+
Waldbrunns Keeper Tobias Keil und Bünyamin Yildirim (SG Ahlbach/Oberweyer) streiten sich um den Ball. Aufmerksam beobachtet von FCW-Spielertrainer Steffen Borbonus (links) und Kapitän Bastian Ortseifen.

Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

SV Elz "ertränkt" den Frickhöfer Elan

In der Fußball-Kreisoberliga hat der SV Elz eine tolle Moral an den Tag gelegt: Trotz 0:3-Pausenrückstand knöpften die Elzer dem TuS Frickhofen beim 3:3 noch einen Punkt ab.

Der Spieltag stand nicht nur deshalb ganz im Zeichen von Spitzenreiter Selters. Auch Kirberg/Ohren verlor sein Auswärtsspiel bei Oberlahn (2:3) und hat mittlerweile elf Punkte Rückstand. Auf Rang vier vorgeschoben hat sich indes Weinbachtal durch einen 2:0-Sieg in Niederbrechen. Im Kampf um den Klassenerhalt hat Offheim beim 2:1 gegen Waldernbach wichtige Punkte eingefahren. Thalheim und Dietkirchen 2 haben sich beim 2:2 die Punkte geteilt.jah

SV Elz – TuS Frickhofen 3:3 (0:3). Nach einem gut ausgespielten Angriff der Gäste umkurvte Altuntas den einheimischen Keeper und netzte zum 0:1 für seine Farben ein (21.). Die erste Möglichkeit für die Heimmannschaft hatte Schlag, dessen Kopfball am rechten Pfosten vorbei ging (26.). Nach einem flach geschlagenen Freistoß stand Mrkalj in der Mitte frei und schob zum 0:2 ein (31.). Damit nicht genug: Noch vor der Pause markierte Philipp Röder aus abseitsverdächtiger Position mit einem starken Schuss ins Eck das 0:3 (43.). Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff handelte Kocakaya am Schnellsten und verkürzte auf 1:3 (47.). Elz war in der ersten Halbzeit schon mindestens gleichwertig, und im zweiten Abschnitt dann klar spielbestimmend. Frickhofen wusste sich nur noch durch viele Fouls zu helfen. Das Spiel lief ausschließlich in eine Richtung. Erst hatte der eingewechselte Amin die Chance zu verkürzen (71.), dann war es Dragusha, der aus 40 Metern abzog und Schwab den Ball über die Latte lenkte (76.). Schlag sorgte durch einen platzierten Kopfball ins linke Eck noch einmal für Spannung – 2:3 (88.). In der hektischen Schlussphase leistete sich Schwab bei einer eigentlich harmlosen Flanke einen Fehler und Schlag nickte zum 3:3 ein (92.). In der sechsten Minute der Nachspielzeit hätte das Spiel fast noch seine komplette Wendung erfahren, als ein scharf getretener Freistoß von Dragusha an die Latte prallte. 

Elz: Schmitt, Born, Reichwein, Häckel, Neis, Kocakaya, Dragusha, Schlag, Bungi, Lüpke, Sztani (Amin, Peters, Habteab Habtemariam) – Frickhofen: Schwab, Arazay, Dietz, Altuntas, Mrkalj, Röder, Jnid, Schmidt, Korkmaz, Rhein, Jede (Kuhn,) – SR: Pasalic – Tore: 0:1 Veysel Altuntas (21.), 0:2 Damir Mrkalj (31.), 0:3 Philipp Röder (43.), 1:3 Serdar Kocakaya (47.), 2:3 (88.), 3:3 (90.+2) beide Timo Schlag – Gelb-Rot: Philipp Röder (F./90.+3) – Zuschauer: 70.

FC Waldbrunn 2 – SG Ahlbach/Oberweyer 2:2 (0:0). In der ersten Hälfte spielte sich das Geschehen überwiegend zwischen den beiden Strafräumen ab, ohne dass es zu nennenswerten Torchancen kam. Das sollte sich in der zweiten Halbzeit aber ändern. Nach Balleroberung spielte die Heimelf schnell nach vorne, Marvin Mendel schüttelte seinen Gegenspieler ab, ließ noch den Torwart aussteigen und vollendete zur 1:0-Führung (48.). Ahlbach/Oberweyer hatte direkt danach die Möglichkeit auszugleichen, beim Abschluss fehlte jedoch die Genauigkeit. Auf der anderen Seite erhöhte Steffen Borbonus nach schöner Vorarbeit von Silas Henrich auf 2:0 (54.). Die SG gab sich nicht auf und kam in der 60. Minute durch Bünyamin Yildirim zum Anschlusstreffer. Die Gastgeber wollten das Ergebnis sichern und beschränkten sich fortan auf die Defensive. Nach einem Konter hatte Lukas Rodrigues die große Chance auf’s 3:1, doch sein Schuss ging an die Latte. So kam es, wie es kommen musste: Der Meil-Elf gelang durch Volkan Subasi in der Nachspielzeit der Ausgleich, als er eine Flanke am langen Pfosten über die Linie drückte. 

Waldbrunn 2: Keil, Schäfer, Türk, Henrich, Ortseifen, Al Filali, Traudt, Mendel, Steinhauer, Borbonus (Rodrigues, Rösler, Born) – Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Müller, Reitz, Yildirim, Kesmen, Subasi, Knopp, Derguti, Reitz, Hilipisch (Alves) – SR: Frieß (Sinn) – Tore: 1:0 Marvin Mendel (48.), 2:0 Steffen Borbonus (54.), 2:1 Bünyamin Yildirim (60.), 2:2 Volkan Subasi (90.+2) – Zuschauer: 100. 

FCA Niederbrechen – SG Weinbachtal 0:2 (0:1). In der ersten Halbzeit begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, wobei Weinbachtal mehr Spielanteile hatte. In der 26. Minute gingen die Gäste mit der ersten richtigen Möglichkeit prompt in Führung: Nach einer Hereingabe setzte sich Tim Kratzheller durch und vollendete zum 0:1. Kurz vor dem Pausenpfiff hatten dann die Alemannen die große Gelegenheit zum Ausgleich, doch Tim Schneider scheiterte an Andre Höhnel. Nach Wiederanpfiff zeigten sich die Hausherren spielerisch wesentlich stärker und auch zielstrebiger. So kam der FCA im zweiten Durchgang wiederholt gefährlich vor das gegnerische Tor, schaffte es aber nicht, den Ball in selbigem unterzubringen. Auf der anderen Seite präsentierte sich die Spielgemeinschaft eiskalt. Nach gut einer Stunde wurde Onur Sentürk gut in Szene gesetzt und brachte den Ball mit Hilfe des Innenpfosten im Tor der Alemannen unter. Auch die letzten Versuche des FCA waren nicht vom Erfolg gekrönt. 

Niederbrechen: Y. Schneider, El Maknasy, Huber, Breser, Frei, Ben Youssef, T. Schneider, Born, Kremer, Litzinger, J. Schneider (Ratschker, Neu, Schmidt) – Weinbachtal: Höhnel, Weide, Caspari, Sahin, Holder, Bender, Zwitkowics, Or. Sentürk, Can, On. Sentürk, Kratzheller (Langer, Kalaycioglu, Staudt) – SR: Kozica – Tore: 0:1 Tim Kratzheller (18.), 0:2 Onur Sentürk (68.) – Zuschauer: 70. 

SG Oberlahn – SG Kirberg/Ohren 3:2 (2:1). Nach einer Abtastphase kamen die Gäste besser ins Spiel. Nico Mantel schob eine Hereingabe zum 0:1 über die Linie (28.). Oberlahn reagierte geschockt, rappelte sich dann aber auf. Nach einem Eckball landete der Ball schließlich bei Heimann, der den Ball am zweiten Pfosten zum Ausgleich in Maschen beförderte. Die Heimelf kam nun immer besser in die Partie und war am Drücker. So war es Marco Cromm, der den zweiten Ball bekam und überlegt zum 2:1-Führungstreffer einschoss (40.). Kurz nach der Pause staubte Daniel Heimann nach einem schönen Volleyschuss von Hardt sogar zum 3:1 ab (48.). Danach plätscherte die kampfbetonte Partie lange Zeit vor sich hin, ehe es in der Schlussphase noch einmal spannend wurde. Die Gäste warfen alles nach vorne und kamen zu Chancen. Einen durchgesteckten Ball nutzte Recep Yücel und verkürzte auf 3:2 (84.). Trotz dieser hektischen Phase rettete die SG Oberlahn den Vorsprung über die Zeit.

Oberlahn: Zimmermann, Umlauf, Dombach, M. Ketter, Hardt, L. Ketter, Heimann, Kopp, Cromm, Boghian, Ludwig (Pauly, Klapper, Schäl) – Kirberg/Ohren: Grossmann, Kraft, Schulz, Paulus, Yücel, Dylong, Reusch, Butzbach, Mantel, Scheu, Schrot (Pfeiffer, Hergenhahn, Fries) – SR: Schmitz (Greifenstein) – Tore: 0:1 Nico Mantel (28.), 1:1 Daniel Heimann (35.), 2:1 Marco Cromm (40.), 3:1 Daniel Heimann (48.), 3:2 Recep Yücel (84.) – Zuschauer: 70. 

SV Thalheim – TuS Dietkirchen 2 2:2 (1:0). Die Dietkircher kamen besser in die Partie und hätten nach 20 Minuten durchaus mit 1:0 in Führung gehen können. Das Tor fiel dann aber für auf der anderen Seite für Thalheim. Konstantinidis scheiterte erst noch am Gästekeeper, versenkte aber den Nachschuss zur Führung. In der zweiten Halbzeit war der SVT zunächst besser und erhöhte schließlich durch Woitzik auf 2:0 (63.) – Torhüter Gotthardt sah in dieser Szene nicht gut aus. Dietkirchen 2 gab folglich aber nicht auf und verkürzte durch einen Foulelfmeter von Patrick Schmitt auf 2:1 (73.). Die Platzherren hätten durch Schierloh den alten Abstand wieder herstellen können, er scheiterte jedoch aus spitzem Winkel. Kurz vor dem Ende kam die Hessenliga-Reserve noch zum 2:2: Niklas Schmitt mogelte sich durch Thalheims Abwehr und versenkte die Kugel – ein bitteres Ende für den SVT.

Thalheim: Böcher, Andres, Röser, Frackowiak, Konstantinidis, Uyanik, Schierloh, Hackel, Kunz, Zey, Löbach (Woitzik, S. Mehlbaum, D. Melbaum) – Dietkirchen: Gotthardt, Dine, Lengwenus, Cakir, P. Schmitt, Hölzenbein, Mink, N. Schmitt, Bernhardt, L. Schmitt, Schutzbach (Voss, Zuckrigl, Franz) – SR: Löhr – Tore: 1:0 Timon Konstantinidis (28.), 2:0 Maximilian Woitzik (63.), 2:1 Patrick Schmitt (73., Foulelfmeter), 2:2 Niklas Schmitt (88.) – Zuschauer: 70. 

SV Mengerskirchen – SG Merenberg 1:1 (1:0). Das Spiel begann verhalten, obwohl die Gastgeber mehr vom Spiel hatten, Merenberg hingegen auf Konter lauerte. Mitte der ersten Halbzeit hatte Ricardo Silva zweimal die Führung auf dem Fuß: Einmal schoss er vorbei, beim zweiten Versuch köpfte er zu zentral. Kurze Zeit später ging Mengerskirchen dann durch ein Eigentor von Markus Meuser, der eine Hereingabe Maurizio Silvas in die eigenen Maschen beförderte, in Führung (35.). In Halbzeit zwei war der SVM die bessere Mannschaft, vergab die Chancen jedoch leichtsinnig. Wie es dann eben kommen muss, glich Merenberg gegen Ende mit seiner zweiten Torchance im gesamten Spiel aus. Vorausgegangen war ein Fehlpass nach einem schnell ausgeführten Freistoß des eingewechselten Spielertrainers Schätzle. Nach einem weiteren Missverständnis zwischen Keeper Schermuly und Heinrichs nutzte Dannewitz die Fehlerkette aus und schob ins leere Tor ein (76.). 

Mengerskirchen: Schermuly, Zenbil, M. Silva, C. Silva, Capli, Kühmichel, Heinrichs, R. Silva, Busch, Hölzer, Wagner (Schätzle) – Merenberg: Jusmann, Dübel, Elenschläger, Orendi, Dannewitz, Scarlatescu, Schlotgauer, Meuser, Schmidt, Pinocy, Sato (Oshima, Simon) – SR: Klein (Steinbach) – Tore: 1:0 Markus Meuser (35., Eigentor), 1:1 Yannick Dannewitz (76.) – Zuschauer: 100. 

SC Offheim – TuS Waldernbach 2:1 (1:1). Beide Teams waren komplett auf offensive ausgelegt, so dass sich ein gutes Spiel ergab. Tom Reichwein setzte in der 20. Minute einen sehenswerten Distanzschuss an die Querlatte. Nach 35 Minuten erkämpfte sich Offheims Kapitän Hoferichter durch eine Unachtsamkeit den Ball und erzielte mit einem satten Schuss das 1:0 für Offheim. Keine 120 Sekunden später tat es ihm Gäste-Akteur Wilhelm Scharf gleich und glich mit einem ebenso satten Distanzschuss zum 1:1 aus (37.). Nach Wiederbeginn erhöhte Offheim den Druck. Ein sehenswertes Solo von Tom Reichwein führte zum 2:1 (50.). In der folgenden Spielzeit ergaben sich noch weitere Chancen auf beiden Seiten, die jedoch in nichts Zählbares umgemünzt wurden. Der TuS kämpfte bis zur letzten Minute um den Ausgleich, den die Offheimer Abwehr aber nicht mehr zuließ. Ein knapper, verdienter Heimsieg. 

Offheim: Bohland, L. Müller, Hoferichter, Komorek, Schlitt, Breidenbach, Reichwein, Ince, Iscenko, H. Müller, Jung (Belz, Weber) – Waldernbach: Beck, Weber, Halle, Skrijelj, Scharf, Jukovic, Zinndorf, Koljsi, Wagner, Vorländer, Maric (Hermann, Masan) – SR: Höfel – Tore: 1:0 Daniel Hoferichter (35.), 1:1 Wilhelm Scharf (37.), 2:1 Tom Reichwein (50.) – Rote Karte: Adrian Jukovic (W./75.) – Zuschauer: 55.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare