+
Dieser wuchtige Kopfball von A ndrei Aurelian Moise (SG Nord, links) verfehlt sein Ziel. Die Obertiefenbacher Lukas Serafim (Mitte) und Alexander Günzl (rechts) sind zum Zuschauen verurteilt.

Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg

VfL Eschhofen feiert Niklas Becker

In der Fußball-Kreisliga A kann der FC Dorndorf 2 nach dem 2:0-Sieg im direkten Duell gegen die SG Weilmünster/Laubuseschbach erst einmal durchatmen, während es für die FSG Gräveneck/Seelbach nach der 0:2-Niederlage gegen den RSV Weyer 2 nun ganz eng wird.

Die TuS Lindenholzhausen siegte nach dem Achtungserfolg in der vergangenen Woche auch gegen den FC Steinbach und sammelte wichtige Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Nach seinen Erfolgen marschiert das Führungstrio aus SG Taunus, TSG Oberbrechen und SG Nord im Gleichschritt weiter. Den 3:2-Sieg in Erbach haben die Eschhöfer vor allem einem Mann zu verdanken: Niklas Becker.  dsü

FC Dorndorf 2 – SG Weilmünster/Laubuseschbach 2:0 (1:0). Im Duell um den Klassenerhalt war der FCD von Beginn an spielbestimmend. Folgerichtig erzielte Spielertrainer Mario Grossmann (12.) durch einen satten Schuss das 1:0. Die Heimelf verpasste es in zahlreichen Situationen, die Führung auszubauen und scheiterte ein ums andere Mal am guten SG-Keeper. Erst in der 87. Minute erlöste Michael Schick Dorndorf mit einem mustergültigen Kopfball gegen die Laufrichtung des Torhüters.

Dorndorf: Munster, Kremer, H. Lahnstein, Stahl, L. Weyer, J. Weyer, Rduch, Zahn, Philipp, Großmann, Schick (Taha, Dobischok, Stillger, L. Lahnstein, Arslan) – Weilmünster/Laubuseschbach: Müller, Metzler, Hastall, Heil. Hartmann, Kloes, Nickel, Dornheim, Jung, Barkowski, Kremer (Schmidt, Schäfer, Herzog, Muhydin) – Tore: 1:0 Mario Grossmann (12.), 2:0 Michael Schick (87.).

SV Erbach – VfL Eschhofen 2:3 (0:0). In einer durchwachsenen ersten Hälfte, gab es auf beiden Seiten kaum Torraumszenen. Per Doppelschlag (47./ 64.) brachte Niklas Becker den VfL Eschhofen in Führung. Jannick Wuttich (70.) und Julius Litzinger (75.) trafen wenig später zum verdienten Ausgleich. Gefeierter Mann des Spiels war Niklas Becker, der mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern in den Winkel mit seinem dritten Treffer in der Schlussminute für den überaus glücklichen Eschhöfer Sieg sorgte.

Erbach: Rumpf, Weber, R. Litzinger, Meurer, Blick, Nendersheuser, Moench, C. Feuerbach, J. Litzinger, Erwe, B. Feuerbach ( C. Litzinger, Wuttich, Busch) – Eschhofen: Schmitt, A.Jung-König, Stiller, Meyer, Leukel, Möller, Röhrig, Weyer, Becht, Krmek, N. Becker (Gross, D. Jung-König, C. Becker, Fritz, Spies, Weil) – Tore: 0:1 (47.), 0:2 (64.)  beide Niklas Becker, 1:2 Jannick Wuttich (70.), 2:2 Julius Litzinger (75.), 2:3 Niklas Becker (90.).

TuS Obertiefenbach – SG Nord 0:2 (0:2). Obertiefenbach hielt gut dagegen und machte Nord das Leben schwer. Erst ein Doppelschlag von Andrei Aurelian Moise kurz vor der Pause führte zum 0:2. Auch im zweiten Abschnitt beschränkte sich die Rudolf/Polonio-Elf auf die Defensive. Die SG tat sich gegen die tiefstehenden Obertiefenbacher weiterhin schwer. Distanzschüsse von Jovanovic (62.) und Moise (64.) verfehlten ihr Ziel. Zum Ende der Begegnung versuchten die Schwarz-Gelben ihr Glück in der Offensive, für den Anschlusstreffer reichte es jedoch nicht mehr.

Obertiefenbach: Diefenbach, F. Leber, T. Leber, Serafim, Günzl, Cakir, Haxhijaj, Handeck, Öcal, Schäfer, Göttlicher (Alickovik, Jung, Stecker) – Nord: Fischer, Stähler, Köper, Hen, Orschel, Gencer, Jung, Schmidt, Haake, Moise, Jovanovic (Imbessbes, Fröhlich, Schneider, Schuth, Trinz) – Tore: 1:0 (40.), 2:0 (42.) beide Andrei Aurelian Moise - Zuschauer: 40.

TSG Oberbrechen – SG Heringen/Mensfelden 5:1 (2:0). Die TSG kam deutlich besser ins Spiel und hatte nach Sekunden durch Pötz einen Aluminiumtreffer zu verzeichnen. Nach 22 Minuten machte es Pötz besser und ließ die TSG zum ersten Mal jubeln. Mit einem sehenswerten Treffer erhöhte Al Mohammad zehn Minuten später auf 2:0. Giovanni Anzalone brachte die SG nach 54 Minuten zum Anschlusstreffer. Nach einem Foul an Al Mohammad musste Dennis Jochum das Feld mit Rot verlassen (59.). Die TSG nutzte die Überzahl nun gut aus und kam zu einer Vielzahl von Chancen, von denen sie drei zum 5:1-Endstand nutzten.

Oberbrechen: Münkel, Kremer, E. Eufinger, Schraut, Rudloff, Q. Wagner, Schneider, Pötz, Hönscher, Schmitt, Al Mohammad (T. Wagner, Stricker, Deisel, F. Eufinger) – Heringen/Mensfelden: Lendle, Jochum, Meister, Schäfer, Basler, Luksch, Anzalone, Doogs, Schmid, Becker, Gärtner (Schwenk, S. Bremenkamp, Neeb, T. Kremer, Kaufmann, Seliger) – Tore: 1:0 Benedikt Pötz (22.), 2:0 Amin Al Mohammad (31.), 2:1 Giovanni Anzalone (54.), 3:1 Benedikt Pötz (62.), 4:1 Pascal Schmitt (73.), 5:1 Michael Stricker (90.+4) - Zuschauer: 115.

FSG Gräveneck/Seelbach – RSV Weyer 2 0:2 (0:0). Im ersten Durchgang tasteten sich beide Mannschaften lediglich ab, Tore fielen aber nicht. Alexander Loresch traf vom Elfmeterpunkt aus zum 0:1 (65.). Das 0:2 für die Mannschaft von Serkan Akcakaya erzielte Dennis Wecker schließlich in der 81. Minute.

Gräveneck/Seelbach: Hennemann, Zwitkowicz, Oesterling, M. Schön, Gaceanu, Konrad, A. Schön, Heimerl, Kissel, Frühwirt, Stiller (Brockmann, Pitsch, Janssen, Scholz) – Weyer: J. Schmitt, Mattersberger, Kramm, M. Weber, Al. Loresch, H. Schmitt, T. Weber, Schröder, Wecker, Ar. Loresch, Winkler (Müller, Bauer, Wagemann, Akcakaya) – Tore: 0:1 Alexander Loresch (65./FE), 0:2 Dennis Wecker (81.).

FC Steinbach – TuS Lindenholzhausen 2:3 (1:1). In der ausgeglichenen Anfangsphase hatte Stahl die erste Chance für den FC Steinbach. Mitte der zweiten Halbzeit kam „Hollese“ immer besser ins Spiel und ging durch Lang in Führung (30.). Kurz danach glich Steinbach durch einen Heber von Braun nach einem genialen Yilmaz-Pass aus. In der zweiten Hälfte war Steinbach optisch überlegen, vergab aber gute Möglichkeiten. Nach dem Ausgleich durch Cicero (71.) spielte die Heimelf auf Sieg. Ein Konter brachte Lindenholzhausen aber erneut in Führung (79.). Die letzten Minuten versuchte es Steinbach mit der Brechstange. Für den Ausgleich reichte es nicht mehr.

Steinbach: Demus, Gross, Philipps, Brendl, Görgülü, Stahl, Kaiser, Horn, Serafim, Yilmaz, Braun (Duchscherer, Häuser, Leber, Cicero, Brenda) – Lindenholzhausen: Schmitt, Rompel, Giarratana, J. Fachinger, Bozorgzadah, E. Fachinger, Machoczek, Friedrich, Lang, Celik, Trabusch (Becker, Zuleger) – Tore: 0:1 (30.), 1:2 (58.) beide Patric Lang (30.), 1:1 Carsten Braun (35.), 2:2 Davide Cicero (71.), 2:3 Leon Machoczek (79.) - SR: Rexhai (Bad Marienberg) - Zuschauer: 70.

FSG Dauborn/Neesbach – SG Taunus 3:4 (1:1). Die Taunus-Elf fand besser ins Spiel und ging durch Timo Löffler in Führung (12.). Drei Minuten später versäumte es Marcel Jung, das Ergebnis nach oben zu schrauben. Yuya Sakamaki gelang stattdessen der Ausgleich (37.). Kurz nach dem Wechsel brachte Aaron Führer seine Farben wieder in Front und ein unglückliches Eigentor führte sogar zum 1:3 (70.). Die „Kornbrenner“ zeigten sich keineswegs geschockt und kamen durch Shota Furihata auf 2:3 (73.) heran. Zwei Minuten später wurde Bozans Kopfball gerade noch von der Linie gekratzt. Auf der anderen Seite traf Demirtas per Freistoß zum 2:4. Vier Minuten vor dem Ende brachte Strom die FSG noch einmal auf 3:4 heran. Die Hünfeldener waren dem Ausgleich nun sehr Nahe.

Dauborn/Neesbach: Müller, Göpfer, G. Coester, Odisho, Hofmann, M. Coester, Strom, Wojtysiak, Ben Hadj Ali, Bozan, Sakamaki (Maeuer, Furihata, Grimaldini, Yamamoto, Schmitt) – Taunus: Bulduk, Gautsch, Ferreira, Führer, Jung, Hilt, Horz, Koleda, Löffler, Demirtas, Uzun (Berninger, Strockenhofen, Cinar, Süssmann, Kaiser) – Tore: 0:1 Timo Löffler (12.), 1:1 Yuya Sakamaki (37.), 1:2 Aaron Führer (47.), 1:3 Eigentor (70.), 2:3 Shota Furihata (73.), 2:4 Erkan Demirtas (81.), 3:4 Jonas Strom (86.) - SR: Felice (Frankfurt) - Zuschauer: 90

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare