+
Das U15-Volleyball-Team des TV Elz.

Volleyball

Elzer U15 schreibt Geschichte

Der Volleyball-Nachwuchs des TV Elz hat sich erstmals für das Hessenpokal-Finale der Jugend qualifiziert und darf sich am 10. März mit Mannschaften aus dem gesamten Bundesland messen.

Zweifellos einer der größten Erfolge der Volleyball-Abteilung im TV Elz: Die U15-Mädchen haben sich für das Hessenpokalfinale qualifiziert. Sieben Teams aus den Landes- und Bezirksligen Süd, West und Mitte im Hessischen Volleyball-Verband hatten sich in der Sporthalle der Marienschule getroffen, um die zwei freien Plätze für das Endspiel zu vergeben. Ausrichter war der TV Elz, der den Wettbewerb dank guter Vorbereitung und vieler fleißiger Helfer mustergültig bewältigte.

Die TVE-U15 musste in der Vierergruppe B gegen DSW Darmstadt und ÜSC Wald-Michelbach 2 aus der Landesliga Süd und die SG Rodheim aus der Bezirksliga Mitte antreten. In Gruppe A trafen die TG Bad Soden 3 aus der Landesliga West sowie SC Königstein 2 und ÜSC Waldmichelbach 3 aus der Bezirksliga Süd aufeinander. Die Elzer, Vizemeister der Bezirksliga West, starteten gegen den Mitte-Meister aus Rodheim. Den Verlust des ersten Satzes mit 18:25 wussten die Elzerinnen nicht zu verhindern, doch dann wurde es ein enges Match, in dem beide Teams mit starken Angriffen und Abwehraktionen glänzten. Die Elzer kämpften sich mit einem 26:24 in den Tie-Break.

Der entscheidende Satz war nichts für schwache Nerven. Der TV Elz erspielte sich drei Matchbälle und vergab sie. Nächster Matchball beim 15:14 – und der saß. Der Turnverein feierte das 16:14 und 2:1 wie einen Turniersieg. Dann wartete der Landesliga-Vierte aus Darmstadt auf die Gastgeberinnen, die es diesmal weniger spannend machten und mit 25:18 und 25:20 gewannen.

Gegen den ÜSC Wald-Michelbach 2 (Dritter der Landesliga Süd) wurde es wieder deutlich knapper. Der erste Durchgang ging noch klar mit 25:21 an Elz, danach wurde es eine „enge Kiste“. Die Elzerinnen ließen plötzlich ein wenig die Konstanz im Aufschlag vermissen, was zum Verlust des zweiten Durchgangs führte. Und dann gab es erneut Tie-Break, der mit 15:10 an Wald-Michelbach ging. Die erste Niederlage für die Elzer U15.

Der 2. Platz in Gruppe B führte den TV Elz im Halbfinale gegen den A-Gruppen-Sieger, TG Bad Soden 3 (Dritter der Landesliga West) – erneut also ein höherklassiger Kontrahent. Dennoch wurde es eng. Bis zur Mitte des Satzes lag Bad Soden immer mit drei bis vier Punkten vorne, aber dann kämpfte sich der TV Elz langsam heran. Mit starken Angriffen punkteten Ilaria Saquella und Leonie Meinhold immer wieder. Fatma Sis überzeugte mit starker Abwehr und präzisem Zuspiel, und Marie Meinhold zeichnete sich im Block aus. Beim 20:20 war die TG eingeholt, Elz schnappte sich den Satz mit 25:22. Gleiches Bild im zweiten Durchgang. Beim 24:20 hatte der TVE vier Matchbälle, den zweiten nutzten die Elzer Nachwuchskräfte, gewannen den Satz mit 25:21 und das Spiel mit 2:0.

Das Ziel war erreicht. Auch als möglicher Zweiter war der TV Elz bereits für das Hessenjugendpokal-Finale qualifiziert. Die Freude war riesig. Hatten die Mädchen im vergangenen Jahr das Pokalfinale der U14 als Dritter der Qualifikation noch knapp verpasst, so hat es nun in der U15 geklappt. Im Endspiel wartete erneut die SG Rodheim, die sich im Halbfinale gegen den SC Königstein 2 durchgesetzt hatte. Beim TV Elz war jetzt die Luft ein wenig raus, die Kräfte schwanden. In zwei engen Sätzen machte Rodheim ein paar Fehler weniger und gewann jeweils mit 25:22.

Für den TV Elz waren Theresa Brümmer, Joana Hannemann, Leonie Meinhold, Marie Meinhold, Ilaria Saquella und Fatma Sis sowie Coach Joachim Gemeinder angetreten.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare