+
Hindernis: Der Neu-Anspacher Niklas Kraus stellt sich Seckbachs Spielertrainer Manuel May (links) in den Weg.

Gruppenlia

Enttäuschung in Oberrad Seckbach vergisst das Toreschießen

Der SV BKC Bosnien setzte seine Erfolgsserie in der Gruppenliga Frankfurt West fort.

Nach 16 Punkten aus den letzten sechs Begegnungen und mit dem gestrigen 5:1 beim FC Oberstedten behaupteten die Bosnier am letzten Spieltag der Hinrunde die Tabellenspitze der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West vor der Spvgg. Oberrad.

Spvgg. Oberrad – SC Dortelweil 0:1 (0:1). – „Unsere Enttäuschung über den Spielverlauf ist groß“, räumte Oberrads Sportlicher Leiter Mario Di Falco ein: „Uns hat das nötige Quäntchen Glück gefehlt, aber auch die Entschlossenheit.“ Nachdem Ike vergeben hatte, sorgte Günther im Gegenzug für die Entscheidung (32.). In einer an Torchancen armen Partie sahen die Gästeakteure Dogot (72.) und Pröckl (87.) „Gelb-Rot“. Doch erst in der Nachspielzeit kamen die Oberräder durch Colovic, Wenzel und Shugyo zu Torchancen. Vorher hatte Arnold noch eine Tormöglichkeit für die Dortelweiler (80.). Deren Co-Trainer Julian Mistetzky war natürlich zufrieden: „Das war ein verdienter Sieg. Ein Riesenkompliment an die Mannschaft für den Einsatz und das Laufpensum.“

FC Oberstedten – SV BKC Bosnien 1:5 (1:3). – Die Frankfurter hatten die Partie im Griff und hätten bei Verwertung weiterer Torchancen auch noch höher gewinnen können. „Das war eine souveräne Leistung unserer Mannschaft“, lobte Vorstandsmitglied Asmir Husanovic: „Der Spielverlauf war eindeutig, unser Sieg hochverdient.“ Krdzalic (5.), Pita (43.), Rugle (45.+1), Derdemez (87., Foulelfmeter) und Kitic (90.+1) teilten sich die Torerfolge der Gäste, für Oberstedten glich Jeghan zwischendurch aus (36.).

FC Neu-Anspach – FG Seckbach 1:1 (0:0). – Gästetrainer Thorsten Spahn war enttäuscht: „Wir haben das Spiel 70 Minuten lang klar beherrscht, aber dabei vergessen, die Tore zu machen.“ Im ersten Durchgang verpassten Manuel May (8./24.) und Ali Wardak (34.) die Führung, für die nach der Pause Fomin per Eigentor sorgte (63.). Vorher hatte noch Ali Wardak aus fünf Metern vergeben (50.). Nach einem Foul von Hendrik Horvatinovic an Mohabat verwandelte Kaus den fälligen Strafstoß zum Ausgleich (75.). In der Folgezeit hatten noch Jonas Scheitza (84.) und Tsuchiya (87.) den Gästesieg auf dem Fuß. Eine souveräne Leistung zeigte die Unparteiische Anne Uersfeld (Mainz-Kastel). Spahn lobte: „Sie hat das Spiel umsichtig und ruhig geleitet.“

FC Kalbach – TSV Bad Nauheim 3:3 (0:1). – In einer temporeichen Begegnung nutzte Kammer seine Chance zur Gästeführung (41.). Der eingewechselte Höll glich zunächst aus (50.), ehe Harrabi die Kalbacher nach einem Foul an Mensah per Strafstoß nach vorne brachte (64.). Bad Nauheims Torjäger Yasaroglu glich aber postwendend wieder aus (65.). Nachdem Bad Nauheims Spielertrainer Tufan Tosunoglu zu Fall gebracht worden war, traf Yasaroglu per Elfmeter zum 3:2 (74.). Über den Treffer zum Endstand urteilten die Verantwortlichen unterschiedlich. Während Kalbachs Coach Karol Drynda einen Flugkopfball von Höll sah, der regulär zum Endstand führte, reklamierten die Gäste klares Abseits und zudem ein vorausgegangenes Foul an Schusterschitz (79.). Pressesprecher Bugraa Yilmaz haderte: „Diese Fehlentscheidung hat uns zwei Punkte gekostet.“ Drynda lobte indes: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, die ein gutes Spiel gezeigt hat und zweimal zurückgekommen ist.“

SKV Beienheim – DJK Bad Homburg 6:2 (0:2). – Beienheims Pressesprecher Stefan Raab sprach von einer „schlechten Leistung im ersten Abschnitt“. Ungeachtet der Roten Karte für Hohmann, der einem Zuschauer den Mittelfinger gezeigt hatte (20.), lagen die Gäste zur Halbzeit durch Tore von Belfkih (11.) und El Ouahian (28.) vorne. Nach dem schnellen Anschlusstreffer von Paradzik (53.) dominierten die Gastgeber. Heck (56.), Suarez (64.), Michalak (72.), Hirzmann (76.) und Mouzong (89.) sorgten noch für den klaren Sieg.

Olympia Fauerbach – FV Hausen 3:4 (1:0). – Fauerbachs Pressesprecher Jürgen Güssgen meinte: „Wir haben es in der ersten Halbzeit versäumt, den Vorsprung auszubauen.“ Da hatte Wischtak vorgelegt (8.). Den Ausgleich durch Tobias Neugebauer (47.) konterten die Gastgeber durch Ürün (50.). Doch danach machten Shakouri (60.), Anedam (66.) und Vogt (71.) alles klar. Den Schlusspunkt setzte Bodea (78.). „Wir waren 90 Minuten die bessere Mannschaft. Nur durch unsere schwache Chancenverwertung ist es spannend geblieben“, bilanzierte Hausens Sprecher Robert Andresen.

TuS Merzhausen – Spvgg. Fechenheim 2:2 (0:1) . – Gästetrainer Cem Caput war zufrieden: „Die Einstellung der Mannschaft hat gestimmt.“ Ungeachtet der Roten Karte für De Angelis (62.) nach einem Schubser riskierten die Gäste mehr und kamen zu einem verdienten Remis. Tuygar traf für die Fechenheimer (32./68.), bei den Gastgebern waren Zrakic (55.) und Demasi (59.) erfolgreich.

TSG Nieder-Erlenbach – FSV Friedrichsdorf 1:5 (1:2). – Die Gastgeber legten durch Eifert vor (12.), der später eine Chance zum 2:2 vergab (54.). Bei einigen Gegentoren fehlte es den Nieder-Erlenbachern an Entschlossenheit. Mouma (14.) und Schäfer (33./56.) nutzen das aus, Celikci (65.) und Bitiq (86.) besorgten Rest.

(ehr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare