+
Fair überspringt Florian Gärtner (SG Heringen/Mensfelden) Keeper Robert Hill. Florian Vincent Schlitt (beide SG Niedertiefenbach/Dehrn) braucht nicht einzugreifen.

Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg

Favoritenschreck SV Erbach

Die beiden punktgleichen Mannschaften vom TuS Waldernbach (3:3 gegen die SG Nord) und FC Steinbach (1:1 gegen den SV Erbach) gehen mit bescheidenen Leistungen in die Pause.

Beide Teams dürfen den SV Thalheim nicht aus den Augen verlieren, der nur noch vier Punkte Abstand auf das Führungsduo hat. Die Partie FSG Gräveneck/Seelbach gegen den TuS Linter wurde abgesetzt. Der Grävenecker Platz glich einer Seenlandschaft.

bb

TuS Waldernbach – SG Nord 3:3 (2:1). In einem offenen Schlagabtausch ging die zuletzt stark aufspielende SG Nord durch Moritz Königstein (20.) in Führung. Doch schon im nächsten Gegenzug nach dem Anstoß köpfte Dimitri Wagner nach einem Freistoß zum Ausgleich in die Maschen. Auch danach blieb die Partie hart umkämpft, ehe unmittelbar vor der Pause Willi Scharf einen Einwurf annahm, um die Kugel aus 35 Metern volley über den Innenpfosten im langen Eck zu versenken. Die SG Nord blieb aber im Spiel und schaffte durch einen Doppelschlag binnen sechs Minuten die Führung durch Moritz Jung (63.) und Philipp Fröhlich (69.). Dazwischen verpasste Alen Skrijelj das möglich dritte Waldernbacher Tor, als er an der Fußabwehr von Keeper Michael Oster scheiterte. Das dritte Tor der Heimelf fiel dann aber doch, als Niklas Zinndorf (80.) in einer munteren Partie zum gerechten Unentschieden traf.

Waldernbach: Beck, Aksenjuk, Weber, Berger, Halle, Skrijelj, Scharf, Zinndorf, Dempewolf, Stahl, Wagner (Reitz, Hermann, Schmung, Frink) – Nord: Oster, S. Stähler, M. Stähler, Hen, Orschel, Jung, Fröhlich, Gencer, Königstein, Haake, Moise (Schmidt, Schneider, Alberg) – SR: Dietmar Noll (Niedererbach) – Tore: 0:1 Moritz Königstein (20.), 1:1 Dimitri Wagner (21.), 2:1 Willi Scharf (45.), 2:2 Moritz Jung (63.), 2:3 Philipp Fröhlich (69.), 3:3 Niklas Zinndorf (80.) – Zuschauer: 60.

FC Steinbach - SV Erbach 1:1 (0:0). In einer ereignisarmen ersten Halbzeit kamen die Erbacher zu den besseren Chancen, konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Heep die Heimmannschaft in der 48. Minute auf die Siegesstraße. Die Freude der Heimmannschaft währte nur kurz, da Rummel in der 54. Minute per Abstauber den Ausgleich erzielte. In der Folge drückten die Steinbacher auf den Siegtreffer, fanden aber ihren Meister in Gästekeeper Huppertsberg. Kilic Görgülü sah nach einem Foulspiel in der Nachspielzeit die Gelb/Rote Karte.

Steinbach: J. Duchscherer, Brenda, S. Weide, Alves, Kaiser, Horn, Groß,Heep, K. Görgülü, Manchev, Braun (S. Brendl, J. Brendl, Häuser, Demus) – Erbach: Huppertsberg, C. Rücker, Nendersheuser, Meurer, M. Rücker, D. Erwe, Rummel, Dedic, Andres, Litzinger, Schroll (K. Erwe, Beuerbach,Steiling) – Tore: 1:0 Jörn Heep (48.), 1:1 Marc Rummel (54.).

RSV Weyer 2 – FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen 4:1 (1:1). Der RSV begann stark, ging durch ein glückliches Tor früh in Führung (6.) und verballerte danach reihenweise beste Chancen. Die Folge war der Ausgleich durch einen sehenswerten Kopfballtreffer von Niklas Martin nach einem Freistoß (20.). Für eine kurze Phase waren die Gäste ebenbürtig, danach übernahm die leicht verstärke Weyrer Reserve das Kommando, traf aber weiterhin bis zur Halbzeit das Tor nicht. Nachdem die Hundertprozentigen reihenweise nicht verwandelt wurden, musste ein gewollter Sonntagsschuss von Pierre Roth zur erneuten Führung herhalten. Dennis Wecker stellte nach feiner Vorarbeit von Marcel Wagemann einen beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung her, der durch das Weyerer Eigengewächs Felix Jilke weiter ausgebaut wurde. Damit war der Drops gelutscht und die Partie lief ruhig bis zum Ende weiter. Bester Spieler der Partie war Gästekeeper Felix Schermuly, der nicht nur bei den zwei gehaltenen Strafstößen eine gute Figur machte, sondern auch neun 1:1-Situationen für sich entschied.

Weyer: Schmitt, Kramm, Akcakaja, Schröder, Mattersberger, Katik, Din, Wagemann, Wecker, Petri, Roth (Jilke, Schönbach, Müller) – Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen: Fohrst, Zeller, Gnendiger, Herzl, Mohammad, Zoric, Martin, Y. Zöllner, Dienst, Hasseinkel (Hunnenmörder, Oezcelik, Meyer) – SR: Feuerbach (Karben) – Tore: 1:0 Wagemann (6.), 1:1 Martin (20.), 2:1 Roth (50.), 3:1 Wecker (57.), 4:1 Jilke (78.).

FSG Dauborn/Neesbach – SV Thalheim 1:3 (1:1). Die FSG wollte sich für die schlechte Leistung vom letzten Wochenende rehabilitieren und legte zunächst los wie die Feuerwehr. Folgerichtig die Führung durch Keisuke Kusuda in seinem letzten Spiel für die FSG Dauborn/Neesbach. Youngster Julian Fries hatte sich toll über Außen durchgesetzt und auf Kusuda gepasst, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Nur vier Minuten später brachte die FSG den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und Dennis Melbaum drückte den Ball über die Linie: 1:1. Nach gut einer halben Stunde folgte die große Möglichkeit für Thalheim zur Führung – T. Konstandinidis legte frei stehend uneigennützig auf T. Zey, doch M. Mäuer im FSG-Tor reagierte glänzend. Der zweite Durchgang ist schnell erzählt. Der Gast war nun spielbestimmend und erzielte in der 56. Minute die Führung durch T. Zey und sieben Minuten später das 1:3 durch T. Konstandinidis.

Dauborn/Neesbach: Mäuer, Nomura, M. Coester, Schneider, Wind, Kusuda, Fries, Ben Hadj Ali, Bozan, Wojtysiak, Gorais (Yonadam, Frassmann) – Thalheim: Daum, Eichmann, Hannappel, Röser, Poppe, Konstantinidis, D. Melbaum, Schierloh, Habel, Zey, Robin Eisinger Kassim Hackel, Thorsten Melbaum) – SR: Jens Ginster (Heidenrod) – Tore: 1:0 Keisuke Kusuda (13.), 1:1 Dennis Melbaum (17.), 1:2 Torben Zey (56.), 1:3 Timon Konstandinidis (63.) – Zuschauer: 40.

FC Dorndorf 2 – WGB Weilburg 2:1 (0:1). Die Dorndorfer bestimmten zunächst das Geschehen, doch Croicu gelang für die Gäste nach Foulelfmeter 1:0. Gross sorgte nach schönem Freistoß von Müller per Kopf für den Ausgleich. Gegen Ende der Partie dezimierten die Gäste sich selbst, so dass der FCD in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Zahn den wichtigen Siegtreffer erzielten.

Dorndorf: Jung, J. Taha, H. Lahnstein, Dobischok, Weyer, Großmann, Rduch, Stillger, Kremer, Müller, H. Lahnstein, L. Weyer, Keilwerth, Groß (Taha, J. Lahnstein, Dobischok, Arslan, Zahn) – Weilburg: Akkus, Baldaki, Cacmak, Iosim, Raceanu, B. Yildirim, Croicu, F. Yildirim, Kayahan, Suleyman, C. Cakir ( H. Cakir, Yamak) – SR: Gleitsmann – Tore: 0:1 Croicu (30., FE), 1:1 Gross (72.), 2:1 Zahn (95.).

SG Taunus – SG Villmar/Aumenau 3:1 (1:0). Die erste halbe Stunde der Begegnung plätscherte ohne nennenswerte Highlights dahin. Erst in der 40. Minute wurde es hektisch, als der Spielführer der Heimmannschaft, Süssmann, klar im Strafraum gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Demirtas. Kurz darauf leistete sich ein Gästeakteur eine Wortgefecht mit dem Schidsrichter und sah folgerichtig die Gelb/Rote Karte. Nach der Halbzeit wurde es spannend. Zunächste hatten sich die Hausherren nach herrlichem Doppelpass durch Gautsch/Hilt eine sehenswerte Chance erspielt. Die SG Taunus wurde im weiteren Verlauf auch auf 10 Akteure reduziert. Erwe erhielt die Gelb/Rote Karte nach wiederholtem Foulspiel. Der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich fiel in der 55. Minute durch Marks. In der 75. Minute fiel ein abgeprallter Schuss von Hilt durch Gautsch zum 2:1 für die Hausherren über die Torlinie. Die Ereignisse überschlugen sich daraufhin. Gästespieler Groeger sah nach mehrmaligem Foulspiel die nächste Gelb/Rote Karte. Hilt für die SG Taunus nach Meckern glatt „Rot.“ Jung setzte nach schönem Konter noch den Schlusspunkt zum 3:1 in einer spannenden Begegnung. Schiedsrichter Chikar aus Hattersheim hatte die hektische Begegnung zu jeder Zeit souverän im Griff.

SG Taunus: Bulduk, Gautsch, Ferreira, Jung, Suessmann, Leus, Hilt, Budatekin, Erwe, Demirtas, Baumann (Berninger, Weil, Koleda, Bauer) – Villmar/Aumenau: Gröger, Hoehler, Schreiber, Blecker, Jaick, Groeger, Marks, Abarkan, Zanner, Weil, Ritter, (Pepay, Sprenger, Schmidt) – Tore: 1:0 Demirtas (40., Foulelfmeter), 1:1 Marks (55.), 2:1 Hilt (75.), 3:1 Jung (80.) – Zuschauer: 70.

SG Heringen/Mensfelden – SG Niedertiefenbach/Dehrn 4:1 (0:1). Gleich zweimal scheiterten die Gäste am klasse parierenden Torwart Jens Lendle, ehe Benedikt Orth den anschließenden Eckball (39.) zum 0:1 verwertete. Die Antwort kam postwendend: Torjäger Felix Schmid glich „vermeintlich“ aus, aber Schiedsrichter Losekamp hatte auf Abseits erkannt. Das Spiel der Hünfeldener wurde nach der Einwechslung von Max Geginat, Andreas Müller und Adrian Schmidt strukturierter. Aber entscheidend waren die sieben „schwarzen“ Minuten von Gäste-Keeper Robert Hill: Beim Ausgleich (68.) durch Florian Gärtner rutschte ihm der Ball durch die Hände, sieben Minuten später verursachte er einen Strafstoß an Florian Gärtner, den Sascha Bremenkamp zum 2:1 verwandelte. Das Spiel war gedreht. Florian Gärtner (84.) und Lukas Meister (86.) setzten eins drauf. Heringen/Mensfelden: Lendle, Seliger, Meister, Schäfer, Fonzo, Doogs, Dalef, Rischling, Schmid, Bremenkamp, F. Gärtner (Zimmermann, Schmidt, Müller, Geginat) – Niedertiefenbach/Dehrn: Hill, Schlitt, Glauben, Orth, Streb, Keil, Burggraf, Pötz, Heymann, Urbanczyk, Böcher (Schlitt, Truer, Krekel, Reichhardt) – Tore: 0:1 Benedikt Orth (39.), 1:1 Florian Gärtner (68.), 2:1 Sascha Bremenkamp (72./FE), 3:1 Florian Gärtner (83.), 4:1 Lukas Meister (86.) – Zuschauer: 40 – SR: Loskamp (Frankfurt). 

SV Bad Camberg – FC Rubin Limburg-Weilburg 1:2 (0:1). Der Rubin-Sieg war ausgesprochen glücklich zustande gekommen, denn der FC hatte lediglich zweimal aufs Tor geschossen und war mit unfreiwilliger Mithilfe des Torwarts zweimal erfolgreich gewesen. Besonders unglücklich für Bad Camberg war dabei, dass Maximilian Herzog kurz vor den Treffern jeweils am Aluminium gescheitert war. Die zweite Hälfte glich einem einzigen Sturmlauf der Camberger, die aber lediglich durch Jan Lammers Schlenzer in den Winkel erfolgreich waren. Bad Camberg: Flachsel, Lammers, Kramm, Brandenfels, Hofmann, Kramm, Schindler, Friedrich, Bierod, Falkenbach, Möhring, Herzog (Kaiser, Salah Mohamed, E. Kqiku) – Rubin: Giese, Podviteskij, Cleauz, Al. Riemer, Schlej, Huck, Mamykin, An. Riemer, Terre, Kimmerle, Fitz (Otto, Weißheim, Licitra) – SR: Hardt (Altendiez) – Tore: 0:1 Vadim Cleauz (26.); 0:2 Andrej Schlej (56.), 1:2 Jan Lammers (77.) – Zuschauer: 40.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare