+
Die Volleyballerinnen des TV Elz jubeln über die gewonnene Meisterschaft.

Volleyball-Bezirksliga West

"Elz Angels" im Freudentaumel

Volleyballer sind im NNP-Land tatsächlich spärlich gesät. Richtig intensiv aber widmet sich der TV Elz dieser Ballsportart. Und das mit großem Erfolg: Die Damen 1 des TVE haben sich die Meisterschaft in der Bezirksliga West gesichert und steigen in die Bezirksoberliga auf. Glückwunsch!

Sie haben es doch noch geschafft: Die Damen 1 des TV Elz mussten im Endspurt um die Meisterschaft in der Volleyball-Bezirksliga noch einmal Vollgas geben. Nach einer recht wechselhaften Rückrunde mit einigen Höhen und Tiefen haben sie am letzten Heimspieltag den Titel gewonnen und die reiche Ernte eingefahren. 

Vor knapp drei Wochen hatten die „Elz Angels“ die Tabellenführung nach einer Niederlage gegen Hofheim an den Gegner abgeben. Wenn es am Ende für etwas gut war, dann vielleicht dafür, dass die Elzerinnen nun die Meisterschaft zu Hause in der Erlenbachhalle feiern konnten. „Halt da, wo es am schönsten ist, vor heimischen Publikum, das die Mannschaft anfeuert und sich nach den Spielen mit ihr freut und feiert“, so der einhellige Tenor. Der TVE hatte insgesamt 35 Punkte geholt. 

TV Elz – TG Winkel 3:0. Elz startete unsicher in den ersten Durchgang, lag 2:8 hinten und fand erst gegen Mitte des Satzes langsam die eigene Sicherheit sowie die Lücken in der gegnerischen Abwehr. Langsam, aber sicher, arbeitete sich das Team heran und schaffte beim 14:14 den Ausgleich. Dann ließ der TVE nichts mehr anbrennen und holte sich den Durchgang mit 25:21. Wie bereits im Hinspiel, kam nach Rückstand und Aufholjagd im ersten Satz nun nicht mehr viel Spannung auf, und der TV Elz gewann die beiden nächsten Durchgänge klar und deutlich mit 25:14 und 25:12. Auch wenn die TG Winkel sich heftig wehrte und vor allem in der Abwehr viele Bälle holte, waren es am Ende die Elzerinnen, die die langen Ballwechsel für sich entschied. Sie hatten nun auch ihre Stärke im Service wiedergefunden, kamen zu einigen direkten Aufschlagpunkten und legten so den Grundstein zum Erfolg. 

TV Elz – TuS Eintracht Wiesbaden 2 3:0. Die Elzer Frauen erwischten einen perfekten 6:1-Start, legten zum 20:7 nach, profitierten dabei aber auch von einer äußerst hohen Eigenfehlerquote auf Wiesbadener Seite. Mit 25:15 ging der erste Satz an den TV Elz. Mit einer kleinen taktischen Änderung brachte Trainer Jörg Thorwarth dann ein klein wenig Spannung in den zweiten Durchgang. Ein paar Ballwechsel brauchten die TVE-Spielerinnen, um sich in der geänderten Aufstellung zurechtzufinden. Dann packten Kerstin Kaß und Sandra Schmidt jeweils acht Aufschläge am Stück aus und brachten ihr Team mit 23:16 in Front. Vier Ballwechsel später stand es 25:18, und auch der zweite Durchgang war gewonnen. Mit der Vorgabe, den Gegner weiterhin nicht ins Spiel kommen zu lassen, ging es in den dritten „Akt“. Über die Zwischenstände 8:4, 18:9 und 20:11 zogen die Elzerinnen davon. Zwar ließ die Konzentration nun etwas nach, und Wiesbaden verkürzte auf 21:16, aber dann ging Tanja Schmidt zur Aufschlaglinie und verließ diese erst wieder, nachdem Kerstin Kaß mit einem tollen Angriff über die Mitte den Matchball verwandelt hatte. Dann brachen alle Dämme – Jubel pur . . .

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare