+
Torhunger noch nicht gestillt: EGDL-Topscorer RJ Reed (rechts) will seinen Lauf auch beim Abschluss der Hauptrunde fortsetzen.

Eishockey-Regionalliga West

EGDL: Erst Gipfeltreffen, dann Derby

Zum Abschluss der Hauptrunde wartet noch einmal ein echter Knaller - Derby-Heimspiel für die "Rockets" gegen die Neuwieder "Bären". Doch bevor sich die rheinland-pfälzischen Nachbarn am Sonntag am Diezer Heckenweg treffen (19.30 Uhr), geht es heute für die EG Diez-Limburg zum Tabellenzweiten "Ice Dragons" Herford (20.30 Uhr). Größer könnten die Herausforderungen kaum sein.

13:2 Tore, zwei Siege - die EGDL lässt sich derzeit trotz der bereits gewonnenen Hauptrunden-Meisterschaft nicht vom Weg abbringen. In Dinslaken (5:1) und in Neuss (8:1) feierte das Team zuletzt zwei weitere ungefährdete Erfolge. Ein bisschen Tempo rausnehmen? Auf keinen Fall! Das Team von Frank Petrozza unterstrich damit einmal mehr seine Ausnahmestellung in der Liga: Tabellenführer, 13 Punkte Vorsprung auf Verfolger Herford, die meisten Tore geschossen, die wenigsten Tore kassiert, die fairste Mannschaft der Liga, dazu mit RJ Reed und Jan Guryca den Topscorer und den besten Goalie in den eigenen Reihen.

Und doch kommt das letzte Wochenende der Hauptrunde mit einer ganz großen Herausforderung daher. Sportlich warten mit Herford und Neuwied zwei echte Schwergewichte der Liga. Tabellarisch verbessern kann man sich aber nicht mehr. Gewinnen will man trotzdem, vor allem das Derby vor den euphorischen Zuschauern in Diez. Es soll schließlich mit möglichst vielen positiven Eindrücken nur eine Woche später in die Pre-Play-offs gehen. "Wir wollen und werden bereit sein, weil wir genau so auch schon die vergangenen Wochen agiert haben", sagt "Rockets"-Trainer Frank Petrozza. Doch der Coach macht auch deutlich: "Wir wollen gewinnen, aber nicht um jeden Preis. Wichtigste Zielsetzung bleibt: Keine Verletzten, keine großen Strafen. Aber so werden auch die anderen Mannschaften denken und agieren."

Den Spagat zwischen einer gesunden Portion Zurückhaltung und einem dennoch engagierten Auftreten auf dem Eis hatte seine Mannschaft zuletzt mit Bravour gemeistert. "Die Spieler haben das wirklich sehr, sehr gut gemacht. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Aber jeder ist in jedem Spiel hellwach und auch hochmotiviert. Das ist sicherlich eine besondere Stärke dieser Mannschaft", lobt der Trainer sein Team in den höchsten Tönen. Doch der eingeschlagene Weg ist mit dem Ende der Hauptrunde noch längst nicht vorbei, im Gegenteil: "Unser erstes Ziel haben wir mit dem Gewinn der Hauptrunden-Meisterschaft souverän erreicht, jetzt geht es an das nächste Ziel. Zum Abschluss der Runde werde ich noch einmal ein bisschen was ausprobieren", so Petrozza. "Jetzt ist die Zeit dafür, eine Woche später beginnt dann die heiße Phase, in der jedes Spiel für uns zu einem Endspiel wird." red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare