1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

FC Waldbrunn verliert trotz Überzahlspiel

Erstellt:

Von: Marion Morello

Kommentare

Vereinswappen des FC Waldbrunn.
Vereinswappen des FC Waldbrunn. © Verein

Der FC Waldbrunn hat das auf Freitagabend vorverlegte Punktspiel der Fußball-Verbandsliga Mitte bei der SG Kinzenbach mit 1:2 verloren und muss sich weiter Abstiegssorgen machen. mor

SG Kinzenbach – FC Waldbrunn 2:1 (0:0). Nach sechs Minuten startete die SG die erste Offensiv-Attacke, die es in sich hatte: Leon Schmitt parierte zunächst einen Kopfball, den Nachschuss musste Julian Form noch auf der Linie retten. Das Bild sollte sich auch die nächsten 20 Minuten nicht ändern. Viele Stockfehler auf Waldbrunner Seite ermöglichte Kinzenbach einen Angriff nach dem nächsten. In der 15. Minute musste erneut ein Westerwälder auf der Linie klären: Marcel Kostadinov wehrte den Kopfball von Henrik Keller ab. Die SGK machte vornehmlich über die Außen Dampf und kam zum nächsten hochkarätigen Kopfball, den Akin knapp neben das Tor setzte (26.). Wie aus dem Nichts musste der Unparteiische Jannis Jäschke (30.) zur Roten Karte greifen, nachdem ihm Kinzenbachs Kapitän Nicolas Anker nach einem Pfiff den „Vogel“ gezeigt hatte. Trotz der FCW-Überzahl bestimmte die SG weiter das Spiel und kam noch vor der Pause zu gefährlichen Abschlüssen. Waldbrunn wurde nach dem Wechsel besser, doch mitten in den Aufwärtstrend hinein traf Timo Schmidt nach einem Ballverlust im Mittelfeld zum 1:0 ins lange Eck (58.), Tommy Ried erhöhte auf 2:0 (71.). Der FCW kam umgehend durch Steffen Rücker zum Anschluss (74.) und hätte (80.) durch Lukas Scholl ausgleichen können, doch Mohr hielt den Heimsieg fest. FABIAN HÖHN

Kinzenbach: Mohr, Yildirim, Anker, Jörg, Schmidt, Ersentürk, Ried, Güngör, Salons, Akin, Keller – Waldbrunn: Schmitt, Form, Kostadinov, Weinand, L. Scholl, Rücker, Horn (46. C. Eisenkopf), Schäfer, R. Scholl, Henrich (25. Neuhof), Schöndorf – Tore: 1:0 Schmidt (58.), 2:0 Ried (71.), 2:1 Steffen Rücker (74.) – Rot: Anker (K./30) – SR: Jäschke (SG Nieder-Roden).

Auch interessant

Kommentare