1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Eppsteins bittere letzte Minute

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Malzahn

Kommentare

In der Landesliga Mitte reichte den Handballern der TSG Ed- dersheim eine starke zweite Halbzeit zum deutlichen Sieg gegen Aufsteiger TG Kastel.

Main-Taunus. Die TSG Eppstein unterlag dem TV Petterweil in einer ausgeglichenen Partie mit 26:27 und verpasste den Sprung auf einen einstelligen Tabellenplatz.

TSG Eddersheim – TG Kastel 33:23 (11:13). Nach zuletzt zwei Niederlagen konnten die Gastgeber wieder ein Erfolgserlebnis feiern. In der ersten Halbzeit sah es danach aber noch nicht aus. „Die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben nicht umgesetzt“, kritisierte Teammanager Marco Gölzer den Auftritt der TSG. Zwar führte Eddersheim zwischenzeitlich mit 6:3, doch auch dieser Vorsprung brachte keine Ruhe und Sicherheit in die Partie. „Wir haben uns viele Würfe zu schnell genommen und hatten dazu auch noch schnelle Ballverluste“, berichtete Gölzer. Nach vier Toren hintereinander führte Kastel Mitte des ersten Durchgangs mit 7:6, nach dreißig Minuten sogar mit 13:11.

Im zweiten Spielabschnitt sahen die Zuschauer in der Sporthalle der Heinrich-Böll-Schule eine viel entschlossenere Eddersheimer Mannschaft, die auf die gesperrten Tim Strieck und Kevin Wyrwich, sowie auf die verletzten Jobst Scheffer und Christos Karathanasis verzichten musste. Schnell hatten die Hausherren ausgeglichen, sechs Minuten später stand es 19:16 (40.). „Kastel hat sehr lange auf Wechsel verzichtet, dadurch ist ihnen ein bisschen die Puste ausgegangen“, erklärte Gölzer. Zehn Minuten vor der Schlusssirene hatte seine Mannschaft das Spiel beim 28:18 schon entschieden. Positiv auf sich aufmerksam machten Torhüter Dennis Fritz, Jonas Lange aus der A-Jugend und Sebastian Frank, der in der Zweiten Mannschaft zum Einsatz kommt.

TSG Eddersheim: Fritz (1.-60.); Pappisch (10/2), Morgenstern (6), Becker (5), Solbach (4), A. Pohle, Frank (je 3), Lange, Rudolph (je 1), Maus.

TSG Eppstein – TV Petterweil 26:27 (13:13). Jan Immel haderte mit den letzten beiden Szenen der Partie. Zunächst verwarf seine Mannschaft beim Stand von 26:26 einen Siebenmeter, im Gegenzug spielte Petterweil den abschließenden Angriff bis drei Sekunden vor dem Ende aus und traf zur Entscheidung. „Ich habe den Schiedsrichtern danach gesagt, dass ich mit dieser Auslegung nicht einverstanden war“, berichtete Eppsteins Trainer, der den Unparteiischen dennoch nicht die Schuld für die fünfte Saisonniederlage zuschreiben wollte. „Wir machen im Moment in wichtigen Phasen zu viele kleine Fehler“, hat Immel erkannt.

Sein Team führte Mitte der ersten Halbzeit beim 10:6 noch mit vier Toren, gab diesen Vorsprung aber aus der Hand. Bis zur emotionalen Schlussphase konnte sich keiner der beiden Kontrahenten entscheidend absetzen – Petterweil hatte dann das bessere Ende auf seiner Seite.

TSG Eppstein: Keller (1.-30.), Ladwig (ab 31.); Kleer (5), T. Becker (5/1), Neldner (5/2), M. Becker, A. Becker (je 3), Barchansky (2), Schlick, Wagner, Kerber (je 1), Klein, Brandl.

(nmz)

Auch interessant

Kommentare