+
Fair-ist-mehr-Jahressieger Mathieu Fritsch (rechts) mit Matthias Haben, Mitglied der FVR-Kommission Prävention & Integration.

Fair-Player Mathieu Fritsch

Fair ist mehr – auch wenn es im Lokalderby um Punkte und die Ehre geht. Das sah auch Mathieu Fritsch von der SG Unterwesterwald Görgeshausen so, der für seine vorbildliche Geste in der Partie bei der SG Hundsangen/Obererbach 2 in der Kreisliga Unterwesterwald als Jahressieger im Rheinland der Aktion „Fair ist mehr“ ausgezeichnet wurde.

Und das war Anfang November 2017 passiert: In der 82. Minute verhängte der Schiedsrichter der Begegnung SG Hundsangen/Obererbach 2 – SG Unterwesterwald Görgeshausen beim Stand von 1:0 für Hundsangen einen Strafstoß gegen die SGHO – die große Chance zum Ausgleich. Mathieu Fritsch war gefoult worden, das zumindest hatte der Unparteiische so gesehen.

Fritsch jedoch erläuterte dem Schiedsrichter, dass er nicht gefoult worden, sondern lediglich ausgerutscht sei. Der Referee nahm den Strafstoß zurück und gab Schiedsrichterball, die Partie wurde fortgesetzt, Hundsangen führte weiterhin mit 1:0. Das aber war nicht der Endstand: Durch einen weiteren – dieses Mal berechtigten – Elfmeter kam die SG Unterwesterwald Görgeshausen noch zum Ausgleich, so dass das Derby letztlich 1:1 endete.

Mathieu Fritsch gehört als Landessieger der Aktion „Fair ist mehr“ nun zu den Kandidaten für die Fair-Play-Medaille des Deutschen Fußball-Bundes und erhielt eine Einladung zur bundesweiten Ehrung im Rahmen des Länderspiels zwischen Deutschland und Peru am 9. September in Sinsheim.

Darüber hinaus überreichte ihm Matthias Haben, Mitglied in der FVR-Kommission Prävention & Integration, eine Urkunde sowie für ihn und seine Mannschaft einen Satz T-Shirts der Aktion „Fair ist mehr“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare