Einträchtige Wilsenröther vor dem Wappen (v.l.): Spielausschussvorsitzender Gernot Gräf sowie die Trainer Rene Brahm und Christian Hartmann. Foto: Verein

Fußball

Erstmals Trainer-Duo beim SV Wilsenroth

Vereinsvorstand und sportliche Leitung des Fußball-B-Ligisten SV Wilsenroth haben die Verträge mit dem Trainerteam bis zum Ende der Saison 2019/20 verlängert.

Erstmals in der fast 100-jährigen Geschichte des SVW – das Jubiläum ist 2020 – gibt es ein Trainer-Duo. Der bisherige Trainer und B-Lizenz-Inhaber Rene Brahm (40) geht ab Sommer 2019 in seine siebte Saison beim SVW. Gleichberechtigt kommt der bisherige Co-Trainer Christian Hartmann im Juli 2019 hinzu. Hartmann ist zurzeit noch in Ausbildung zum B-Lizenz-Trainer. Der 30-Jährige war acht Jahre beim TuS Westerburg (Bezirksliga Ost) aktiv, ehe er 2017/18 zu seinem Heimatverein zurückkehrte. Wie fast alle Akteure des Clubs ist auch Hartmann ein Eigengewächs. „Für uns gilt es nun, die Mannschaft und sportlichen Strukturen mit harter und konzentrierter Arbeit weiter stetig zu verbessern“, betonen die beiden Fußballlehrer. Auch der Sportliche Leiter und Spielausschuss-Vorsitzende Gernot Gräf (47) wird mit einem neuen Vertrag ab Sommer 2019 die Westerwälder in seiner neunten Saison unterstützen. „Ich bin sehr froh, dass wir mit allen Trainern verlängern konnten. Jetzt haben wir Planungssicherheit und können uns darauf fokussieren, Talente aus der eigenen Jugend einzubauen und so gut es geht viele SVWler an den Verein zu binden. Dass wir diesen erfolgreichen Weg gemeinsam fortsetzen, ist nur die logische Konsequenz aus den vergangenen Monaten der guten Zusammenarbeit“, erklären der 1. Vorsitzende Achim Immel und Gräf. Die Erste Mannschaft ist Siebter der Kreisliga B, und die Reserve überwintert auf Platz vier der B-Liga-Reserve. Was dem Verein nochmals einen Motivationsschub geben könnte, ist der Bau des Kunstrasenplatzes im Sommer 2019. Also rechtzeitig zum Jubiläum könnte man sich von der „roten Erde“ trennen. Torhüter und Spieler des SV Wilsenroth und natürlich auch die Gastmannschaften werden es zu danken wissen! kvb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare