1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Falcons Bad Homburg: Turmhoch überlegen im Schwäbischen

Erstellt:

Von: Gerhard Strohmann

Kommentare

Vierter dreistelliger Sieg mit den Falcons: McKenzie Johnston.
Vierter dreistelliger Sieg mit den Falcons: McKenzie Johnston. © Gerhard Strohmann

Die Basketballerinnen der HTG festigen mit einem 102:30-Kantersieg beim MTV Stuttgart die Zweitliga-Tabellenführung. Die "englische Woche" wird für die Bad Homburgerinnen mit Topspiel enden.

Stuttgart -Mit einem 102:30-Triumph bei Schlusslicht MTV Stuttgart sind die Falcons Bad Homburg in der 2. Basketball-Bundesliga Süd der Damen optimal in die letzte "englische Woche" der Saison gestartet. Diese wird am Mittwoch (20.30 Uhr) mit dem Nachholspiel gegen den USC Heidelberg II im Primodeus-Park fortgesetzt - das Spiel fiel am 30. Januar wegen positiver Corona-Tests im Falcons-Lager aus - und endet am Samstag (16.30 Uhr) bei den Rhein-Main Baskets in Langen.

Da die Partie in Stuttgart angesichts einer 54:19-Führung schon zur Pause entschieden war, hat in der Sporthalle des Friedrich-Eugen-Gymnasiums nach dem Seitenwechsel bereits die Vorbereitung auf die nächsten Partien begonnen. "Heidelberg wird uns am Mittwoch deutlich mehr abverlangen als der MTV Stuttgart, der nur eine Halbzeit lang mutig gespielt und in Durchgang zwei keine Gegenwehr mehr geleistet hat", kommentierte Falcons-Coach Jay Brown den 14. Sieg in Serie.

Falcons Bad Homburg: Alle Spielerinnen treffen

Vor der Endphase dieser Saison und im Hinblick auf die Playoffs war es wichtig, dass sich niemand aus dem Kader der zehn Gästespielerinnen verletzt hat und jede mindesten 16 Minuten auf dem Feld stand. Ebenfalls erfreulich: Alle Bad Homburgerinnen trugen sich in die Scorerliste ein.

Mit "Lizzy" Klinker (22), Gergana Georgieva (14), Nerea Garmendia Odroziola (13) und Lisa-Marie Kämpf (12) hat beim vierten dreistelligen Sieg des Spitzenreiters ein Quartett zweistellig getroffen, wobei die Spanierin Garmendia mit elf Rebounds auch noch ein "Double Double" erreichte und damit einen überragenden Effektiv-Wert von 50 erreichte.

"Stuttgart war kein echter Maßstab", wollte Brown den 17. Sieg im 19. Saisonspiel nicht überbewertet wissen, zu offensichtlich war der Klassenunterschied. Allein schon die Ergebnisse der vier Viertel, die mit 27:9, 27:10, 24:2 und 24:9 allesamt eindeutig an die Falcons gegangen sind, machen das Leistungsvermögen eines Playoff-Anwärters und eines Abstiegskandidaten deutlich. Den 100. Punkt erzielte Nerea Garmendia Odroziola 35 Sekunden vor Schluss mit einem Freiwurf.

Falcons Bad Homburg: Nächstes Spiel schon am Mittwoch

"Heidelberg ist ganz sicher stärker einzuschätzen als der aktuelle zehnte Tabellenplatz", hat Brown den nächsten Gegner in unangenehmer Erinnerung. Am 5. Dezember hatten die Falcons das Hinspiel nur knapp mit 72:68 gewonnen - das knappste Ergebnis seit Beginn ihrer Siegesserie.

Die Rhein-Main Baskets, deren Partie am Samstag in Heidelberg ausgefallen ist, werden am kommenden Samstag in Langen in puncto Kräfteverschleiß übrigens keinen Vorteil gegenüber den Falcons haben, denn auch sie müssen am Mittwochabend ran. Um 19.30 Uhr steht für das Team von Trainer Saymon Engler das Nachholspiel beim MTV Stuttgart an.

Falcons Bad Homburg: Klinker (22), Georgieva (14), Garmendia Odroziola (13), Kämpf (12), Sagerer (9/1), Johnston (9/1), Brüning (8), Rhein (7/1), Holzschuh (5/1), Gregor (3).

Auch interessant

Kommentare