Extra: Kurioses und Bemerkenswertes an der Bande

Der Hachenburger Pils-Cup 2017 hatte vor allem sportlich einiges zu bieten. Und doch waren die Taktiken der Teams nicht unbedingt von allen Mannschaften so zu erwarten.

Der Hachenburger Pils-Cup 2017 hatte vor allem sportlich einiges zu bieten. Und doch waren die Taktiken der Teams nicht unbedingt von allen Mannschaften so zu erwarten. Bei eigenem Ballbesitz tauschte der etatmäßige Torwart sofort mit einem Feldspieler-Torwart, um Überzahlsituationen zu schaffen. Bei den Eisbachtalern erfüllte Max Olbrich diesen Job, bei Hadamar war es Lukas Haubrich, bei Mengerskirchen Claudio Silva. Natürlich gab es vor allem bei Ballverlusten ab und an brenzlige Situationen zu überstehen.

Bemerkenswert: Im Zwischenrundenspiel VfB Wissen – SG Weitefeld sprach der Unparteiische bei einer Spielzeit von einmal zehn Minuten gleich fünf Zwei-Minuten-Zeitstrafen aus. Gleich viermal traf es Wissen, einmal die SGW – muss man auch erst einmal schaffen. Das Spiel endete im Übrigen 1:2. Und noch ein Kuriosum: Von den acht K.-o.-Spielen wurden sechs im Neunmeterschießen entschieden. Das nennt man Leistungsdichte . . .

(jah)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare