1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Famose Reckenforstler vermöbeln Frickhofen

Erstellt:

Kommentare

Der Waldernbacher Leon Seitz (links) zieht ab, Zubair Din (Mitte) und Philipp Gering (rechts) vom RSV Würges kommen zu spät.
Der Waldernbacher Leon Seitz (links) zieht ab, Zubair Din (Mitte) und Philipp Gering (rechts) vom RSV Würges kommen zu spät. © Patrick Jahn

In der Fußball-Kreisoberliga hat der TuS Frickhofen eine gehörige Tracht Prügel bezogen und beim groß aufspielenden TuS Dietkirchen 2 mit sage und schreibe 4:9 verloren.

Das Top-Duo um den noch immer verlustpunktfreien SV Mengerskirchen und die SG Selters erledigte seine Aufgaben beim SC Offheim und gegen die SG Oberlahn, auch wenn sich die „Wassermänner“ zum Sieg quälen mussten. Dritter bleibt die SG Ahlbach/Oberweyer nach einem klaren Erfolg gegen die TSG Oberbrechen. Schlusslicht FCA Niederbrechen ging auch bei der SG Niedershausen/Obershausen leer aus, während der RSV Würges den zweiten „Dreier“ in Serie feierte. jah

TuS Dietkirchen 2 – TuS Frickhofen 9:4 (5:1). Frickhofen fand zu keiner Zeit ins Spiel. Fünf Minuten waren gespielt, da legte Julius Groß quer und Nick Bernhardt traf zum 1:0. Beide Akteure stellten den Spielstand dann ziemlich zügig auf 3:0. Das 4:0 besorgte Nico Voss, der mit dem Außenrist schnörkellos einschoss (35.). Ein Aufbäumen der Frickhöfer folgte fünf Minuten vor der Pause, als Dennis Orentsis auf 4:1 verkürzte. Kurz vor der Halbzeit besorgte Nick Bernhardt seinen dritten Treffer – 5:1. Dietkirchens Torhunger wurde auch nach der Pause nicht gestillt. Nicola Meloni erhöhte bald auf 6:1 (49.), und bis zur 64. Minute stand es nach weiteren Treffern von Paul Steinhauer, Mario Dietrich und Noah Franz sage und schreibe 9:1. Nun schlich sich der Schlendrian ein, und Frickhofen verkürzte durch Veysel Altuntas (71.), Dennis Orentsis (75.) und Mert Korkmaz (88.) auf 9:4. Nick Bernhardt hatte gleich zweimal die Möglichkeit, das Resultat zweistellig zu gestalten, doch Torwart Cem Ertogrul wusste das zu verhindern. In allen Belangen überlegene Dietkircher gewannen absolut verdient.

Dietkirchen: Bouillon, Schmitt, Wenig, Voss, Meloni, Steinhauer, Groß, Bernhardt, Stutzer, Dietrich, Franz (Zimmer, Fuchs, Vicente-Breser) – Frickhofen: Ertogrul, da Fonseca da Silva, Orentsis, Brand, Hanis, Jragazpanian, Gehdt, Schwarz, Röder, Gross, Heblik (Altuntas, Korkmaz, Tekdas) – Tore: 1:0 (5.), 2:0 (23.) beide Nick Bernhardt, 3:0 Julius Groß (25.), 4:0 Nico Voss (35.), 4:1 Dennis Orentsis (40.), 5:1 Nick Bernhardt (43.), 6:1 Nicola Meloni (49.), 7:1 Paul Steinhauer (59.), 8:1 Mario Dietrich (60.), 9:1 Noah Franz (64.), 9:2 Veysel Altuntas (71.), 9:3 Dennis Orentsis (75.), 9:4 Mert Korkmaz (88.) – Zuschauer: 40.

SG Selters – SG Oberlahn 1:0 (0:0). Gegen extrem tief stehende Oberlahner hatte die SGS in der ersten Halbzeit deutlich mehr Ballbesitz und reichlich Torchancen, vergab diese jedoch allesamt. Yannik Walli verfehlte zweimal das lange Eck um Zentimeter, und auch Tom Rieth zielte nicht genau genug oder schloss zu harmlos ab. Auch im zweiten Durchgang hatten sich die „Wassermänner“ gegen das Abwehrbollwerk der SGO schwer getan. Selters hielt den Ball zwar weiterhin in den eigenen Reihen, tauchte aber bis in die Schlussviertelstunde hinein vor dem gegnerischen Tor nicht mehr gefährlich auf. Philipp Freppon erlöste den Tabellenzweiten schließlich in der 78. Minute, als er nach Zuspiel von Benjamin Maurer kompromisslos in die Maschen traf und für den verdienten, aber mehr als hart erkämpften Heimsieg sorgte.

Selters: Muth, M. Stähler, Müller, Toffeleit, S. Stähler, Maurer, Rieth, Freppon, Walli, Freihube, Schmidt (da Conceicao, Pabst, Wolter) – Oberlahn: Zimmermann, L. Klapper, Bleech, N. Klapper, Steckenmesser, Lo. Ketter, M. Cromm, Giese, L. Cromm, Al-Sharafi, T. Hardt (Kazdailis, M. Klapper, Schwender) – SR: Sachse (Wiesbaden) – Tor: 1:0 Philipp Freppon (78.) – Zuschauer: 55.

SC Offheim – SV Mengerskirchen 2:5 (2:2). Nach sechs Minuten nutzte Maurizio Silva eine Unachtsamkeit in der SCO-Defensive zum 0:1. Die „Bären“ zeigten sich davon nicht geschockt und waren nicht nur in der Lage, Paroli zu bieten, sondern auch die Partie zu drehen. Zunächst verwandelte Robin Müller einen Foulelfmeter zum 1:1 (19.), ehe Daniel Klaus eine schöne Kombination mit dem 2:1 abschloss (43.). Doch der Spitzenreiter schlug noch vor dem Kabinengang durch Jonathan Meuser mit dem 2:2 zurück (45.). Nach Wiederbeginn blieb es beidseitig temporeich, doch der SVM war effektiver. Zwei weitere Treffer von Maurizio Silva brachten den Primus auf die Siegerstraße (57., 72.). Obwohl Chiraphon Kaubrügge kurz vor dem Ende gar das 2:5 markierte (88.), waren die Offheimer auch spielerisch durchaus überzeugend gewesen, der Tabellenführer aber schlichtweg einen Tick zu stark.

Offheim: Supf, L. Müller, Hoferichter, Gerner, R. Müller, Breidenbach, Klaus, Roth, Weiss, Iscenko, Komorek (Simon, Frink) – Mengerskirchen: Strauch, Schätzle, Fröhlich, C. Silva, Meuser, Schreiner, Hölzer, M. Silva, Zenbil, Capli, Kaubrügge (Müller, R. Silva) – SR: Yalcin (Frankfurt) – Tore: 0:1 Maurizio Silva (6.), 1:1 Robin Müller (19./FE), 2:1 Daniel Klaus (43.), 2:2 Jonathan Meuser (45.), 2:3 (57.), 2:4 (72.) beide Maurizio Silva, 2:5 Chiraphon Kaubrügge (88.) – Zuschauer: 85.

SG Ahlbach/Oberweyer – TSG Oberbrechen 4:1 (1:0). Nach ausgeglichener Anfangsphase klärte TSG-Keeper Tristan Wagner einen Schuss von Bastian Laux gegen die Latte, doch Deyan Manchev köpfte den Abpraller zum 1:0 über die Linie (19.). Bis zur Pause passierte dann vor den Toren wenig. Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Steve Hönscher – ebenfalls per Kopf – den 1:1-Ausgleich für die Oberbrecher. In der Folgezeit war die Meil-Elf in der Lage, die sich bietenden Chancen besser zu nutzen. Nach jeweils starken Kombinationen brachten Jan Hendrik Schierloh und Deyan Manchev den Tabellendritten auf die Siegerstraße (53., 83.). Abermals Deyan Manchev war es, der kurz vor dem Ende den vierten Treffer nachlegte und damit zum Matchwinner avancierte.

Ahlbach/Oberweyer: Huttarsch, Alves, Yildirim, Schierloh, Manchev, Knopp, Klingebiel, Reitz, Qehaja, Lobaccaro, Heep (Mader) – Oberbrechen: T. Wagner, Blecker, Brössel, Rudloff, Heldt, J. Kremer, Hönscher, Schmitt, Martin, Q. Wagner, Gebhardt (Lanzel, Schneider, Eckert) – SR: Münz (Steckenroth) – Tore: 1:0 Deyan Manchev (19.), 1:1 Steve Hönscher (47.), 2:1 Jan Hendrik Schierloh (53.), 3:1 (83.), 4:1 (90.) beide Deyan Manchev – Zuschauer: 70.

RSV Würges – TuS Waldernbach 3:0 (1:0). Würges eröffnete gleich fulminant mit einem Pfostentreffer von Ivan Biskic (6.). Auf der Gegenseite entschärfte Torwart Leon Kröller einen Distanzschuss von Eugen Betke (28.). Bis zur Pause spielte nur noch der RSV: Alen Nukovic köpfte drüber (36.), doch quasi mit dem Pausenpfiff besorgte Ibrahim Aoulad das 1:0. Nach der Pause hatte Waldernbach seine beste Phase, und Leon Kröller musste bei einem Freistoß nachfassen. Jermaine Pedraza besorgte schließlich nach Vorarbeit von Ibrahim Aoulad die Vorentscheidung zum 2:0 (69.). Nach einem Konter war es Ivan Biskic, der den verdienten 3:0-Schlusspunkt setzte (88.).

Würges: Kröller, Abarkan, Haeder, Aoulad, Pedraza, Nukovic, Biskic, Klippel, Din, Schäfer, Gering (Harmouch, Böhmer, Can) – Waldernbach: J. Beck, Dempewolf, Wagner, Berger, Carcamo, Seitz, Halle, Erbach, Heep, Jukovic, Betke (Frink, Skrijelj, Eckert) – SR: Kunz (Kelkheim) – Tore: 1:0 Ibrahim Aoulad (45.+1), 2:0 Jermaine Pedraza (69.), 3:0 Ivan Biskic (88.) – Zuschauer: 70.

SG Nord – SG Taunus 2:2 (1:1). Die Westerwälder waren von Beginn an überlegen, kamen aber kaum zu zwingenden Torchancen. Taunus, das sich aufs Kontern verlegte, war nach einer nicht geklärten Ecke durch Thilo Süssmann in Führung gegangen (32.). Julian Haake besorgte kurz vor der Pause mit einem verwandelten Freistoß den 1:1-Ausgleich (43.). Die SG Nord war auch im zweiten Durchgang das bessere Team, doch wieder jubelte die SGT, als Hakim Hamadouche eine Flanke zum 1:2 einköpfte (61.). Hatte Julian Haake im direkten Gegenzug noch die Latte getroffen, war es Tobias Schuth, der schließlich das hochverdiente 2:2 markierte (70.). Der Aufsteiger drängte in der Schlussphase auf den Siegtreffer, der jedoch nicht mehr fallen sollte.

Nord: Funk, Stähler, Hen, Rademacher, Fröhlich, Jung, Prohaska, Hannappel, Schuth, Traudt, Haake (Schlimm, Gencer, Trinz) – Taunus: L. Ferreira, Nasri, Lipinski, Gautsch, J. Ferreira, Öztürk, Süssmann, Koleda, Hamadouche, Demirtas, Decker (Jung, Albrant, Bullmann) – SR: Franz (Allendorf) – Tore: 0:1 Thilo Süssmann (32.), 1:1 Julian Haake (43.), 1:2 Hakim Hamadouche (61.), 2:2 Tobias Schuth (70.) – Zuschauer: 80.

SG Niedershausen/Obershausen – FCA Niederbrechen 5:2 (2:2). Die Kallenbachtaler machten das Spiel, wohingegen der FCA auf Konter lauerte. Das änderte sich ab Minute 20, denn Marvin Kretschmann verwandelte einen an Florian Klaner verursachten Foulelfmeter zum 1:0. Der Treffer war eine Art Signalwirkung für die Niederbrecher, die das Spiel binnen fünf Minuten nach Treffern von Jeremias Schneider und Moritz Königstein zu drehen verstanden (24., 29.). Dass die Alemannen eine hundertprozentige Chance liegen gelassen hatten, rächte sich, als Moritz Zipp eine Flanke zum 2:2 verwertete (45.). Unmittelbar nach Wiederbeginn war es wieder Moritz Zipp, der das 3:2 erzielte (47.). Visar Hashani baute die Führung dann noch aus, nachdem er von Robin Schaffarz freigespielt worden war (62.). Niederbrechen war zwar fortan drauf und dran, zu verkürzen, doch Schlussmann Dominik Gröger parierte mehrfach stark. Stattdessen sorgte Leon Kissel für den 5:2-Schlusspunkt (82.).

Niedershausen/Obershausen: Gröger, Brückner, L. Kissel, Zwitkowics, Bruns, Müller, Kretschmann, Weis, Zipp, Fl. Klaner, Schaffarz (Hashani, Fe. Klaner, Yildirim) – Niederbrechen: Kasteleiner, Breser, Steiner, Neu, Schmidt, Frank, Litzinger, Ratschker, T. Schneider, Königstein, J. Schneider (Kremer, Roth, Mehnert) – SR: Pilger (Melbach) – Tore: 1:0 Marvin Kretschmann (20./FE), 1:1 Jeremias Schneider (24.), 1:2 Moritz Königstein (29.), 2:2 (45.), 3:2 (47.) beide Moritz Zipp, 4:2 Visar Hashani (62.), 5:2 Leon Kissel (82.) – Zuschauer: 60.

Auch interessant

Kommentare