Extra: Herbe Kritik

Florian Dempewolf hatte nach dem Schlusspfiff viel zu sagen. Die Worte sprudelten aus dem Hadamarer Trainer nur so heraus. Er ging sehr kritisch mit der Leistung seiner Mannschaft um, denn was die

Florian Dempewolf hatte nach dem Schlusspfiff viel zu sagen. Die Worte sprudelten aus dem Hadamarer Trainer nur so heraus. Er ging sehr kritisch mit der Leistung seiner Mannschaft um, denn was die 14 von ihm eingesetzten Spieler gezeigt hatten, war entschieden zu wenig gewesen: „In den ersten 20 Minuten waren wir ganz schwach. Ich habe unseren Kombinationsfußball vermisst, es waren zu viele lange Bälle dabei, die Innenverteidigung stand nicht konzentriert, und einige Spieler erreichten nicht ihre Normalform. So etwas wie heute darf nicht passieren gegen einen harmlosen Gegner. Dazu müssen wir in unserer besten Phase, 20 Minuten vor der Pause, mindestens zwei Tore machen“.

Sein Darmstädter Kollege Kelvin Hollis King: „Wir haben in den ersten 20 Minuten den Gegner beherrscht und lagen verdient in Führung. Nach dem 0:1 haben wir allerdings den Faden verloren und sind zurückhaltend geworden. Meine Jungs haben sich heute zerrissen.“

(rei)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare