Luisa Schultheiß (Mitte) von der HSG Sindlingen/Zeilsheim setzt sich in dieser Szene durch, die Goldsteinerin Naomy Winter (links) kommt zu spät. FOTO: rscp
+
Luisa Schultheiß (Mitte) von der HSG Sindlingen/Zeilsheim setzt sich in dieser Szene durch, die Goldsteinerin Naomy Winter (links) kommt zu spät.

HANDBALL-LANDESLIGA

Eva Michalski lässt Sindlingen verzweifeln

  • Volker Hofbur
    VonVolker Hofbur
    schließen

Goldstein/Schwanheim gewinnt das Derby - Eddersheim II verliert

Main-Taunus -Die Handballerinnen der HSG Goldstein/Schwanheim haben das Derby zum Auftakt der Landesliga Mitte gegen die HSG Sindlingen/Zeilsheim mit 26:23 für sich entschieden. Die TSG Eddersheim II kassierte eine 24:28-Niederlage bei der TSG Oberursel II.

HSG Goldstein/Schwanheim - HSG Sindlingen/Zeilsheim 26:23 (11:9). Der Goldsteiner Trainer Andreas Müller-Lampertz war zufrieden: "Wir waren spielerisch besser und haben zu viel liegengelassen. Dazu hatten wir mit Eva Michalski eine starke Torhüterin, die uns Stabilität gegeben hat. Dafür, dass wir so wenig zusammen trainiert haben, war es okay." Jennifer Walter von den Gästen fand klare Worte: "Das war unsere eigene Schuld. Wir haben vier Siebenmeter verworfen, einen noch im Nachwurf getroffen. Wir sind immer wieder an Eva Michalski gescheitert, die uns mit ihrem guten Stellungsspiel einiges abgekauft hat. Das war ärgerlich." Dazu hatten die Gäste in der Abwehr keinen Zugriff bekommen, abgesehen von einer kleinen Phase in der ersten Hälfte, als sie aus einem 4:8-Rückstand eine 9:8-Führung machten. Zudem fehlte im Rückraum etwas das Zusammenspiel, da Rahel Kutscher wegen einer Handgelenksverletzung nach dem letzten Testspiel ausfiel, und Nina Cantarero und Ronja Schmidt nicht so viel im Training waren. "Dafür haben sie es gut gemacht", lobte Walter. Die Gäste kamen nur beim 14:15 (38.) noch einmal heran, danach behauptete Goldstein eine Führung von drei und vier Toren.

Goldstein/Schwanheim: Eva Michalski, Katja Tortola; Tatiana Vrocharidou 6, Karolina Schreiber, Katharina Löbrich je 5/3, Melda Portakal 3, Kristina Lubina, Rebecca Rauschenberg je 2, Lea Frantzke, Jutta Röhring, Maren Zimmer je 1, Naomy Winter, Kristina Weber. Sindlingen/Zeilsheim: Sandra Röhr, Sarah Zimmermann; Jana Pickel 7/4, Jennifer Walter 4, Ronja Schmidt, Carolin Weihe, Sibel Dindar je 3, Luisa Schultheiß, Nina Cantarero-Diaz, Jenny Bocklet je 1, Lea Holetzeck, Melanie Weihe.

TSG Oberursel II - TSG Eddersheim II 28:24 (14:12). "Wir haben sechs Siebenmeter verworfen und insgesamt 20 Fehlwürfe gehabt", ärgerte sich Trainer Daniel Mosbacher, "Oberursel II hatte starke Torhüterinnen, die wir leider nicht hatten. Wir haben uns die Chancen herausgespielt, haben eigentlich gut gespielt, nur der Abschluss hat gefehlt. Wir hatten viele freie Würfe aus sechs Metern, die wir nicht untergebracht haben". So vergab sein Team direkt nach der Pause zwei Siebenmeter und einen Tempogegenstoß, ehe das 13:14 gelang. Die Wende gab es nicht, näher als 20:23 kamen die Gäste in der Schlussphase nicht heran.

Eddersheim: Alessa Thiel, Lena Kuptschitsch; Lisa Walter 6, Lea Ullrich 6/4, Leonie Kaufmann 5, Nicole Walter 3, Judith Büttner, Stella Günther je 2, Rabea Grünewald, Sina Gottfried, Annika Breitenfelder, Janina Braun. vho

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare