+
Erprobte Jubler: Jan Zimmermann (Nummer 6) gratuliert Murat Kaya (rechts) nach dem Treffer zum 2:0 für Eschbach/Wernborn.

Fußball, Kreisliga A

8:0 - Eschbach/Wernborn stolziert vornweg

SG Eschbach/Wernborn – SGK Bad Homburg II 8:0 (5:0): Der Tabellenführer wurde vor knapp 100 Zuschauern vor keinerlei Probleme gestellt und hätte die Partie bei konsequenterer Ausnutzung seiner vielen Chancen sogar noch höher gewinnen können. Erfolgreichster Torschütze der Schöneich-Schützlinge war diesmal Philipp Brendel mit drei Treffern, zahlreiche „Assists“ gingen auf das Konto von Patrick Gilles. Keeper Sükrü Kaan Yurttas verhinderte mit tollen Paraden für die Kirdorfer eine durchaus mögliche zweistellige Schlappe.

SG Eschbach/Wernborn – SGK Bad Homburg II 8:0 (5:0): Der Tabellenführer wurde vor knapp 100 Zuschauern vor keinerlei Probleme gestellt und hätte die Partie bei konsequenterer Ausnutzung seiner vielen Chancen sogar noch höher gewinnen können. Erfolgreichster Torschütze der Schöneich-Schützlinge war diesmal Philipp Brendel mit drei Treffern, zahlreiche „Assists“ gingen auf das Konto von Patrick Gilles. Keeper Sükrü Kaan Yurttas verhinderte mit tollen Paraden für die Kirdorfer eine durchaus mögliche zweistellige Schlappe.

Tore: 1:0 Ergin Cakar (11.), 2:0, 3:0 Murat Kaya (14., 28.), 4:0, 5:0 Philipp Brendel (34., 36.), 6:0 Daniel Maibach (55.), 7:0 Philipp Brendel (59.), 8:0 Daniel Maibach (78.).

DJK Bad Homburg II – FV Stierstadt II 3:0 (2:0): Dass die Helveten am Wiesenborn einen Zu-null-Sieg feiern konnten, hatten sie vor allem ihrem starken Torwart Alessandro Toppi zu verdanken, der im Kasten der DJK ein bärenstarkes Comeback feierte und Stierstadts Stürmer förmlich zur Verzweiflung bracht. Die Gastgeber waren durch einen Doppelschlag von Mike Schaidreiter (10.) und Julius Fröhlich in der ersten Viertelstunde in Führung gegangen. Schaidraiter setzte mit seinem 3:0 in der 80. Minute den Deckel auf den Topf.

FSV Friedrichsdorf II – Teutonia Köppern II 3:1 (1:0): Dass mehr Ballbesitz nicht unbedingt zum Sieg führen muss, wurde gestern im Sportpark einmal mehr belegt. Die junge Mannschaft der Teutonen hatte zwar über 90 Minuten gesehen weitaus mehr Spielanteile, beim Nutzen der Chancen jedoch war die FSV-Reserve deutlich effektiver. Mario Kitanovic sorgte nach 32 Minuten für die 1:0-Pausenführung der Friedrichsdorfer. Nach dem Ausgleichstreffer von Gianluca Cattalano (52.) erzielten Egzon Ademi (70.) und der Ex-Köpperner Paul Göhsing (83.) die Tore zum 2:1 und 3:1.

SG Oberhöchstadt – Usinger TSG II 2:1 (1:0): „Ein verdienter Sieg, denn wir hatten die klareren Chancen“, befand SG-Pressesprecher Michael Gübert, der in diesem Zusammenhang auf die beiden „Alu-Treffer“ von Lars Steier (49.) und Christian Freissmuth hinwies, der in der 66. Minute mit einem sehenswerten Fallrückzieher nur die Latte traf. Steier (33.) und Freissmuth (46.) hatten zuvor aber bereits für die Oberhöchstadter 2:0-Führung gesorgt, und Etienne Danielzik erzielte den Anschlusstreffer zum 2:1 (56.). Nach Gelb/Rot für SGO-Spieler Jannik Stöckel (85.) wurde es in der Schlussphase nochmals eng für die Hausherren.

SG Eintracht Feldberg – SG Hundstadt 6:0 (2:0): Mehr als 100 Zuschauer säumten den Kunstrasenplatz an der Weilquelle in Niederreifenberg, wobei darunter die zahlreichen Fans der SGH vergeblich auf eine Überraschung hofften. „Mit dem halben Dutzend Gegentreffer ist Hundstadt noch gut bedient“, kommentierte Eintracht-Pressesprecher Jörg Moos die Begegnung zwischen dem Aufstiegsaspiranten und Aufsteiger.

Tore: 1:0 Drilon Hoxha (10.), 2:0, 3:0 Liam Norton (41., 52.), 4:0 Gabriel Girbita (68./FE), 5:0, 6:0 Drilon Hoxha (81., 90. + 1).

1.FC 04 Oberursel – 1. FC-TSG Königstein II 1:0 (0:0): Mit Christopher Wadephul Emden hatten die Gäste einen wahren Teufelskerl zwischen den Pfosten, der bis in die Schlussphase hinein alles hielt, was auf seinen Kasten kam. Erst in der 85. Minute gelang dem eingewechselten Florent Itrizi auf der Stierstädter Heide das Tor des Tages, mit dem das Team des Trainer-Duos Eray Balkan und Frank Rosenkranz den vierten Tabellenplatz festigte und Anschluss an die SG Eintracht Feldberg auf dem Relegationsplatz hält. Dahinter klafft in der Tabelle bereits eine große Lücke.

SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach II – FC Mammolshain 2:0 (1:0): Bereits in der zweiten Minute sorgte David Reichmann nach einem sehenswerten Alleingang für die 1:0-Führung der Schenck-Truppe, in der 63. Minute erhöhte Timo Knaack nach Zuspiel von Reichmann auf 2:0. Kurz zuvor hatte Mammolshains Torjäger Christian Aulich nach einer Tätlichkeit an Tobias Odenweller die Rote Karte kassiert (56.), und in der 72. Minute parierte SG-Schlussmann Jakob Schiffl einen von Kahled Azizy geschossenen Elfmeter, so dass für die Gäste unter Interimstrainer Sebastian Hartwich einiges schief lief. „Gegen die sehr defensiv eingestellten Gäste hätten wir eigentlich noch deutlicher gewinnen müssen“, kommentierte Wehrheim/Pfaffenwiesbachs Torwart-Trainer Thomas Wiedemann den Spielverlauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare