+
Symbolisch für das aus Sicht der Frankfurter verpatzte Spiel: Goldstein/Schwanheims Christopher Seipp wird am Kreis unsanft von den Neuenhainern David Casselmann (links) und Sven Rintelen gestoppt.

Handball, Bezirksoberliga

Ende der Erfolgsserie: Spitzenreiter Goldstein/Schwanheim patzt

Die starke Serie der HSG Goldstein/Schwanheim von dreizehn Siegen in Folge ist gerissen, die Tabellenführung aber geblieben.

Die Handballer der HSG Goldstein/Schwanheim kassierten in der Bezirksoberliga Wiesbaden/Frankfurt bei der abstiegsbedrohten HSG Neuenhain/Altenhain vollkommen überraschende mit dem 25:33 (10:17) die erste Saisonniederlage.

Als Heiko Stade den ersten Gästeangriff zum 1:0 abschloss, konnte noch keiner ahnen, dass dies die erste und letzte Führung für den Spitzenreiter in seinem 14. Punktspiel sein würde. Bereits beim 6:10 (16.) sah sich Gästecoach Abdel Bel Hassani, der neben Torhüter Christoph Stade auch auf Patrick Tran verzichten musste, zu einer Auszeit gezwungen, was jedoch kaum Besserung brachte. Beim 8:11 ergab sich in Überzahl die Chance, weiter aufzuschließen, stattdessen erhöhten die Gastgeber. Auch in der Folgezeit offenbarten sich beim Ligaprimus ungewohnte Schwächen, beim 10:18 Sekunden nach Wiederbeginn wurde die Luft bereits äußerst dünn. Tatsächlich war eine Wende auch im weiteren Verlauf zu keinem Zeitpunkt in Sicht. Der Außenseiter, zuvor sieben Spiele in Folge sieglos, war weiter tonangebend und siegte auch in der Höhe verdient. Für Goldstein/Schwanheim trafen: Kleiber (7/4), Seipp (6), Stade, Lange (je 4), Sherlock (2), Hohmann und Landgrebe.

(ewa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare