+
Nimmt Abschied vom aktiven Turniersport: Albert Egenolf (links) beim Händeschütteln mit Heiner Eufinger, Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins Elz. 

Reitsport

"Legende" des RuF Elz: Albert Egenolf

Der 70-Jährige verabschiedet sich vom Turniersport

Der Reit- und Fahrverein Elz muss künftig ohne ihn auskommen: Mit einer zackigen Abschlussrunde im Rahmen des jüngsten Late-Entry-Turniers hat sich Albert Egenolf, langjähriges Vereinsmitglied, vom aktiven Turniersport verabschiedet. Der 1. Vorsitzende des RuF, Heiner Eufinger, gab einen kurzen Rückblick auf die schillernde Turnier- und Reiterlaufbahn Albert Egenolfs. Und er selbst steuerte zur Freude aller die eine oder andere Anekdote aus seinem Leben als Reiter zum Besten und meinte mit einem lachenden und einem weinenden Auge: "Meinen letzten Parcours habe ich ohne Sturz und großen Zwischenfall gemeistert." Albert Egenolf wird in unterstützender Funktion weiterhin dem Turniersport treu bleiben. Man wird ihn aber sicherlich im Parcours vermissen.

Albert Egenolf ist inzwischen stolze 70 und hat als Zwölfjähriger mit dem Reiten begonnen. Mit seinem Pferd Orion meisterte einst beim Mächtigkeitsspringen in Elz - seine Leidenschaft und Stärke - eine 2,05 Meter hohe Mauer. Seit 57 Jahren ist er aktiv im Turniersport. Zuletzt glänzte Albert Egenolf noch als mehrfacher Sieger in der großen als auch in der kleinen Tour des HSSC (Hessischer Senioren-Spring-Club); die kleine Tour hat er in diesem Jahr gewonnen. Seinen letzten Parcours, ein L-Springen, ritt er mit Capilana. Mit seinem Pferd Frank List fördert Albert Egenolf bereits den Reiternachwuchs. Zum Abschluss erhielt er noch einmal die Siegerdecke des Reit- und Fahrvereins Elz zum Andenken an seine aktive Zeit als Turnierreiter. ahö/mor

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare