+
Irmgard und Lothar Kachel sowie der Präsident des Hessischen Schach-Verbandes, Thorsten Ostermeyer (von links).

Extra: Ehrenmedaille des Schach-Verbandes für Lothar Kachel

  • schließen

Der Hessische Schachverband (HSV) mit seinem Präsidenten Thorsten Ostermeyer hat die Limburger Schach-Open und sein 70-jähriges Bestehen zum Anlass genommen, ein Urgestein der Limburger

Der Hessische Schachverband (HSV) mit seinem Präsidenten Thorsten Ostermeyer hat die Limburger Schach-Open und sein 70-jähriges Bestehen zum Anlass genommen, ein Urgestein der Limburger Vereinsgeschichte wie auch des Schachsports in Hessen mit der Ehrenmedaille des HSV auszeichnen. Der 97 Jahre alte Lothar Kachel gab sich mit seiner Frau Irmgard die Ehre, die Medaille in der Limburger WERKStadt entgegenzunehmen. Kachel ist das einzig noch lebende Mitglied, das bei der Gründungsversammlung des HSV am 16. Juni 1946 zugegen gewesen war. Mit seinen Mitstreitern Kurt Poppe, Wilhelm Herold, Heinz Krohmann und Adolf Althoff hatte Lothar Kachel im Januar dank Genehmigung der Militärregierung im Limburger Gasthaus Schermuly den Limburger Schachverein gegründet. Schon 1947 holte Kachel das Vorturnier zur Deutschen Meisterschaft in die Domstadt und machte vor allem durch sein organisatorisches Talent von sich reden. Er organisierte weitere Turniere und engagierte sich rund um die gesellschaftlichen Belange des Clubs. Noch heute verfolgt der 97-Jährige das Vereinsleben mit sehr viel Interesse. Inmitten der Limburger Geschäftsmeile bedankte er sich für die Ehrung mit seinem ihm eigenen Humor und hatte dabei die Lacher auf seiner Seite.

(bb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare