Am Wochenende werden die Ruderer wieder unterwegs sein unterhalb der Lubentius-Basilika bei Dietkirchen.
+
Am Wochenende werden die Ruderer wieder unterwegs sein unterhalb der Lubentius-Basilika bei Dietkirchen.

Rudern

Endlich wieder Regatta auf der Lahn

  • Marion Morello
    VonMarion Morello
    schließen

Der Limburger Club für Wassersport freut sich darauf, am ersten September-Wochenende – Samstag und Sonntag, 4./5. September – wieder die Kurzstreckenregatta ausrichten zu dürfen. Nachdem das Traditions-Event in den letzten zwei Jahren hatte ausfallen müssen, ist die Vorfreude jetzt um so größer. 

Sollte 2019 eigentlich die 50-jährige Edition zelebriert werden, so hatte diese aufgrund von Terminüberschneidungen im Deutschen Ruderverband kurzfristig abgesagt werden müssen. Im Jahr darauf – 2020 – blieben die Boote dann aufgrund der Pandemie in der Halle. Doch nun ist es wieder so weit: Im Schatten der Dietkircher Basilika werden sich wieder bis zu drei Boote gleichzeitig furiose Rennen liefern. „Wir sind froh, dass die derzeitige Pandemie-Lage und die damit einhergehenden Hygiene-Vorschriften die Durchführung erlauben“, so Regattaleiter Heinz Weber, „unser besonderer Dank gilt Landrat Michael Köberle sowie unserem Bürgermeister Dr. Marius Hahn, die uns jederzeit sehr unterstützt haben.“

Da viele andere Regatten auch in diesem Jahr wieder nicht stattfinden können und auch die beliebten „World Masters“ abgesagt wurden, wird eine große Teilnehmerzahl erwartet. Am Samstag wie auch am Sonntag werden von früh bis spät Rennen über die 500 Meter lange Strecke ausgetragen. Das erste Startsignal ertönt a, Samstag um 11 Uhr, beendet ist die Regatta sonntags gegen 16.30 Uhr. Vom Einer bis zum Achter, vom Kind, das sein Regatta-Debüt erlebt, bis zum erfahrenen Master-Ruderer werden alle dabei sein. Nationalmannschaftserfahrene Athleten wie Lokalmatador Mark Hinrichs, Bronzemedaillengewinner bei der U23-Weltmeisterschaft, sind ebenfalls am Start.

Zuschauende können vom Lahnufer oder auch von der Holzbrücke aus mitfiebern und sich nach so langer Zeit wieder von der Regatta-Atmosphäre anstecken lassen. Natürlich ist der LCW auf Hunger- und Durst-Attacken der Gäste in Form eines Kuchenbuffets sowie herzhafter Speisen vorbereitet.

Parallel zur Limburger Regatta starten zwei LCW-Ruderinnen bei anderen Wettkämpfen. Louisa Will hat sich im Juli über eine beeindruckende Leistung beim Hessenentscheid für den Bundeswettbewerb der Kinder qualifiziert. Im Mädchen-Einer 14 Jahre wird sie versuchen, möglichst weit nach vorne zu fahren. Zudem startet Sarjana Klamp bei der U23-Europameisterschaft, wo sie die deutschen Farben im Achter vertritt. Als amtierender Europameister möchte die Crew den Titel verteidigen. SOPHIA KRAUSE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare