Offensiv Cup 2015

Farbenfrohe Fans

Die zahlreichen unterschiedlichen Fanblöcke waren auch bei der 29. Auflage des Offensiv-Cups wieder das Salz in der Suppe.

Die Frage, was genau den Offensiv-Cup in Kriftel in jedem Jahr so besonders macht, kann sicherlich mit vielen verschiedenen Aspekten beantwortet werden. Der gute Zweck, die sportliche Attraktivität und die hervorragende Organisation sind ganz wichtige Punkte. Entscheidenden Anteil am Erfolg des Turniers aber haben die Fans. Ob Eddersheimer, Wildsächser, Flörsheimer – oder wo die Teilnehmer sonst so her sind: Die Fans sorgen für eine tolle Kulisse in der Halle und motivieren jeden Spieler, vollen Einsatz zu zeigen.

Unter den zahlreichen Zuschauern taten sich in diesem Jahr ganz besonders die Anhänger des SV Ruppertshain hervor. Ihr Fanblock war weder zu übersehen noch zu überhören. Mehr als 100 Anhänger waren gekommen, um den A-Ligisten zu unterstützen. In der Vereinsfarbe Lila, versteht sich, und mit Shirts, auf denen zu lesen war „Offensiv-Cup . . . aus Versehen“. „Für uns ist es etwas ganz Besonderes, dabei zu sein. Wir standen nur einmal oben in der Tabelle, und das war am entscheidenden letzten Spieltag der Vorrunde“, freute sich Matthias Drawert, in der am Vortag vor der Halle im Zelt übernachtet hatte. Bemerkenswert: Auch nachdem ihre Mannschaft in der Vorrunde die Segel streichen musste, feierten die Fans weiter und hörten erst auf, als die Halle nach der Party zumachte. Im Halbfinale feierten sie Oberliederbach und dessen Torhüter Torsten Lechner. Gemeinsam mit den „O’bächern“, dem Fanclub der SG Oberliederbach, sorgten die „Ruppscher“ zwischenzeitlich für Gänsehaut-Atmosphäre, als sie sich mit Sprechchören quer durch die Halle gegenseitig animierten. Nicht wenige wollten den Ruppertshainern für ihren tollen Auftritt gleich eine Wildcard fürs nächste Jahr geben.

Auch die Fans des SV Zeilsheim unterstützten ihr Team bis zum Ende gewohnt lautstark und engagiert. „Die Grünen“ zeigten, dass sie eine absolute Bereicherung für das Turnier sind. „Uns macht es immer wieder Spaß, dabei zu sein. Die Mannschaft zeigt super Fußball, vielleicht ist dieses Jahr mehr drin als der dritte Platz aus dem Vorjahr“, hoffte der Sportliche Leiter André Becher noch nach der Vorrunde. Auch wenn es wieder nicht ganz reichte: Die Fans beeindruckten – auch wegen der grün-weißen Wand, die sie bei den Spielen ihres Teams über ihren Fanblock zogen.

Nicht unerwähnt bleiben soll auch die Unterstützung für Turniersieger Viktoria Kelsterbach. Viele Spieler, die nicht im Kader standen, saßen auf der Tribüne und boten den Zeilsheimer Anhängern im Finale lautstark Paroli. „Dieser Teamgedanke ist mir, seitdem ich hier als Trainer angefangen habe, sehr wichtig“, betonte Ralf Horst später.

Der Fanclub die „O’bächer“ durfte beim 29. Offensiv-Cup selbstverständlich nicht fehlen. Auch wenn die Gruppe wegen privater Verpflichtungen nicht komplett war, sangen Helga Auth, Frank Steingraber, Ingo Fischer, Stefan Markwitz und Jürgen Risch mit einigen anderen SGO-Fans ihre Mannschaft bis ins Halbfinale. „Dieses Jahr könnte es eng werden“, hatten die „O’bächer“ um Jürgen Risch befürchtet, wurden mit Platz vier aber nicht enttäuscht. Vor allem das neugestaltete „O’bächer-Banner“, das die Spieler auf ihrem Weg von den Kabinen in die Halle schon gut sehen konnten, motivierte das Team des Vorjahressiegers. „Wir haben auf der Rückreise vom Hessenpokalspiel in Bad Vilbel unsere alten Banner und viele Fanutensilien verloren, vielleicht finden wir sie auf diesem Wege ja wieder“, starteten die Oberliederbacher Fans einen Aufruf. Das Spiel war allerdings schon Ende Juli 2014 . . .

(nmz,awo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare