kleinmann kratzte im letzten Moment einen Schuss von der Torlinie (63.). Eisbachtal schaltete schnell um, plötzlich tauchte Eito Nakai frei vor dem FC-Kasten auf, doch statt das sichere 1:2 zu machen, passte er quer. 

Sehenswert die Aktion von Eisbachtals Torwart Niklas Kremer, als er nach einem Lupfer Enrico Köppens das Spielgerät von der Linie kratzte – eine tausendprozentige Chance für die Hunsrücker. In der 77. Minute war aber auch Niklas Kremer machtlos: Eisbachtal verlor im Angriff den Ball, Karbach schaltete blitzschnell um, Enrico Köppen war zur Stelle: 2:1 (77.). Und dann auch noch das: Omotezako holte sich nach einer Rangelei die Rote Karte ab, Puttkamer (K.) die Gelb-Rote. Schließlich gelang auch Jonas Hannappel (90.+5) der Ausgleich nicht mehr. 

Karbach: Schmitt, Kunz (61. Oster), Köppen, Marx (86. Fischer), Steinmetz, Eberhardt, Puttkammer, Peuter, Frisch, Dengüzli, Junk (90.+1 Otto) – Eisbachtal: Kremer, Jost, Kleinmann, Hundhammer, Brühl (84. Quandel), Reitz (46. Stahlhofen), Manchev (66. Jonas Hannappel), Nakai, Meuer, Omotezako, Julian Hannappel – SR: Vollmar (Großsteinhausen) – Tore: 1:0 Enrico Köppen (23.), 1:1 Lukas Reitz (28.), 2:1 Enrico Köppen (77.) – Rot: Omotezako (E./83./Tätlichkeit) – Gelb-Rot: Puttkammer (K./83.) – Zuschauer: 400.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

SG Kirberg/Ohren – SG Oberlahn 0:0. Die SGO begann ambitioniert, aber die ersten Abschlüsse verzeichnete die Dylong-Elf durch Julian Fries (10.) und Lukas Scheu (12.). Die Oberlahner wollten es aber anscheinend wissen, und Noah Michler köpfte aus kurzer Distanz haarscharf über das Tor der Hünfeldener (20.). Loris Ketter versuchte sich in der 35. Minute, aber Yannick Grossmann parierte ebenso sicher wie direkt im Anschluss bei Adrian Dombachs Schuss. Kirberg/Ohren blieb besonnen, nahm die Zügel wieder in die Hand. Björn Enderich fand in SGO-Keeper Limburger seinen Meister. Schreckmoment für Oberlahn zu Beginn der zweiten Halbzeit: Noah Schrot vertändelte den Ball ganz allein vor Limburger. Die SG K/O schien an diesem Tausendsassa verzweifeln zu wollen. Auch Robin Butzbach und Noah Schrot per Freistoß und all die anderen vermochten ihn nicht zu bezwingen. 

Kirberg/Ohren: Grossmann, Kraft, Schulz, Fries, Enderich, Dylong, Reusch, Paulus, Mantel, Lukas Scheu, Schrot (Stephan, Hergenhahn, Azemi, Butzbach) – Oberlahn: Limburger, Umlauf, Dombach, Keller, Hardt, Loris Ketter, Cromm, Michler, Kopp, Boghian, Ludwig (Marco Ketter, Heumann, Klapper) – SR: Kloft (Elz).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare