Weilbachs Hiroki Torinomi (von rechts) gratuliert 2:1-Siegtorschütze Christoph Hame, zwei Eschborner schauen enttäuscht zu. Foto: Lorenz
+
Weilbachs Hiroki Torinomi (von rechts) gratuliert 2:1-Siegtorschütze Christoph Hame, zwei Eschborner schauen enttäuscht zu.

Fußball, Kreisoberliga Main-Taunus

Eschborn verschießt Elfmeter beim 1:2 gegen Spitzenreiter Weilbach

  • VonAlexander Wolf
    schließen

Nied überzeugt mit Vladimir Bogdanovic gegen Neuenhain - Zwei Spielabsagen wegen Corona

Main-Taunus -Gleich zwei Partien des 15. Spieltags in der Fußball-Kreisoberliga fielen dem Coronavirus zum Opfer. Die Duelle BSC Kelsterbach - SV Hofheim und SG Bad Soden - FC Lorsbach wurden wegen positiv getesteter Spieler abgesetzt.

Auf sechs Plätzen wurde aber spannender Fußball gespielt, und es hätte beinahe eine Überraschung gegeben. Der FSC Eschborn hatte Spitzenreiter Germania Weilbach am Rand einer Niederlage, verschoss einen Elfmeter und verlor mit 1:2. So konnten Türk Hattersheim und Alemannia Nied und der SV Zeilsheim II trotz ihrer Siege keinen Boden gutmachen.

SV Kriftel - Türk Hattersheim 3:6 (1:3). "Wir sind zufrieden mit unserer Leistung", stellte Özkan Kalyoncu trotz der deutlichen Niederlage klar, "auch wenn wir einige Tore mehr hätten schießen können." Kriftels Trainer freute sich über die frühe Führung durch einen Foulelfmeter, den Hassan Al Hassan verwandelte. Dann drehten die favorisierte Gäste mit Erdal Cesur und Yasin Solak auf und erzielten die 3:1-Pausenführung auch mit Hilfe von unkoordiniert zu Werke gehenden Kriftelern. "Wir haben aber auch im weiteren Verlauf gut dagegenhalten und sind nur zu oft an Torwart Onay Sen gescheitert", meinte Kalyoncu. Tore: 1:0 Al Hassan (2./FEM), 1:1 Solak (10.), 1:2, 1:4 Cesur (23., 48., 51./FEM), 1:3 Tokay (35.), 57./FEM), 2:4 Dirnbeck (53.), 2:5 Kobena (75.), 3:5 Gilles (79.), 3:6 Kertel (90.).

SG Bremthal - SV Zeilsheim II 2:3 (1:2). "Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Die war eine Katastrophe", stellte Felix Hanke klar. Bremthals Trainer sah nach dem Ausrutscher gegen Neuenhain zwar eine klare Leistungssteigerung. "Der Gegner hatte aber auch einfach mehr Qualität." Vor allem Eray Öztürk machte mit seinen beiden frühen Treffern in der Anfangsviertelstunde den Unterschied für die starken Gäste. "Dann hat Felix Körner die Lücke für Paul Schmutzler gefunden und der hat uns zurück ins Spiel gebracht", beschrieb Hanke das 1:2 (25.). Mit Hoffnung und viel mehr Elan ging Bremthal die zweiten 45 Minuten an. "Das war ein komplett anderes Bild. Wir haben die Zweikämpfe angenommen und gewonnen. Und so kamen wir auch zu guten Chancen." Dennis Morawietz vergab einige Möglichkeiten, dann köpfte Felix Friessleben doch zum 2:2 ein (57.). Unglücklich entglitt den Hausherren die Partie in der Schlussphase wieder. "Vielleicht wollten wir zu viel", grübelte Hanke über das 2:3. Ein Zeilsheimer Gegenangriff landete bei Öztürk, der aus der Distanz abzog, die Latte traf und zusehen konnte, wie der Ball von dort an den Rücken von SGB-Keeper Patrick Morawietz per Eigentor ins Netz fiel (80.). Tore: 0:1, 0:2 Öztürk (7., 16.), 1:2 Schmutzler (25.), 2:2 Friessleben (57.), 2:3 P. Morawietz (80./Eigentor).

Alemannia Nied - FV Neuenhain 3:1 (0:0). "Das hat schon Spaß gemacht zuzuschauen", lobte Wilfried Lampe den Auftritt seiner Heimmannschaft. Mit schönen Kombinationen erspielte sich Nied Chancen und Tore und kam zum verdienten Heimsieg. Vor allem der lange und oft verletzte Vladimir Bogdanovic drückte dem Spiel seinen Stempel auf. Nach einer torlosen ersten Hälfte wurde der ehemalige Verbandsliga-Spieler von Marvin Lauer bedient und traf zum 1:0 (57.). Dann unterlief Hrvoje Drlje ein unglückliches Eigentor zum 1:1 (61.), doch die Alemannia reagierte gut. Wieder war es Bogdanovic, der dieses Mal flankte und Aleksandar Simic fand. Am langen Pfosten köpfte der 1,67 Meter große Spieler zum 2:1 ein (68.). "Neuenhain hat gut dagegengehalten und nie aufgegeben", lobte Lampe auch den Gegner. Erst als Frederik Eisbrenner eine tolle Pass-Stafette vollendete, indem er Neuenhains sonst starken Torwart Jamal Ataneba Boujouaran umspielte, konnten alle Hausherren in der 82. Minute nach dem 3:1 aufatmen. Tore: 1:0 Bogdanovic (57.), 1:1 Drlje (61./Eigentor), 2:1 Simic (68.), 3:1 Eisbrenner (82.).

FC Schwalbach - SG Sossenheim 3:0 (0:0). Tore: 1:0 Akyel (70.), 2:0 Kandemir (79.), 3:0 Seehöfer (86.).

FSC Eschborn - Germania Weilbach 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Wuntke (2.), 1:1 Pinto de Sousa (40.), 1:2 Hame (50.).

DJK Hattersheim - SV Ruppertshain 0:10. awo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare