+
Überlegt schiebt Mehmet Dragusha (Elz, rechts) den Ball vorbei an Thalheims Keeper Andrej Nazarenko ins Tor. Dennis Habel ist machtlos.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Erste Niederlage für die "Meil-Elf"

Bitterer Nachmittag für die SG Ahlbach/Oberweyer: Bei der SG Weinbachtal kassierte die „Meil-Elf“ beim 1:3 die erste Saisonniederlage in der Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg.

VON PATRICK JAHN

An der Spitze der Kreisoberliga hat sich nichts geändert. Die SG Selters präsentiert sich nach wie vor stark und hat nach dem 5:2 gegen den FCA Niederbrechen schon fünf Punkte Vorsprung auf Platz zwei. Den nimmt nach dem 7:2-Kirmessieg gegen den SV Thalheim der SV Elz ein. Dahinter folgen punktgleich der TuS Frickhofen, die SG Weinbachtal und die SG Ahlbach/Oberweyer. Auch am Tabellenende bleibt alles beim Alten: Schlusslicht VfR 07 Limburg verlor beim TuS Dietkirchen 2 mit 1:4. Auch für den SC Offheim geht’s nach dem klaren 4:0 gegen den FC Waldbrunn 2 bergauf.

SV Elz – SV Thalheim 7:2 (3:2). Fast aus dem Nichts markierte Thalheim den ersten Treffer durch Torben Zey. Kaum fünf Minuten später schlug sich der SVE dann auch noch selbst, als Max Häckel das Spielgerät unglücklich traf und für das 0:2 sorgte (20.). Im direkten Gegenzug stellte Florian Mohri sehenswert den Anschluss wieder her. Kurz vor der Pause drehten die Elzer auf: Erst köpfte Timo Schlag nach einer Flanke von Benjamin Lüpke zum 2:2 ein (38.), ehe Spielertrainer Mehmet Dragusha mit seinem Tor zum 3:2 die Partie endgültig drehte (45.). Elz nahm den Schwung in die zweite Halbzeit mit. Wieder bediente Benjamin Lüpke seinen Teamkollegen mustergültig, und Florian Sztani schloss zum 4:2 ab (47.). Dies war der Auftakt zu einem Torreigen. Wieder Sztani mit dem 5:2 und der eingewechselte Adrien Born schraubten das Ergebnis in die Höhe (57., 64.). Florian Sztani setzte den Schlusspunkt (73.). Elz: Schmitt, M. Born, Reichwein, Häckel, Campana, Lüpke, Dragusha, Schlag, Mohri, Sztani, Dietrich (A. Born, Habteab Habtem, Kocakaya) – Thalheim: Nazarenko, Frackowiak, Konstantinidis, Uyanik, D. Melbaum, Schierloh, Habel, Kunz, T. Zey, H. Zey, Eisinger (Eichmann, Hannappel, T. Melbaum) – SR: Kühlmeyer (Wiesbaden) – Tore: 0:1 Torben Zey (15.), 0:2 Max Häckel (20., Eigenrot), 1:2 Florian Mohri (21.), 2:2 Timo Schlag (38.), 3:2 Mehmet Dragusha (45.), 4:2 (47.), 5:2 (57.) beide Florian Sztani, 6:2 Adrien Born (64.), 7:2 Florian Sztani (73.) – Zuschauer: 100. 

SC Offheim – FC Waldbrunn 2 4:0 (1:0). Die Heimelf ging durch Dominik Schwertel nach einer guten Viertelstunde in Führung. Beide Teams kamen im weiteren Verlauf noch zu sehenswerten Chancen, die jedoch in nichts Zählbares umgemünzt wurden. Nach der Pause übernahm Offheim die Initiative und spielte sehr diszipliniert. Die Gäste versteckten sich aber keineswegs, fanden in Torhüter Tom Luca Schücker und der Offheimer Defensive meist aber ihren Meister. Eine mustergültige Ecke vollstrecke Nico Weber per Kopf zum 2:0 (48.). Tom Reichwein erzielte nach einem kurzen Sprint im Alleingang gar das entscheidende 3:0 (55.). Eine tolle Einstellung und kämpferische Leistung belohnte Heidenreich mit dem verdienten 4:0–Schlusspunkt. 

Offheim: Schücker, Hoferichter, Komorek, Kunz, Groß, Breidenbach, Reichwein, Schwertel, Iscenko, Weber, Jung (Belz, Müller, Heidenreich) – Waldbrunn: Quast, Y. Schäfer, Rodrigues Tomas, Born, Hölzer, Traudt, Ortseifen, Borbonus, Kamerher, Metternich, Steinhauer (Mendel, Gjini, Broda) – SR: Polanski (Leun) – Tore: 1:0 Dominik Schwertel (19.), 2:0 Nico Weber (48.), 3:0 Tom Reichwein (55.), 4:0 Tilmann Heidenreich (82.) – Zuschauer: 60. 

SG Selters – FCA Niederbrechen 5:2 (1:0). Die Zuschauer sahen eine dominante Selterser Mannschaft, die nach 21 Minuten durch eine Einzelleistung ihres Torjägers Dominic Voss in Führung ging. In der Folge ließ der Tabellenführer ein wenig nach, so dass Niederbrechen zu einigen Halb-Chancen kam, die aber ungenutzt blieben. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff begann eine ohnehin für ein Fußballspiel seltsame Phase. Zunächst markierte der starke Philipp Freppon das 2:0, ehe Torben Feiler drei Minuten später auf 2:1 verkürzte. Als Philipp Freppon in der 67. Spielminute das 3:1 besorgte, schien das Spiel entschieden, doch wieder kam der FCA zurück. Pascal Litzingers eigentlich verunglückter Pass kullerte nach einem Torwartpatzer über die Linie. In der Schlussphase schraubte die SGS den Spielstand durch Yannik Walli (80.) und Luca Jeck (88.) dann noch einmal nach oben und gewann verdient mit 5:2. 

Selters: Schardt, M. Stähler, Müller, Baus, S. Stähler, Freppon, Maurer, Steul, Walli, Voss, Schmidt (Keim, Jeck, Tausch) – Niederbrechen: Kasteleiner, Flügel, Steiner, Maroske, Zenz, Feiler, Schneider, Ludwig, Flögel, Litzinger, Neu (Bretz, Huber, Born) – SR: Rauschenberg (Frankurt) – Tore: 1:0 Dominic Voss (21.), 2:0 Philipp Freppon (50.), 2:1 Torben Feiler (53.), 3:1 Philipp Freppon (67.), 3:2 Pascal Litzinger (77.), 4:2 Yannik Walli (80), 5:2 Luca Jeck (88.) – Zuschauer: 110.

TuS Frickhofen – SG Merenberg 3:3 (1:0). Bereits nach drei Minuten erzielte Damir Mrkalj die 1:0-Führung für Frickhofen. Nur fünf Zeigerumdrehungen scheiterte Marcel Jede gleich dreimal an Torhüter Jusmann sowie einem Abwehrspieler. Merenberg hatte nach 27 Minuten die erste Torchance, als Maximillian Hoffmann alleine vor dem Frickhöfer Tor den Ball vorbeischoss. Nach Wiederbeginn war Frickhofen zunächst obenauf: Nach einer knappen Stunde erzielte Mert Korkmaz das 2:0 für die Gastgeber. Nur 180 Sekunden später brachte Sergiu Scarlatescu die Gäste mit einem verwandelten Foulelfmeter wieder zurück ins Spiel. Wiederum nur zwei Minuten später gab es ebenfalls Elfmeter, diesmal für den TuS. Damir Mrkalj sorgte für das scheinbar beruhigende 3:1. Wer dachte, die Partie sei entschieden, sah sich getäuscht. Frickhofen schaffte es nicht, trotz Chancen in Hülle und Fülle, den Sack zuzumachen. Nach schönem Spielzug schob Maximilian Hoffmann den Ball zum 3:2-Anschlusstreffer über die Linie. Sebastian Orendi war drei Zeigerumdrehungen vor dem Ende sogar noch der 3:3-Ausgleich gelungen. 

Frickhofen: Martin, Müller, Arazay, Hannappel, Mrkalj, Kaya, Röder, Jnid, Schmidt, Korkmaz, Jede (Altuntas, Uyanik, Cakal) – Merenberg: Jusmann, Orendi, Scarlatescu, Simon, Schlotgauer, Meuser, Schmidt, Pinocy, Eigenbrodt, Hoffmann, Sato (Cornelius, Dübel, Schmidt) – SR: Savran (Wiesbaden) – Tore: 1:0 Damir Mrkalj (3.), 2:0 Mert Korkmaz (59.), 2:1 Sergiu Scarlatescu (63., Foulelfmeter), 3:1 Damir Mrkalj (65., Foulelfmeter), 3:2 Maximilian Hoffmann (70.), 3:3 Sebastian Orendi (87.) – Zuschauer: 50.

TuS Dietkirchen 2 – VfR 07 Limburg 4:1 (3:0). Dietkirchen 2 spielte von Beginn an überlegen nach vorne und setzte die Gäste unter Druck. Nico Voss nutzte in der 22. Minute mit einem Traumschuss in den Winkel die erste wirkliche Tor-Chance und brachte sein Team mit 1:0 in Führung. Nur vier Minuten später drang Marvin Heibel in den Gäste-Strafraum ein und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Moritz Königstein im Nachschuss zum 2:0. Wiederum nur 180 Sekunden danach spielte Heibel mit einem schönen Pass Oskar Stahl frei, der sich den dritten Treffer nicht nehmen ließ. Nach der Pause standen die Gastgeber zu tief und ließen den Gästen mehr Platz. In der 68. Minute sahen die Zuschauer den schönsten Spielzug des Tages, als Mario Dietrich Moritz Königstein anspielte und dieser für Voss auflegte – 4:0. Der Gegentreffer zum 4:1 von Ahmet Yesiltas fiel am Ende nicht mehr ins Gewicht. 

Dietkirchen: Gotthardt, Hölzenbein, Lengwenus, Stutzer, Heibel, Königstein, Schmitt, Ferger, Stahl, Datum, Dietrich (Gashi, Jost) – Limburg: Darda, Weis, J. Lumoneka, Malicha, Heimann, Michel, Melidis, Cetin, Kuhlisch, Vielsäcker, Mghebrishvili (Yesiltas, Qurbani, Demir) – SR: Frieß (Sinn) – Tore: 1:0 Nico Voss (22.), 2:0 Moritz Königstein (26., Foulelfmeter), 3:0 Oskar Stahl (29.), 4:0 Nico Voss (68.), 4:1 Ahmet Yesiltas (90.) – Zuschauer: 70.

SG Weinbachtal – SG Ahlbach/Oberweyer 3:1 (1:1). Weinbachtal erwischte einen Start nach Maß und ging bereits in der 8. Minute durch einen souverän verwandelten Foulelfmeter von Tim Kratzheller mit 1:0 in Führung. In der zwanzigsten Minute traf der unsicher wirkende Schiedsrichter Felix Dutschmann mehrere spielentscheidende Entscheidungen. Zuerst entschied er auf einen fragwürdigen indirekten Freistoß nach angeblichen Rückpass auf Andre Höhnel. Daraus resultierte der Ausgleich für die Gäste. In Folge des Treffers kam es zu einem kleinen Tumult zwischen den beiden Teams, wobei Volkas Subasi Gelb-Rot kassierte. Weinbachtal kam auch im zweiten Akkord gut ins Spiel und ging durch Tim Kratzheller, der nach schöner Flanke von Marc Andre Langer einnetzte, mit 2:1 in Front. Die Platzherren blieben nun am Drücker und erspielten sich einige hochkarätige Torchancen. Kurz vor Schluss wurde Tim Kratzheller mit schönem Pass auf die Reise geschickt und belohnte sich mit seinem dritten Treffer (87.). 

Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Bender, Or. Sentürk, Zwitkowics, Kratzheller, Can, On. Sentürk, Staudt, König (Langer, Kalaycioglu, Heil) – Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Gross, Reitz, Alves, Yildirim, Tekdas, Wassim, Subasi, Schönborn, Klingebiel, Kesmen (Müller, Schäfer, Knopp) – SR: Dutschmann (Bad Homburg) – Tore: 1:0 Tim Kratzheller (8., Foulelfmeter), 1:1 Ferhat Kesmen (20.), 2:1 (60.), 3:1 (87.) beide Tim Kratzheller – Gelb-Rot: Volkan Subasi (A., 21.) – Zuschauer: 70.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare