Volleyball

Der erste Bad Sodener Heimsieg

  • schließen

Die Volleyballerinnen der TG Bad Soden landeten in der 3. Liga Süd einen echten Coup gegen den Tabellenzweiten SV Beiertheim.

Bad Soden - Der Bann ist gebrochen: Durch das hart erkämpfte 3:2 gelang den Bad Sodener Damen endlich der ersehnte erste Heimsieg in der laufenden Runde. Dank der zwei unerwarteten und wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenverbleib verbesserte sich das Team außerdem auf den sechsten Platz. Der Vorsprung auf den Vorletzten Platz beträgt aber weiterhin nur zwei Pünktchen.

Umso wichtiger war der Erfolg gegen den hohen Favoriten. Während Karlsruhe-Beiertheim erst die dritte Niederlage in dieser Saison hinnehmen musste, durften sich die Bad Sodenerinnen – in Abwesenheit ihres erkrankten Trainer Andreas Meusel – nach dem 3:2 über den ersten Sieg vor heimischer Kulisse in der Otfried Preussler-Halle freuen.

Bereits im ersten Satz deuteten die Bad Sodenerinnen an, dass mit ihnen an diesem Tag zu rechnen ist. Das Team, das von Co-Trainer Steffen Pfeiffer betreut wurde, hielt von Beginn an munter dagegen, musste sich im ersten Abschnitt Beiertheim aber noch knapp mit 23:25 geschlagen geben.

Das sollte sich im zweiten Satz schon ändern. Durch das verdiente 25:20 setzten die Gastgeberinnen das erste Ausrufezeichen. Doch der Tabellenzweite und Titelfavorit aus Beiertheim schlug schnell wieder zurück. Nach ausgeglichenem Beginn des dritten Durchgangs setzte sich der Favorit entscheidend ab und entschied diesen Satz mit 25:20 für sich.

Beim Stand von 8:4 für den Gast schien in der Otfried-Preussler-Halle alles seinen normalen Verlauf zu nehmen. Doch spätestens zu diesem Zeitpunkt erwachte die Kampfkraft bei den Bad Sodenerinnen. Der Außenseiter wehrte sich wacker und kämpfte um jeden Punkt. Beim 10:10 gelang ihnen der Ausgleich. Die Gastgeberinnen spielten sich nun in einen regelrechten Rausch. Bis auf 17:11 setzte sich das Team von Steffen Pfeiffer ab. Diesen Vorsprung gab Bad Soden nicht mehr aus der Hand. Durch das starke 25:18 sicherte sich Bad Soden nicht nur den Einzug in den Entscheidungssatz, sondern auch mindestens einen Punkt gegen Beiertheim. „Als wir den vierten Satz gewonnen haben, hat es geknistert“, merkte auch Co-Trainer Pfeiffer, dass an diesem Tag noch mehr drin war.

Nun wollten die Gastgeberinnen nachlegen. Der erste Heimsieg schien greifbar. Bis zum 5:5 verlief der Tiebreak ausgeglichen, dann setzte sich Bad Soden erstmals mit zwei Punkten ab. Nach dem 12:9 wuchs die Hoffnung auf den Überraschungserfolg weiter. Doch Beiertheim blieb dran und glich beim 12:12 aus, führte dann sogar mit 13:12. Doch diesmal behielt die TG Bad Soden die Nerven. Die letzten drei Punkte gingen an die Gastgeber, die nach dem 15:13 ausgelassen jubeln durften.

„Wir haben aufopfernd gekämpft. Dieser Sieg war für unseren Trainer. Das haben wir im Kollektiv richtig gut gemacht“, freute sich Meusel-Vertreter Steffen Pfeiffer. Endlich habe sich das Team auch vor heimischer Kulisse für seinen Aufwand belohnt. Nach dieser Leistung scheint der Klassenverbleib mehr als machbar.

Bad Soden: Jennifer Burda, Franziska Koob, Linda Bergmann, Angela Martin, Paula Gürsching, Ada Braun, Stefanie Riege, Noemi Klein, Catalin Richter, Carolin Kämtner, Anna Kunstmann, Anna Koptyeva.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare