Handball

Eschhofen/Steeden: Der Puls geht hoch

Für einige Handball-Teams aus dem NNP-Land kommt es jetzt auf jedes Spiel an. Allen voran Landesligist TuS Holzheim, der am Samstagabend bei der MSG Linden antreten muss. Das Topspiel aber steigt mit der HSG Eschhofen/Steeden in Frankfurt, wenn der Erste auf den Zweiten der Frauen-Bezirksliga A trifft.

Die schwere Aufgabe beim Tabellenzweiten der Handball-Landesliga Mitte, der MSG Linden, wartet am Samstagabend, 19.45 Uhr, in Lützellinden auf den TuS Holzheim. Nur ungern erinnern sich die Ardecker an die Vorrundenpartie, als sich Spielmacher und Torjäger Marcel Schyga die schwere Beinverletzung zugezogen hatte, die ihn bis heute am Comeback hindert. Damit waren von einem Moment auf den anderen die Hoffnungen auf eine ähnlich erfolgreiche Saison wie im Jahr zuvor geschwunden, als sich der TuS gerade gegen diesen Gegner am Ende durchgesetzt und die Vizemeisterschaft gesichert hatte. Mittlerweile geht der Blick der Holzheimer in der Tabelle mehr nach unten, als nach oben. Umso wichtiger war der Heimsieg gegen Schlusslicht Eddersheim vor der Fastnachts-Pause. Bei der Spielgemeinschaft aus der Großgemeinde Linden bei Gießen werden die Trauben für Trainer Thomas Scherer und seine Schützlinge sehr hoch hängen. Die Mittelhessen sind sehr ausgeglichen besetzt und stellen eine körperlich sehr starkes Team. Neben den beiden früheren Dutenhofenern Lukas Loh und Chris Grundmann stehen weitere Akteure mit höherklassiger Erfahrung in den Reihen der MSG.

Holzheims Nachwuchstruppe musste in den ersten Wochen des neuen Jahres einiges an Lehrgeld bezahlen. Dennoch wird sie sich sicher so teuer wie möglich in Lützellinden verkaufen. Doch aus der Außenseiterrolle kommt sie keinesfalls heraus. Von Woche zu Woche hofft man natürlich an der Aar, dass der eine oder andere Rekonvaleszent wieder mitwirken kann.

  Bezirks-Oberliga: TG Schierstein – TuS Holzheim II (Samstag, 18 Uhr, Schelmengraben). Holzheims zweite Garnitur musste unter der Woche das Nachholspiel bei der Spielgemeinschaft Niederhofheim/Sulzbach bestreiten. Am Samstag steht das Gastspiel beim starken Aufsteiger aus Schierstein auf dem Programm. Die Wiesbadener Hafenstädter stehen auf dem 2. Platz und spielen bislang eine herausragende Runde. Bereits in der Vorrunde hatten die Wiesbadener mit 30:27 knapp die Oberhand behalten.

  Bezirksliga B1: TuS Katzenelnbogen/Klingelbach – HSG Eschhofen/Steeden (Sonntag, 17.30 Uhr, Katzenelnbogen). Am Sonntagnachmittag steht das Derby an, wenn die HSG Eschhofen/Steeden auf den „Flecken“ reisen muss. Beide Teams kennen sich aus dem Eff-Eff und können sich kaum überraschen. Der TuS leistete sich in den letzten Wochen einige Ausrutscher in eigener Halle, so dass die Partie absolut offen sein dürfte.

  Bezirksliga C2: Limburger HV – SV Bad Camberg (Sonntag, 14 Uhr, Tilemannschule).

  Reservenrunde: Limburger HV – TV Idstein (Sonntag, 16 Uhr, Tilemannschule).

  Frauen: Bezirks-Oberliga: HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten – SV Bad Camberg (Sonntag, 16 Uhr, Königstein). An das Hinspiel haben die Kneippstädter keine guten Erinnerungen, gab es doch eine deftige 20:31-Heimschlappe gegen den aktuellen Tabellenfünften. Zwischenzeitlich hat sich der SVC allerdings gefangen und mit einigen beachtlichen Ergebnissen aufhorchen lassen. Wenn die Bestbesetzung auflaufen kann, darf man durchaus gespannt sein.

  Bezirksliga A: FTG Frankfurt – HSG Eschhofen/Steeden (Samstag, 15 Uhr, Friedrich-Ebert-Schule). Das Topspiel steigt in Frankfurt, wenn der Tabellenzweite auf den Spitzenreiter trifft. Es handelt sich um das verlegte Spiel aus der Vorrunde. Beide sind durch drei Zähler getrennt, so dass ein Sieg der Jungs von Jörg Manns schon einer Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen gleich käme. TG Schierstein – FSG Holzheim/Limburg (Samstag, 20 Uhr, Schelmengraben). Nach zwei Siegen in Folge würde sich das Team um Trainer Stephan Hien gar zu gerne für die 16:18-Heimniederlage revanchieren.

(cfr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare